GK008 | Wissenschaft und Drogenhändler

Unsere Erfahrungen rund um Hochschulbetrieb und Promotion

2018, Graukaue
Kurvenschubser
https://graukaue.eu/gk008/

Wir sitzen in Hamburg und nehmen das erste Mal zusammen an einem Ort auf. Eigentlich wollten wir über den Ig Nobel Preis in den Wirtschaftswissenschaften sowie den Wirtschaftsnobelpreis 2018 sprechen. Aber das mussten wir auf GK009 verschieben. Stattdessen haben wir über unsere Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiter bzw. Doktoranden gesprochen, um unsere Erfahrungen aus dem Hochschulbetrieb und der Promotion mit euch zu teilen.

Begrüßung

Micha:
[0:02] Ja dann würde ich sagen können auch praktischen fliegenden Start machen ne.
Also wir sind bei ich glaube mittlerweile bk008 das ist der Kurven Shops,
Fast & zum allerersten Mal in der Geschichte der graue Couch,
sitze ich nicht in Kiel sondern wo sind wir.

Andre:
[0:26] Wir sind in Hamburg und zwar den Räumlichkeiten des habe wie ist meines Arbeitgebers 5. Stock Fruchthof für alle die es interessiert sind hier ganz gemütlich bei mir im Büro.

Micha:
[0:37] Wenn du das hier hört sind finde ich mehr da oder ich zumindest nicht.

Andre:
[0:39] Wer war's.

Micha:
[0:42] Was mir gleich auf dem Weg.

Andre:
[0:43] Ich dann schon.

Micha:
[0:44] Auf dem Weg raus noch einen Job angeboten wird
dann vielleicht doch aber wahrscheinlich nicht nee genau ist ganz schöner wissen das erste Mal im selben Raum während wir aufnehmen falls mit der Aufnahme irgendwas am Ende nicht ganz optimal ist mit Audioqualität
kann ich das jetzt schon mal im Vorfeld entschuldigen das ist jetzt,
ja Ausrüstung live hier verwenden der allererste versuche ich hoffe das alles nicht zu stark,
wir probieren es einfach und dann schaue ich hinterher mal.
Wir damit zufrieden sein können so wie es dann dann geworden ist.

[1:18] Achso ich dachte wir haben so eine ungefähre Struktur werden und so in etwa überlegt was wir heute machen wollen,
und zwar wollten wir ein bisschen sprechen über den Nobelpreis oder den,
Sveriges Riksbank Prize in den Wirtschaftswissenschaften in erinnerungen Alfred Nobel und genau,
der ja im Zuge der normalen klassischen Nobelpreise jetzt bekannt gegeben wurde,
und in dem Zusammenhang werden wir auch noch mal kurz über den Ig-Nobelpreis sprechen können,

Namensgebung: Graukaue

[1:49] ich dachte vorher das haben wir bisher nicht so richtig gemacht könnte mir noch einmal erklären was das eigentlich mit den Namen grau graue und Kurven schubse auf sich hat
gibt's auch nicht allzu viel zu zu sagen ich habe dieses ganze Podcast project habe ich damals grau Cowell genannt,
da warst du andre noch gar nicht antworte hatte ich einfach nur beschlossen dass ich irgendwie Podcast aufnehmen möchte und hatte auch schon die Idee im Kopf mit einem Ökonomie Podcast anzufangen,
aber war mir nicht sicher ob das deine einzige bleiben soll oder muss und habe dann gedacht dann gebe ich dem ganzen Projekt an sich Einnahmen und ob das graue Couch genannt.
Wie genau ich da drauf gekommen bin weiß ich schon nicht mehr so genau aber,
dass ich glaube die habe ich schon mal erklärt ne also was eine weißkaue ist was eine schwarzkaue ist.
Habt ihr glaube ich damals erklärt und du wusstest es schon.

Andre:
[2:46] Nicht wusstest das nicht dich nicht.

Micha:
[2:49] Also sind Begriffe aus dem Bergbau und im Wesentlichen kann man sich das so vorstellen dass das die Bergmänner wenn sie.
Wenn sie zur Zeche gegangen sind dann sind sie eben zu nächsten die Weißkohl gegangen da haben sie dann ihre ganzen ganz normalen Straßen Klamotten hinterlassen als ihre ihre,
ihre saubere Kleidung die haben sie in der weißkaue
aufgehängt sind dann in die schwarzkaue haben dort ihre ihre Arbeitskleidung bekommen und ihre Ausrüstung
und sind dann eben eingefahren und auf dem Rückweg ich das ganze umgekehrt in der schwarzkaue wird daneben die dreckige Arbeitskleidung hinterlassen und die Ausrüstung und dann geht's in die Waschkaue
zum Waschen und buckeln und dann anschließend in die weißkaue,
holt man sich dann wieder die normale Straßenkleidung ab und dann geht's geht's nach draußen.
Genau ich weiß nicht also ein Bergbau Bezug haben wir ja hier nicht aber.

Andre:
[3:48] Nicht so direkt nö.

Micha:
[3:49] Aber irgendwie also ich komme aus dem Ruhrgebiet,
zu mir waren zumindest diese Begriffe irgendwie geläufig,
und die
der Name grottkauer gefiel mir dann weil ich das Bild im Kopf hatte von einer weiß oder schwarzkaue wo eben die ganzen Grillen unter die Decke gezogen werden ne also da gibt's doch nicht
da hat er nicht jeder Bergmann so sein eigenen Spinnen sondern stattdessen gibt so kauenhaken an denen man die Kleidung aufhängt und dann zieht man die eben an so einem Stahlseil oder an der Kette,
unter die Decke also jeder der Malbilder von gesehen hat kennt das da laufen dann,
entlang der Sitzbänke oder entlang der der Wende der Kaue,
laufenden Stahlseil oder so Ketten lang
und jeder hat seine eigene mit ihm im Vorhängeschloss oder so und,
von daneben sein kauenhaken dann von der Decke lassen.

[4:47] Und ich hatte ihm wie das Bild im Kopf von so einer kaue wo lauter so Mikrofone hängen,
so wie man die von vonbox Ringen kennt nur über den Boxring so ein mit,
und ich hatte einfach das Bild im Kopf von so einer großen Halle mit TV unzähligen Mikrofon
wo wie alle möglichen Leute hingehen und ihre Mikrofone runterlassen,
univie zusammen Podcast aufnehmen ja ist vollkommener Quatsch Wein gesund Bild was ich im Kopf hatte und dachte der name,
ja nehme ich den Namen na und,
und außerdem da I Podcast deren Ökonomie Podcast werden sollte dachte ich passt das vielleicht auch ganz gut weil die schwarzkaue letztendlich so die die industrielle Seite,
Zechengelände es repräsentiert und die weißkaue ist dann die Schnittstelle von der Industrie hin zum normalen Leben da draußen also es ist im Grunde genommen sowie die Brücke zwischen
unter Tage untertage,
gut aber viel viel tiefsinniger wird auch nie,
alles unterm außerdem habe ich grau graue dann mal gegoogelt.

[5:59] Bevor es uns gab,
hat Google dann immer gemeint meinten sie Graukäse weil es den Begriff eigentlich nicht gab und dann dachte ich gut dass es dann,
Suchmaschinenoptimierung technisch gleich in guter Begriff dann bleibe ich dabei na dann wird man in Zukunft wenn man grau Cowell googelt findet man uns
also vorher gab's stimmt eine Sache habe ich gefunden es gibt in muelheim-an-der-ruhr gibt's die Zeche,
Wie heißt glaube rosenblumendelle heißt die Essen Zechen Verband aus aus drei kleineren,
und da gibt es immer noch so zechenführung,
und dieser Verein der die Führungen anbietet der bewirbt die auf,
verschiedene Webseiten mit einem Text Wo irgendwas drin steht mit lernen Sie was eine Krakauer ist,
und da ist es so dass sie einfach aufgrund von Platzmangel,
eine weiß-graue haben sondern eine kombinierte kaue,
und dienen die grau graue so aber gut der nette Herr von diesem Verein in hatte ich dann mal angerufen und sicherzustellen dass,
eine grau Cover das ist was ich vermutet habe und der war dann so lieb und hat mir das erklärt und.

[7:17] Gut und dann haben wir diesen Ökonomie Podcast gestartet und,

Namensgebung: (Kieler) Kurvenschubser

[7:23] haben beschlossen nach langem Überlegen in Kurven Schubser oder die Kieler Kurven Schubser zu nennen,
könntest du vielleicht erklären was Kurven schubsen.

Andre:
[7:35] Ja also Kurve schubse allgemein ausgedrückt ist eine Art von Schimpfwort für Ökonomen oder vor allem für Ökonomen diesig,
der Leere Amanda Könige Bereich sehr stark tummeln ich würde es am ehesten mit der Makroökonomie zur nächsten assoziieren,
heimdal basic Makroökonomie was man so in den ersten Semestern lernt islm Modell für diejenigen von euch tief,
die das Bett auch mal gemacht haben ne keynesianischen Makroökonomie man eben sehr stark damit beschäftigt ist
ja Kurven zu schubsen das heißt Kurven zu verschieben innerhalb von Diagramm und dadurch bestimmte Parameter Änderungen in den makroökonomischen Modellen zu reflektieren,
im Grunde eben die Tendenz sozusagen bestimmte,
ökonomische Erkenntnisse,
auf grafischem Weg des heißt durch das zeichnen und verschieben von Diagramm zu gewinnen.

Micha:
[8:26] Also üblicherweise hat man,
ja mindestens zwei Kurven üblicherweise mit irgendeinem Schnitt. Der üblicherweise wiederum Gleichgewicht darstellt ja und dann hat man den exogenen Schock der dazu führt dass die ein oder andere Kurve sich in die eine oder andere Richtung verschiebt,
und somit verschiebt sich dann der Schnitt.
Der Schnitt Punkt oder ist verschieben sich Schnittpunkte und dann ist man letztendlich in der komparativen Statik die wir ja mal erklärt haben also man hat verschiedene Gleichgewichte,
die man miteinander vergleicht und.
Ja also letztendlich hat man Diagramm mit vielen Kurven die man die man wild hin und her schiebt.

Andre:
[9:05] Genau bei dem man nicht immer unbedingt weiß was er zugeteilt dahintersteckt dass es,
auch so ein Vorwurf den man an solche Analyseformen richten kann,
Imbiss ist natürlich erstmal nur in ceteris-paribus Ausschnitt ist hatten wir auch schon drüber diskutiert was,
bedeutet sie mir indonese gierte Veränderung von 1 und Parameter werden reflektiert,
und natürlich diese Diagramme wenn es hoch kommt vielleicht mal dreidimensional sind aber in der Regel zweidimensional damit natürlich dann auch eben,
Herrin den ausgedruckten Kurven.

Micha:
[9:40] Und vor allem für die für die Studenten in den frühen Fachsemestern,
ist nicht immer ganz klar was dahintersteckt ne weil viele dieser
Dinge werden werden praktisch rückwärts erklärt also im ersten Semester lernt man schon dieses Kurven schubsen kennen und,
die mikrofundierung für die verschiedenen Funktionen und Kurven versteht man zu dem Zeitpunkt noch gar nicht weil sie auch nicht unterrichtet werden sie werden vielleicht in etwa erklärt aber erst in den weiteren Fachsemester an,
geht es dann immer mehr in die Tiefe und man bekommt immer mehr ein Verständnis dafür,
warum man diese Funktionen verwendet und warum.

Andre:
[10:23] Unter der Darstellung werden die natürlich zum Teil stark vereinfacht wenn man zunächst teilweise nur mit geraden also mit den Jahren Funktion arbeitet,
die natürlich auch dann in der Form auch oft gar nicht herleitbar sind,
in welchen mikrokonto Mission Prinzipien oder außer bestimmten Präferenz annahmen,
oder meinst du man sich eben wie du schon gesagt hast nicht im Klaren darüber welche Arten von spezifischen Differenz Annahmen oder sonstigen annahm notwendig wären unmöglich auf diese schönen geschmeidigen linearen Funktionen zu kommen.

Micha:
[10:54] Genau und.
Zudem Kurven Schubser kam dann eben noch dazu dass wir es in der Langform die Kieler Kurven Schubser genannt haben weil es einfach eine schöne Alliteration ist und wir beide uns eben aus unserer gemeinsamen Zeit in Kiel,
Canon Servicecenter ehemalige Kollegen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und,
du bist jetzt schon paar Jahre in Hamburg also war es das auch schon lange als wir diesen Podcast gestartet haben und nichtsdestotrotz haben wir es dann so genannt und gut jetzt wissen wir beide hier hier in Hamburg zumindest vorübergehend.
Und das bringt uns dann auch zum nächsten Thema also werden ja bisher nicht viel mehr dazu gesagt dass das,

Promovieren Probieren Nach Dem Studieren

[11:40] ehemalige Kollegen sind also wir waren beide Mitarbeiter wissenschaftliche Mitarbeiter
an der gleichen Professur mit dem gleichen Institut,
als ich damals angefangen habe war es du schon da also du hattest ja einen Götting und Prag studiert und,
dann für die Promotion zur Uni Kiel gekommen.

Andre:
[12:05] Genau Auswahl 2009 und du hast ja dann zwei Jahr später angefangen eine 2011.

Micha:
[12:09] 2009 habe ich noch meine Diplomarbeit da geschrieben ich weiß nicht da warst du möglicherweise auch schon.

Andre:
[12:14] Doch da war ich auch schon dabei her erinnere mich.

Micha:
[12:17] Und genau dann hatte ich Kiel verlassen war anderthalb Jahre weg und hatte gegen Ende meines Studiums,
angefangen mir Gedanken darüber zu machen was danach kommen soll und ob ich eventuell das mit der Promotion versuchen sollte
und war mir fast sicher dass ich das eigentlich nicht möchte also die Überlegung war im wesentlichen ich hatte jetzt 14 Jahre Schule danach kein Wehr oder Ersatzdienst und,
danach dann fünf Jahre Studium und irgendwie brauche ich jetzt mal was handfestes und ich will mal viactiv was machen und nicht nicht weiter lernen,
und ich hatte auch einfach keine gute Vorstellung davon was eine Promotionen ist also ich.

[13:05] Ich hatte mich wirklich mit Leuten gesprochen kannte auch nicht wirklich Leute die das gemacht hatten vor allem nicht hinnehmen Fachbereich also nicht im Bereich Ökonomie.
Gut aber lange Rede kurzer Sinn,
ich hatte dann irgendwann beschlossen durch das doch mal versuchen möchte mit der Promotionen weil
ja ich wollte es ausprobieren wissenschaftlich zu arbeiten weil ich wollte schon im Bereich Ökonomie bleiben,
und hat er danach dem Studium angefangen mich eben auch auf Jobsuche zu begeben.
Schnell gemerkt dass die Tätigkeiten die mich eher interessieren,
diesen die eine Promotion voraussetzen,
und ja kann man irgendwann zu dem Schluss dass ich,
zumindest versuchen möchte so eine Gelegenheit zu bekommen zur Promotion und das hat eine es endlich geklappt,
so ich habe dann eine Stelle bekommen an der Professur wo du eben damals warst,
dear Professor gab es nicht mehr das war der die Professur für internationale und regionale Wirtschaftsbeziehungen
also ich hatte VWL mit Schwerpunkt internationale Wirtschaftsbeziehungen,
studiert und hatte eben an
mit dieser Professur auch meine Diplomarbeit damals geschrieben.
Ja genau und dann habe ich 2011 dort angefangen du warst schon da und bis dann glaube ich 2013 hast du.

Andre:
[14:33] Herr 2012 sogar schon also,
bin zum Wintersemester 2012 Donnerstag wie gewechselt.

Micha:
[14:39] Ach so früh ok und dann hattest du da musst du aber gut und verteidigt hast du dann noch.

Andre:
[14:46] Ich habe ich dann erst im Sommer 20.13.

Micha:
[14:49] Ach so rum at.

Andre:
[14:50] Suchen warst ja ja erst gewechselt und die Diss war eigentlich innerlich schon fast fertig,
dennoch musste ich ein wenig warten bis dann der Doktorvater sich bequemt hat sie dann doch,
am Ende durch zu winken und das hat dann eben noch mal dieses halbe Jahr Mandy gekostet.

Micha:
[15:07] Gut aber wir dürfen verraten sie wurde durchgerungen und.

Andre:
[15:13] Hätte ich jetzt auch den Job hier nicht mehr hier nicht der immer noch dran sitzen würde.

Micha:
[15:17] Das stimmt das stimmt also unterm Strich warst du ziemlich warst du ziemlich schnell und daneben 2003 Ende 2012 auch
weck und ich
bin jetzt mittlerweile aber eben auch nicht mehr da also seit Ende Juni bin ich auch keinen Mitarbeiter der Uni Kiel mehr und hat er das glaube ich in der letzten Episode mal kurz erwähnt,
das gilt natürlich weiterhin und jetzt,
zwei Wochen oder offiziell seit vorgestern
habe ich eben auch die Promotion abgeschlossen und habe jetzt bin jetzt in doppelter Hinsicht Alumnus der CAU Kiel.
Ja das heißt du bist schon ein bisschen raus bei mir ist es noch alles ganz,
frisch und ich habe es noch nicht so zu 100% verarbeitet frage mich immer noch ob das eine gute Idee war,
die letzten siebeneinhalb Jahre weil ja solange so lange habe ich gebraucht,
als wissenschaftlicher Mitarbeiter und und Promotionsstudent zu zu bringen.
Ja zum finalen Ergebnis bin noch nicht so wirklich gekommen alles in andere alles in allem bin ich eigentlich,
echt froh glaube ich durch das gemacht habe.
Geht dir wahrscheinlich ähnlich ne warum hast du es eigentlich weißt du noch warum das überhaupt versucht hast.

Andre:
[16:42] Im Grunde war es ähnlich wie bei dir ich hatte jetzt vierte Studiums nirgendwohin expliziten Plan ich möchte jetzt unbedingt nachher noch in der Wissenschaft bleiben ich möchte promovieren,
ähm das war zunächst mal definitiv nicht so ich ging der eigentlich relativ,
jaonaay Frank kann man sagen ich wollte erst in mein Studium gut abschließen und mit daneben genau überlegen was fängst du dann damit an,
dachte ich jetzt nicht irgendwie ganz konkreten Karriereplan vor mir das jetzt irgendwie einer bestimmten Branche London möchte da ich wollte eben das was ich an der Uni gelernt habe,
gut verwerten natürlich dass ich nicht umsonst eben studiert habe aber mich zugleich eben auch noch ein bisschen weiterentwickelt kann also auch noch was dazulernen und jetzt nicht irgendwie im Job Ende
der mich jetzt bis ans Ende meiner Tage auf dem Level hält auf dem ich schon bin.
Und ich hatte bei mir war so ich hatte meine Diplomarbeit,
EM 2008,
im Sommersemester geschrieben und bin dann danach noch für ein halbes Jahr nach Prag gegangen,
ist ja schon erwähnte zum Erasmus Studium Wintersemester 2008 2009.

Micha:
[17:47] Aber du warst noch nicht scheinfrei oder.

Andre:
[17:49] Doch ich war ja Totenschein für ein ich wollte die Gelegenheit noch mal nutzen ins Ausland zu gehen und ihm auch so ein bisschen die Gelegenheit nutzen mir in dem halben Jahr noch mal mir Gedanken machen zu können was ich jetzt schon eigentlich mit meinem Studienabschluss anfangen möchte.

Micha:
[18:03] Du warst noch eine Frage aber schon noch Vollzeitstudent und hast auch Kurse.

Andre:
[18:06] Ich habe auch Kurse belegt ja ja ich habe auch Scheine gemacht in Prag,
habe sie aber gut bis auf eine habe ich glaube ich noch eingebracht aber ansonsten,
nicht weiter mehr in den Studienabschluss oder in die Gesamtnote eingebracht.

Micha:
[18:21] Wie war das mal musst du doch weil also ich war ja auch Erasmus Student ich habe zwei Semester in Jönköping in Schweden zugebracht und bei Erasmus musste man doch so ein Learning Agreement unterschreiben da wo man.

Andre:
[18:33] Ja ich auch.

Micha:
[18:34] Okay das heißt man ich weiß jetzt nicht was die Sanktionen gewesen wären aber wenn man nach Hause kommt und keine,
Tosun geschrieben hat keine Scheine gesammelt hat ich glaube ein kriegt man die Wii.

Andre:
[18:47] Das kann sein dass ich habe das eingereicht also,
Erasmus Office aber ich habe es eben sozusagen nicht mehr in.
Mein Studienabschluss aufgenommen soll ich das damals in rewal ich jemand dich ja schon scheinfrei war,
und bei den Noten ist im Park auch nicht so überragend waren dass ich damit irgendwas anderes hätte ersetzen boy.

[19:07] Ansonsten wäre das hier nicht anders gewesen aber du vereinbart erstmal nur der unmittelbaren Nachweis für das Ausführen studioammeer nicht.
Und da habe ich an hauspark zurückkam Februar,
Ende Januar Anfang Februar glaube ich war das denn 2009 habe ich den angefangen mich zu bewerben hatte zudem Zeit,
Punkt schon stärkere Wunsch auch dass ich promovieren möchte jetzt nicht um jeden Preis aber,
auch durch die Kurse in Prag habe ich eben festgestellt dass ich noch nicht ausgelernt habe.
Möchte auf jeden Fall auch im Bereich der können wir noch einiges zu entdecken geht.
Und dass ich aber nach wie vor Spaß oder Disziplin habe und auch gerne noch mehr lernen möchte dass mich das auch denke ich persönlich noch weiterbringt in meiner Entwicklung,
deswegen war eigentlich von dem Zeitpunkt an eine Promotionsstelle schon der geeignete Weg für mich,
bin anderweitig wenn ich erstmal fest Beruf irgendwo in der Wirtschaft war aber für mich gerade dich der keine Chance mehr haben würde mich fachlich noch deutlich weiterzuentwickeln zumindest eben was den rein wissenschaftlichen Bereich anbelangt,
lade ich mich von Dienstzeit. An schon sehr stark auf promotionsstellen konzentriert.
Hatte mich aber auch noch auf ein paar andere Arten von Stellen beworben und der anderen weiß ich noch beim Bayerischen Wirtschaftsministerium.

[20:25] Zwar ganz witziger doch jetzt nicht aus freien Stücken raus sondern eben auf Basis eine Ausschreibung.
Weiß gar nicht mehr was für eine Abteilung das war aber sonst eben ganz ansprechend und,
ich wohne jetzt auch keine Restriktionen gestellt was jetzt fällt die ethnische Herkunft anbelangt oder ähnliches.

Micha:
[20:43] Du als als Niedersachse Dach.
Das wäre wahrscheinlich in München gewesen nämlich mal anders.

Andre:
[20:49] Ja ja das wäre München gewesen gut dabei die wohnungszulage habe ich mir da noch keine großen Gedanken gemacht dass wir dann wohl später gekommen.
Aber wie gesagt der größte Lippe Werbung waren wirklich promotionsstellen,
Form eine Einladung nach Kiel hatte ich mich in Darmstadt schon vorgestellt das aber eine Statistik Lehrstuhl.
Am unterm dir auch beinahe genommen worden aber es war noch ein Bewerber dabei der irgendwie,
noch mehr in Statistik gemacht hatte so wurde es mir erläutert er sozusagen noch passgenauer war für die Stelle als habe ich die da nicht bekommen und die zweite Einladung war daneben auch in der Tat die nach Kiel,
eine Lehrstuhl die du auch geschrieben hattest für international regionale Wirtschaftsbeziehungen,
und Daten nicht ehrlich gesagt zunächst mal so ein bisschen das Promotionsstudium,
geschreckt weil ich ein bisschen die Befürchtung hatte dass mich das ein bisschen,
Zeit kosten könnte das letztendlich auch hat muss man sagen.

Micha:
[21:47] Wenn wir gleich noch mal drauf eingehen.

Andre:
[21:48] Und weil ich an dich am liebsten sofort direkt wieder Diss losgelegt hätte unter da war das System im so ein bisschen anders,
Viva können wir leider noch mal im Detail besprechen das da eben zur nächsten Mal paarkurse abgelegt werden mussten und danach ein Exposé geschrieben werden musste,
Abstand richtig eben mit der eigentlichen eigenen Forschungsarbeit losging.

Micha:
[22:09] Bleiben wir vielleicht aber erstmal bei der bei der anfangs oder nicht bei der Anfangsphase sondern eben noch einen Schritt davor also da wo es darum geht überhaupt die Möglichkeit zur Promotion zu bekommen,
also in all dem was du jetzt geschildert hast,
das ergibt zu Menge Parallelen zu dem wie es bei mir war habe ich ich habe ja gerade schon gesagt dass ich eigentlich Ende meines Studiums auch bei Abgabe meiner Diplomarbeit noch dachte ich werde gar nicht promovieren,
was kann ich das versuchen und,
musst es dann halt aktiv aktiv versuchen ja sollte ich dann angefangen habe mich zu bewerben habe ich mich tatsächlich auch in erster Linie nicht ausschließlich auf,
wissenschaftliche Mitarbeiter stellen oder auch auf,
ja Doktorandenprogramme beworben innerhalb derer man dann wiederum eventuellen Stipendium bekommen,
gibt es ja verschiedene Möglichkeiten und bei mir war es so dass ich.
Ja ich hatte ein paar Bewerbungen Divan,
dann nicht erfolgreich und.
Die in Kiel war letztendlich erfolgreich und hatte sicherlich auch viel damit zu tun dass es letztendlich die Professur war wo ich meine Diplomarbeit geschrieben habe ne weil Leute gerne.

[23:27] Ihr Leute nehmen die Sie kennen er wobei kennen ist jetzt schon übertrieben ich hatte nur eine 8 Wochen Diplomarbeit geschrieben müssen das nicht drauf eingehen aber,
Wind hat mich da keiner aber,
das waren wir mein Name noch im Hinterkopf wahrscheinlich,
und ja ich glaube es ist eine ganz natürliche Tendenz das Professoren oder wer auch immer dann verantwortlicher ist,
gerne Absolventen der eigenen Hochschule nehmen,
Leute von anders.

Andre:
[23:56] Jeden Fall ist auch mein Erfahrung.

Micha:
[23:58] Gesehen hast du ja bei dir war es ja eben nicht so ne du hast es ja geschafft.
Dann an der Hochschule genommen zu werden wo du nicht studiert hattest das war bei mir ja anders.

Andre:
[24:06] Ja also meine Überlegung war halt dass ich ungern in Göttingen geblieben wäre also erstmal Göttingen ist an sich eine schöne Universitätsstadt keine Frage ich habe das Studium der auch sehr genossen aber es ist natürlich irgendwo dann schon auch Provinz,
wenn man ehrlich ist und.

Micha:
[24:22] Im Gegensatz zu Kiel.

Andre:
[24:24] Ja ich meine relativ betrachtet so läuft wie ich und,
Göttingen auch 5 Jahre verbracht letzendlich während des Studiums ich wollte einfach dann auch raus ich wollte eine andere Stadt kennenlernen.
Ich hatte auch in Göttingen bei dem Hersteller als Hilfskraft gearbeitet und relativ großen Lehrstuhl,
vermute mal dass ich da oder Chance gehabt hätte dann auch eine Promotionsstelle ranzukommen die haben auch relativ viel ausgeschrieben aber es hat mir auch inhaltlich insgesamt nicht so sehr zugesagt was sie da gemacht haben,
und insofern hatte ich mir gedacht gehst du lieber noch mal an an der Hochschule lernt seine Neustadt kennen neues Umfeld das ist jetzt aber das was du brauchst.

Micha:
[25:02] Ja das ist das also wir haben uns das Leben ja nicht unbedingt leicht gemacht dadurch dass wir,
nicht schon während des Studiums beschlossen haben promovieren zu wollen.
Na wenn du das rechtzeitig weißt und vielleicht,
auch weißt wie du es dann am besten angehst kannst ja schon kannst ja ein paar Vorteile verschaffen ja du kannst wenn du wenn du neben dem Lehrstuhl als Hiwi anfängst ich war auch eine Zeitlang Hiwi aber eben nicht an dem Lehrstuhl sondern an,
ja bei einem Waluigi ohne project und um forschungsdienst,
und da auch nicht lange weil ich dann eben noch Schweden gegangen bin
aber wenn du einem normalen Lehrstuhl schon Hiwi bist die Leute dich dort kennen du auch irgendwie vernünftige Arbeit leistest zum einen hast du bei einer ganz normalen Ausschreibung von der Mitarbeiterstelle wahrscheinlich recht gute Chancen
weil du halt schon bekannt bist aber was eben auch passieren kann ist dass du fast,
ungewollt dann in sowas rein rutscht ne also vielleicht wenn du als als Hiwi.

Andre:
[26:07] Ja da kenne ich einige her.

Micha:
[26:09] Habe ich auch so und das war mir vorher gar nicht so klar also irgendwie fehlte mir.
Ja also mir fehlt mir komplett die die Erfahrungen oder irgendwie die die Kontaktpunkte oder,
ja all die Dinge die mfi dabei helfen würden zu verstehen wie da so die normalen Abläufe sind,
eine Universität eine Hiwi Stelle oder andere Leute die diese Erfahrung im Loch haben die können dann natürlich helfen.
Ja und wenn du wenn du irgendwo hier bist und du bist z.b. du wirst für ein Drittmittelprojekt angestellt und unterstützt da die wissenschaftlichen Mitarbeiter.
Und dann schließt du dein Studium selber ab bis auf der Suche nach Arbeit und dann gibt's zu dem Projekt daneben du gearbeitet hast vielleicht ein Folgeprojekt.
So natürlich hast du dann schon mal recht gute Chancen so und wenn du das nicht vorher wenn du das nicht rechtzeitig planen sondern das so machst wie wir also I ein Studium abschließt und dann überlegt was mache ich denn jetzt.
Ja es ist schon schon bisschen zu spät aber gut trotzdem ist natürlich noch mit.

Andre:
[27:15] Auf der anderen Seite kenne ich auch viele Leute die genauso gegangen ist Viviana das eben auch zu Studienabschluss noch gar nicht feststand welche Richtung sich bewegen wollen und dann eben plötzlich diese Stellenausschreibung in übern Weg gelaufen ist,
oder die ist direkte Angebot durch ihren Professor und das ist ja auch nicht so dass man eine Promotion jetzt für direkt ins kalte Wasser geworfen wird nennt das also,
Garden kinocheck Promotionsstudium aber denke ich auch anders so ist ja eher so dass man da auch gar Duell rein wächst zwar nicht von Anfang an schon mit dem fertigen Exposé auftrumpfen muss sondern dass man auch die Möglichkeit erhält im Rahmen eines solchen promotion,
Studiums auch erstmal die eigenen Forschungs Thesen zu entwickeln ist eigene Forschungsprogramm und das daneben Schritt für Schritt umzusetzen.

Micha:
[28:00] Ja das ist,
es gibt unzählige verschiedene Wege in sowas reinzukommen ne das gibt z.b.
Ich hatte mich auf ein Doktorandenprogramm beworben wo eben keine Mitarbeiterstelle oder so dran also bei Mitarbeiter stellen,
wäre es ja so in bei dir war es wahrscheinlich auch eine Landesstelle ne so also man bewirbt sich nach dem Studium auf einen wissenschaftliche Mitarbeiterstelle
und das ist in der Regel keine Vollzeitstelle Runner 50 oder 75% Stelle und im Rahmen dieser Tätigkeit wird einem dann die Möglichkeit gegeben sich auch noch weiterzuqualifizieren also an der eigenen Dissertation zu arbeiten
also teilweise in der bezahlten Arbeitszeit und eben auch darüber hinaus.
Und das wahrscheinlich so der,
übliche Weg nach wobei sie noch wieder Unterschiede gibt es in der Landesstelle,
Öffne normale Anstellungen an einem Lehrstuhl das heißt das geht einher mit ein bisschen Lehrverpflichtung und,
halt den anderen Aufgaben wieso administrativen Dingen und mitarbeiten Erforschung des,
Puls und so aber es kann natürlich auch eine Projektstelle sein also eine Stelle die nicht von der Uni selber oder vom Land finanziert wird sondern von dem Auftraggeber eines bestimmten Projektes oder dem dem Geldgeber.

Andre:
[29:21] Spannt es hat alles seine vor und nachteile nehmen das gegeneinander abwägt.
Projektstelle Eva türlich vor allem dann sehr gut wenn du dieses Projekt in irgendeiner Form auch in etlichen Bezug hat zum eigenen Promotionsthema.

Micha:
[29:34] Genau das ist also hinsichtlich der Zeit die dann für die Dissertation notwendig ist ist die Projektstelle wahrscheinlich noch das günstigste ne weil du wirst normal bezahlt du hast keine Lehre.

Andre:
[29:48] Ich mache ja sogar in Form einer dreiviertel oder ganzen stellen ich hab's auch schon Fälle.

Micha:
[29:53] Genau und.

Andre:
[29:57] Das ist dann natürlich schon sehr gut ne wir mal dann schon während der Doktoranden Zeit Gründe Vollzeit bezahlt wird.
Aber trotzdem tödlicher dann auch so viel Flexibilität noch erhält um sich auch,
während der Arbeitszeit zumindest in Grenzen um seine eigene Situation zu kümmern oder dass ihm sogar mit dem Projekt inhaltlich zu verschmelzen.

Micha:
[30:18] Ja das war bei mir was ich hatte nur mal vorübergehend hatte ich zusätzlich zu meinen anderen Verträgen
auch mal eine Projektstelle wenn erster Linie hatte ich immer so Landesstellen und ich hatte die meiste Zeit ich glaube über 5 bis 6 Jahre
hatte ich noch eine Hochschulpakt stelle also ich hatte angefangen habe ich mit einer viertel Hochschule
patona Viertel Landesstelle also insgesamt habe ich eine halbe Stelle später hatte ich dann auch mal eine dreiviertel zwei Drittel Stelle je nachdem hat immer viel gewechselt
aber die meiste Zeit hatte ich durch so eine durch diese heißt e oder Hochschulpakt Stelle hatte ich recht viel Lehrverpflichtung,
na ich habe das hinterher mal überflogen ich hatte also die ersten Jahre hatte ich immer 5 Semesterwochenstunden,
und rückblickend dann im Schnitt im wieso viereinhalb das ist schon nicht wenig man hat bei einer vollen Landesstelle,
hat man vier Semesterwochenstunden und ich hatte mit einer halben hatte ich 5 bzw
103.4 hatte ich dann sechs Semesterwochenstunden so und das frisst natürlich schon mal einiges an Zeit wenn du Lehre machen musst und die Lehre ist,
vor allem natürlich wenn es leere im Bachelor Bereich ist.

[31:33] Dann ist es oft leere die dir direkt für deine Forschung nicht,
nichts bringt da gibt's keine nennenswerten Synergien,
außer dass du die Gericht das stimmt dass du die wirklichen Grundlagen noch mal,
vertiefen kannst aber Kosten natürlich viel Zeit.
Und nannten andere Möglichkeit ist also
sowas wie Promotionsstudiengänge oder Doktorandenprogramme
aber ja schon erwähnt da ist auf der Nachteil dass man sich schon.
Mit einem Exposé oder einem research proposal bewerben muss also man muss schon man muss schon
vor der Promotion einiges an Arbeit reinstecken um überhaupt malen Forschungsthema zu entwickeln,
und wenn man damit man Glück hat dann kommt man in so ein Programm.

[32:20] Da hat man dann vielleicht verbesserte Chancen auf eine Mitarbeiter,
Möllemann kann ich noch auf ein Stipendium bewerben aber man muss halt erstmal.
Einiges leisten das war bei mir nicht sowas dann am Ende eben auch dazu geführt hat dass es recht lange gedauert hat ne weil ich in der Anfangszeit,
habe ich zum einen viele leere und habe das halt alles das erste Mal gemacht er ist das noch ziemlich aufwendig und die Lernkurve ist noch ziemlich steil,
und dann bleibt nicht allzu viel Zeit,
um sich um die eigene Diss zu kümmern und dann vergeht einen Monat nach dem anderen und man hat immer noch nicht so wirklich eine Idee davon,
was man denn Forschungs technisch machen möchte.
So und da gibt's dann da gibt's dann viele Leute die nach so anderthalb zwei zweieinhalb Jahren merken,
dafür bin ich immer noch am Anfang der Promotion und,
das wird jetzt auch noch ein bisschen dauern weil ich immer noch nicht so genau weiß.
Ob das am Ende von Erfolg gekrönt sein wird oder was ich überhaupt genau machen möchte,
und das scheint so der Zeitraum zu sein wo dann viele abspringen.

Andre:
[33:29] Ja also ich ja frustrierend ich meine zwei Jahre sind ja auch schon eine lange Zeit und MKT man sich dann natürlich mit Leuten vergleicht,
hey vielleicht von Anfang an schon im Projekt gearbeitet haben,
automatisch auf vorankommen weil solche Projekte natürlich auch mit deadlines verbunden sind
dir auch noch mal ein bisschen die eigene Forschungsleistung beflügeln können durch den Druck der damit erzeugt wird,
aber auch atü durch die inhaltliche Vorgaben die damit,
öffne das man auf euch doch gar nicht so sehr Versuchung gerät zu sehr nach links und rechts zu schauen.
Wie ist ja bei dem ganz freien Promotion schon mal sein kann.
Dann von vorne rein ihm auf Schiene gesetzt wird sozusagen und genau weiß die Richtung muss es jetzt laufen und so will ich auch meine distanet,
welchen gestalten das kann schon unheimlich viel Zeit ersparen.

Micha:
[34:20] Ja irgendwie war die war die Freiheit natürlich ganz schön noch ungebunden zu sein also.

Andre:
[34:30] Erober ich fand ich fand es ziemlich belastend eigentlich muss ich sach.

Micha:
[34:33] Ja unterm Strich ich auch ich versuche dem jetzt nur irgendwie noch was Positives abzugewinnen ne aber.
Ja das war bei mir durchaus durchaus auch so es hat ein,
Zeit gedauert und wir hatten auch eine Fristen also man muss halt.

Andre:
[34:48] Genau wann wie ein Jahr.

Micha:
[34:50] Ja also ein Ja.

Andre:
[34:53] Gabe des Exposés.

Micha:
[34:54] Aber das ist ein Jahr ab Annahme an der Fakultät als Doktorand und das ist nicht unbedingt der Zeitpunkt wo man angefangen hatte bei mir.

Andre:
[35:02] Das stimmt nämlich bin habe ich auch im Sommer angefangen und wurden aber erst der dann folgenden Kurorte im Winter zugeordnet die der neu angefangen hat dass ich im Grunde anderthalb Jahre Zeit hatte.

Micha:
[35:14] Ja ich auch genau ja aber wenn man wenn man nach anderthalb Jahren gerade mal das research proposal geschrieben hat was er rückblickend auch nicht so weltbewegend oder verbindlich ist ne aber.

Andre:
[35:25] Nee.

Micha:
[35:26] Wenn man es noch nicht geschrieben hat ist es halt irgendwie nennenswerte Hürde,
ja und wenn man dann wenn man anderthalb Jahre braucht um das zu schreiben ist das natürlich äußerst demotivieren vor allem wenn einem vorhergesagt wird sodass müsste in 3 bis 4 Jahren hier über die Bühne gehen mit,
Promotion ja gut was,
muss ich nur gerade kurz angerissen hatte im Rahmen der der Promotionsstudiengänge.
Eine andere Möglichkeit sich die Promotion zu finanzieren oder,
Mission Möglichkeit zu kommen ist natürlich ein Stipendium,
wobei der Nachteil von dem Stipendium.
Also derbleckt Stelle ist es insoweit ganz ähnlich.
Als dass du er Fristen hast als deiner Landesstellen also ein Projekt hat normalerweise eine begrenzte Laufzeit oder ist das normalerweise wahrscheinlich so gut wie immer eine begrenzte Laufzeit und es gibt nur begrenzte Mittel.
Und beim Stipendium ist es ganz ähnlich man bekommt ein Stipendium vielleicht für 3 Jahre,
muss dann vielleicht im Laufe der drei Jahre noch den ein oder anderen Nachweis erbringen über was weiß ich erbrachte Leistung.

Andre:
[36:47] Mein Fortschritt jetzt endlich deine von dir wissen.

Micha:
[36:51] Ja oder irgendwie Leistungen im Rahmen des Doktorandenprogramm ist oder so.
Unter,
der große Nachteil bei Leuten mit Stipendium ist einfach der dass die finanziell deutlich schlechter gestellt sind,
als Leute mit einer Mitarbeiterstelle.
Das hat.

Andre:
[37:09] Fernseher halt nicht nebenbei noch arbeiten.

Micha:
[37:11] Genau ja das würde ja dann auch noch mal Zeit fressen und.
Ja das Problem bei Stipendiaten oder ein Problem ist eben das Stipendiaten sich freiwillig krankenversichern müssen.
Oder freiwillig bin ich mir nicht ganz sicher weil sie müssen eben im Krankenversicherung aus eigener Tasche bezahlen,
aber werden nicht zum normalen Studententarif versichert weil das Promotionsstudium,
ja nicht mehr das Erststudium ist.

[37:43] Ja da gibt es auch widersprüchliche Aussagen ich bin mir immer noch nicht hundertprozentig sicher aber es scheint mittlerweile so geregelt zu sein dass die Krankenkassen Doktoranden nicht mehr zum Studententarif versichern dürfen,
das war mal so wenn du Glück hattest und bei der richtigen Kasse was.

[38:00] Ja ja genau das denn so die die verschiedenen Möglichkeiten der reinzukommen und,
ja wir hatten beide Mitarbeiter stellen und habe mein EWE,
ja habe irgendwie angefangen und haben also in den ersten,
Semestern das Problem dass mein Thema finden mussten
wir haben die verschiedenen Übungen die wir gegeben haben zum ersten oder zweiten Mal erst gemacht und dann ist es immer noch recht aufwendig ja und dann gibt's eben noch dieses Doktorandenprogramm,
wenn man in Kiel in Volkswirtschaftslehre promoviert dann,
üblicherweise im Rahmen eines Doktoranden Programms,
im Wesentlichen ist das ja so ich habe die letzten Monate immer mal wieder in die Promotionsordnung geschaut wenn,
ein Doktorandenprogramm teilnimmt was man ja durchaus tun kann dann muss man am Tag der Disputation noch ein Rigorosum.
Vergessen das heißt man wird zu drei verschiedenen Fachbereichen ausführlich,
mündlich geprüft die kann man vorher festlegen die Fachbereiche.
Aber ich glaube einer dieser Fachbereiche mindestens.
Darf nicht aus dem Bereich VWL BWL sein was ich sogar noch ein bisschen befremdlich,
font.

Andre:
[39:23] Ist ja seltsam.

Micha:
[39:24] Also ich kenne das von z.b. der philosophischen Fakultät ich weiß nicht ob es immer noch so ist,
aber da war es zumindest mal lange Zeit so dass die gar nicht eine mündliche Prüfung also eine Disputation zu ihrem Dissertationsthema hatten sondern getestet wurden die zu irgendwas anderem,
das wurde vorher natürlich bekannt gegeben und du hattest dann zeitig darauf vorzubereiten und.
Das nennt sich dann auch Rigorosum ist so ein bisschen befremdlich so gesehen war mir das Doktorandenprogramm dann noch lieber aber das bedeutete eben dass wir,
noch mal 6 Kurse belegen mussten die eben als doktorandenkurse,
anerkannt wurden zur Hälfte waren das Pflichtveranstaltungen und wir mussten dann Forschungs Seminaren teilnehmen.
Und das frisst am Anfang eine Menge Zeit dann hat die eigene Lehre also die Übungen die man selber leitet,
und man hat die Veranstaltung die man besucht und in denen man am Ende dann eine Klausur schreiben muss oder eben mündlich geprüft wird und,
das kommt dann eben alles zusammen und zögert man die,
in Fortschritte Dissertationen stark heraus.

Andre:
[40:41] Ja das kann man auf jeden Fall festhalten zumal das ja auch zum Teil zumindest Kurse sind die in keiner engere in etlichen Beziehung zu dem stehen was du Internisten und vorhast.
Also in Kiels ganz konkret,
passen B&B sodass sowohl ein Advanced Micro es aber nicht waren Smartphone Kurs,
verlegt werden musste aber ich habe das jetzt immer noch der Fall ist aber zumindest in meiner Zeit war es so.

Micha:
[41:03] Nein also es wurde ein bisschen umstrukturiert genaugenommen sind auch zwei Makro Kurse wobei der eine ist im Differentialgleichungssystem also mathematische Methoden.

Andre:
[41:15] Aber nur einer davon muss ja belegt werden oder es wird wohl das auch.

Micha:
[41:19] Der nee.

Andre:
[41:20] Baltic Ustka bei uns gab es noch nämlich ein Kurs mathematical methods.

Micha:
[41:25] Genau aber das ist derselbe wie Advanced microeconomics 1 oder 2,
sich nicht mehr der hieß dann der wurde mal umbenannt oder so.

Andre:
[41:34] Bei uns gab es denn die einen Kurs bei Herrn wohltmann das waren etwa 1 Makro und dann kurz bei Franke da hieß mathematical methods.

Micha:
[41:43] Genau und ich musste also du hast noch nach der A nach der alten Promotionsordnung promoviert ich bin irgendwann auf die neue gewechselt aber die ist auch nicht nennenswert anders in der Hinsicht und wenn ich mich nicht vertue musste ich.
Ja das muss so sein weil ich würde kein Makro Kurs freiwillig besuchen.
Und ich habe dir auf jeden Fall beide gemacht und ich habe noch einen mikrokurs gemacht es gab eben,
Advanced.
Ich musste einfach einen von den beiden belegen welcher ist egal.
Er wurde das noch mal umstrukturiert das ist im Wesentlichen das.

Andre:
[42:26] Stimmt das war bei uns auch schon super Micro SD entweder mm Advanced Micro 1 oder 2 belegen muss.

Micha:
[42:32] Also hast du insgesamt hast im Grunde genommen drei Pflichtveranstaltungen aus diesem advanced soundso Bereich genau und das hat sich.
Eigentlich nicht so sehr geändert was ich eben geändert hat.
Das mittlerweile die ganzen Doktoranden,
viele der jetzigen Doktoranden ehemalige Masterstudenten aus Kiel sind,
und die hatten diese Kurse schon als Pflichtveranstaltungen das war bei uns im Diplom damals nicht so deswegen musste ich die noch belegen,
Erbsen Übergangsphase da konnten die masterabsolventen dann ja,
frei wählen was sie machen und mittlerweile wurde das so ein bisschen angepasst dass die immer noch,
Kurs aus diesem Bereich machen müssen aber da werden dann ja irgendwie andere,
Leistungen von denen gefordert und ich weiß nicht die ändern dass jedes Jahr ist die haben da glaube ich noch nicht so wirklich eine endgültige Lösung gefunden aber,
bei uns war es so werden neben diese drei Pflichtveranstaltungen und die anderen drei konnte man fast frei wählen,
und man musste noch eine IV Veranstaltung war eine aus Statistik Ökonometrie.

[43:46] Und dann die fünfte und sechste die konnte man dann komplett frei wählen,
unten also,
Doktoranden Veranstaltung in dem Sinne gibt's ja gar nicht sondern die Veranstaltungen die in Frage kommen sind einfach Master Veranstaltungen und von denen sind meines Wissens fast alle für Doktoranden.
Küchenbar,
also das musste man alles machen und ich habe ich habe damals den Fehler gemacht das habe ich dann immer Leuten gesagt die nach mir gekommen sind,
ich habe den Fehler gemacht dass ich versucht habe diese 6 Scheine in den ersten beiden Semestern zu sammeln.
Ich nur versuche ich habe schon auch gemacht ich habe pro Semester,
Ö3 dieser Kurse besucht hatte dann eben noch meine eigene Lehre also die Übungen nicht leiden musste und den ganzen anderen Kram,
und im Rahmen des Doktorandenprogramm es gibt ja eigentlich nur zwei Fristen und die erste Frist ist die die wir eben angesprochen haben das ist die Abgabe des research proposals es gibt aber keine free,
was macht also eigentlich mehr Sinn am Anfang erstmal.
Midas Research proposal zu schreiben und sich dann um die Scheine zu kümmern,
das habe ich einfach falsch herum gemacht weil ich dachte ich muss das sowieso machen und Dinge die ich sowieso machen muss die habe ich dann gerne so schnell wie möglich vom Tisch.

Andre:
[45:06] Ich habe sie nicht gemacht oder mit Ausnahme von den Fans Marco das hatte ich dachte ich erst das könnte ich durch den Kurs am IfW ersetzen.
Da gibt's ja auch noch nach wie vor den ich irgendwann studies program und der einige der Kurse konnte man einsichtig auch anrechnen lassen für das Doktorandenprogramm.

Micha:
[45:25] Ja aber jetzt ist der Schlüssel 2 zu 1 ist kannst du zwei ASP Kurse immer nur für einen unikurs.

Andre:
[45:30] Noch stärker geworden.
Aber mein Zeugnis dann überhaupt nicht also er wird man da Marco Proff war nicht bereit den Kurs anzuerkennende,
wenn noch quasi meinem dritten Jahr was glaube ich dann doch noch mal etwas Marco Kurs belegen musste.
Den Rest der Kurse habe ich aber in der Tat innerhalb des ersten Jahres,
leg und das ist klar das ist dann schon gewisser Mehraufwand,
bis jetzt war nicht gezwungen unbedingt mit Bestnote zu bestehen aber es geht ja letztendlich dann doch irgendwie auch in deine Gesamtnote Einsätze bindest hat den Eindruck unser Doktorvater mir vermittelt.

Micha:
[46:05] Daytona Promotionsordnung das kann bei der Benotung,
bei der Benotung der Dissertation spielt noch keine Rolle aber bei der Benotung der mündlichen Prüfungen also der Disputation,
da kann das dann eine Rolle spielen aber es ist nirgendwo festgehalten inwiefern.

Andre:
[46:22] Hattest du auch mein Verständnis ist das so.

Micha:
[46:23] Kuriert werden.

Andre:
[46:25] Sag mal wenn du jetzt eine sehr gute Dissertation abgibst wird dir jetzt ja niemand in wie Stöckl zwischen die Beine werfen wenn ich jetzt keine so gute Noten in den Klausuren geschrieben hat.

Micha:
[46:37] Ja und irgendwie muss man es ja dann auch noch umrechnen ne weil das ist ja die vier Noten die du für deine Dissertation kriegen kannst,
die sind angegeben mit summa cum laude = 0,7 magna cum laude = 1,0,
cum laude ist 2,0 bis 2,7 steht da glaube ich,
und rete 3,0 bis 3,7 das heißt magna cum laude was schon nicht die beste Note ist ist 1,0,
wir können ja irgendwie normale Noten aus den Lehrveranstaltungen könnte ich ja höchstens in wie eine Note runterziehen,
eine 0,7 kannst du ja schon gar nicht bekommen also die die Kur die Kurse können dich wenn du es nicht um rechnest nicht hochziehen auf dem summa cum laude,
das ist einfach,
Inhalt maximal eine 1,0 kriegen kannst oder sechs Mal in 1,0 so und das ist dann halt nur Magna so aber gut dass im Detail sind das erfährst,
erfährst du dann natürlich nicht inwiefern das tv eine Rolle gespielt hat.

Andre:
[47:38] Nee das ist.

Micha:
[47:40] Wenn du zwischen zwei Noten.

Andre:
[47:41] Wirklich an Darsteller ja.

Micha:
[47:43] Gut aber
rein in dem sich die nebensächlichen also wenn man mit den Kursen dann durch ist und auch noch das research proposal geschrieben hat dann vergisst man es natürlich schnell und dann ist sowieso egal dann ist man einfach nur glücklich dass man durch ist.

Andre:
[47:59] Ich meine die Idee hinter den Kursen war ja eigentlich schon dass sie einen zumindest methodisch über vielleicht auch inhaltlich das Rüstzeug vermitteln sollen um die Promotion Wasser voranzutreiben das war eigentlich der Grund warum man sowas überhaupt macht.

Micha:
[48:11] Dann ist die Frage.

Andre:
[48:12] Wie noch ein weiteres weitere Hürde zu kreieren weil ich mir Leute sind ja schon im Promotionsverfahren angenommen,
die haben ja alle auch schon entsprechenden Studienabschluss also macht ja wenig Sinn deiner Fasnachts versuchen Leute über solche Zusatzkurse raus zu filtern mit endlich kann das ja nun unterstützende Funktion haben,
Advokaten Kursangebot über dass wir gerade gesprochen haben sie das aber einer Tat nur sehr begrenzt zumindest bei den Pflicht Kursen,
mathematical methods ok da wir ihm sehr viel Differenzengleichung Differentialgleichung geübt das mag für jemand der sich jetzt in der.
Ihr Marco genomischen Forschung positionieren möchte durchaus hilfreich sein oder Micro columbit ist in der Regel relativ wenig helfen und ökonometrische auch relativ wenig.
Bei Advanced Micro Trans Marco ist es ähnlich sicherlich eine von beiden Veranstaltung zu hören kann schon sinnvoll sein aber die Inhalte aus beiden Veranstaltungen werden nur die wenigsten Leute für dissertation,
brauchen insofern ist es meiner Sicht auch ein unnötiger Aufwand gewesen bei der Spezial Veranstaltung war zum Teil schon du das hier interessant waren,
aber auf deiner Seite wiederum nicht so spezialisiert und so praxisnah dass man da irgendwas unmittelbar für das eigene Promotionsverfahren hätte verwerten können zumindest meinen.

Micha:
[49:31] Ja bei mir war es nicht ganz doll ich habe tatsächlich einen Kurs belegt zudem du damals übrigens die die übung gegeben hast alles war especially keiner,
du Vertrauen Wirtschaft oder der Nachfolger der ehemaligen raumwirtschaft zwei Veranstaltungen.
Und das hat mir durch vorbei also ich hatte halt ursprünglich in Schweden hatte ich Kurse aus diesem Bereich belegt und hatte dann in Kiel raumwirtschaft 2 angerechnet,
kommen aufgrund der schwedischen Scheine,
obwohl die Kurse natürlich nicht äquivalent waren das ich hatte das schon so ein bisschen Vorbildung hatte aber raumwirtschaft 2 in der Form eigentlich noch nicht gemacht und hab dann eben noch mal special economics,
in Kiel gemacht bei daneben dir und habe dann ab dem Jahr danach ja selber die übung gegeben ich habe 5 Jahre lang hab ich dann selber die übung gegeben,
und bei der einen Hälfte meiner Dissertation habe ich eben auch ein Modell entwickelt das.
Auf dem einen Modell Fust was in dieser Veranstaltung unterrichtet wird,
das ist so ein bisschen Sonderfall,
was heißt Sonderfall oder Zufall also bei mir gibt's da zumindest du der einen Veranstaltungen doch indirekten Bezug,
aber du hast natürlich recht dass ich habe das auch eher als Hindernis,
wahrgenommen oder als unnötiger Aufwand nasen so.

Andre:
[50:54] Malte Meyer sei die Auswahl an solchen Vertiefung ist Veranstaltung auch nicht riesig war,
mag jetzt anders sein durch die Neustadt Uhr mit dem Masterstudiengängen aber wir können jetzt nicht aus so vielen verschiedenen Kursen wählen ich hätte da noch etwas international trade gemacht bei RAV das weiß ich,
und das war im Grunde eben noch mal eine Veranstaltung Aussenwirtschaft für Fortgeschrittene die noch ein paar Themen vertieft hat aber auch nicht so direkt Forschungs anwendungsbezogen.

Micha:
[51:22] Die habe ich nicht belegt also ich hatte ich glaube es gibt mittlerweile mehr Veranstaltungen aus denen man wählen kann einfach weil es jetzt auch ein paar Professoren mehr gibt ein bisschen breiteres Angebot.
Es geht dir doch ein paar Entwicklungen die letztendlich dazu führen dass ein paar Fachbereiche auch Aussterben also unser Fachbereich.
Aber verglichen mit meiner Studienzeit oder deiner Promotionszeit sind wahrscheinlich eher mehr Kurse als weniger geworden,
ich hatte ja noch den,
Nachteil sozusagen dass ein paar Kurse für mich nicht infrage kam weil ich die im Rahmen des Diplomstudiengang ist schon.
Licht hatte also an derselben Uni,
gut aber ich hatte ich konnte ja nur zwei Kurse wirklich frei wählen und,
da ist mir jetzt nicht schwer gefallen zwei zu finden die ich belegen wollte.
Und ja genau also ja somit habe ich das dann.

[52:25] Letztendlich durchgezogen das hat schon mal im Jahr gedauert und dann zusätzlich zu diesen Veranstaltungen in denen man Klausuren schreiben muss oder mündliche Prüfungen ablegen muss kam dann noch Forschungsseminar also teilweise,
Veranstaltung im Rat regelmäßig besuchen muss und wo man dann lediglich die Anwesenheit bestätigt bekommt und teilweise Seminare oder Workshops wo man selber den eigenen Forschungsstand
vorstellen muss und bei uns an der Professur gab es ja glücklicherweise ohnehin diese Einrichtung
also ich weiß ich habe an unserem Doktorandenseminar 9 Mal teilgenommen oder ob der neun Mal präsentiert für das Doktorandenprogramm brauchte ich das einmal das auf meinem Zertifikat steht nur in Mieders
erste Semester drauf aber ich habe danach eben noch acht weitere Male.
Teilgenommen von daher war das jetzt kein keine extra Belastung.

Andre:
[53:21] Aber es gab Diana man gesondertes Doktorandenseminar ne im Leben zu Anfang des zweiten Jahres wenn ich mich richtig erinnere wo dann alle zusammen vortragen mussten aus dem wie bei.

Micha:
[53:31] Das ist der Braunbär Workshop.

Andre:
[53:32] Genau Freezers.

Micha:
[53:34] Das ist die zweite Frist ne also du musst innerhalb des Jahres nach Abgabe des research proposals musst du beim braun backworkshop vortragen und die Idee dahinter ist dass du also die Idee ist dass du den Rest,
das VWL Institut.
Oder den anderen Doktoranden und den anderen Professoren präsentiert was du da machst oder nicht nur du hast es so ein bisschen.
Also du präsentierst was du unter Betreuung deines Doktorvater,
deiner Doktormutter da denn so machst.
Also aus Sicht der Professoren oder Betreuer ist das dann sicherlich keine Veranstaltung wo die einfach Ihre Doktoranden hinschicken sondern wo sie eben auch selber mit präsentiert werden sozusagen.

Andre:
[54:22] Im Idealfall ja.

Micha:
[54:26] Ja genau ansonsten ja vielmehr gibt's zudem Doktorandenprogramm nicht zu sagen wie gesagt ich fand er ich fand es war eher eine Belastung,
meine Auffassung wäre.

Andre:
[54:38] Trachtet schon ja sehe ich auch so.

Micha:
[54:39] Es ist also,
ich glaube das ist auch so die Mehrheit Sichtweise der Doktoranden also ich habe glaube ich noch von keinem gehört dir das einfach irgendwie der das nicht als als.
Belastung empfunden hat und größtenteils unnötige Belastungen es ist ja auch so also ich meine ich kann verstehen dass man im Rahmen des grundständigen Studiums,
diverse Pflichtveranstaltungen definiert einfach damit die Leute zwangsläufig einigermaßen breit aufgestellt sind und so ein guten Überblick bekommen über,
ihre Disziplin,
und irgendwann also im Master im Rahmen der Masterarbeit irgendwann fängt man ja an sich zu spezialisieren und ich finde,
wenn man dann,
den Master abgeschlossen hat muss man darüber hinaus jetzt nicht unbedingt noch dazu gezwungen werden,
auch mal rechts und links ein bisschen umzuschauen na sondern,
das vielleicht so ein bisschen eine deutsche Auffassung von Bildung ne dass du musst irgendwie in allem so ein bisschen bewandert sein und Leute die sich für ganz konkrete Dinge oder so für eine Nische interessieren und da so ihren ganzen
Ehrgeiz reinstecken ja sind dann schnell so Nerd oder oder Fachidioten wo beides.
Ja gut ich das wilde können Westermann extra Debatte aufmachen aber ja gut und ich vermute mal.

Andre:
[56:08] Mein Hintergrund zeichnet in Doktorandenstudium merke ich auch da wärst du ein bisschen allgemeine Qualitätskontrolle vielleicht auch gewährleisten möchte.

Micha:
[56:19] Musst halt auch lästig ist es das,
im Rahmen des Doktorandenprogramm sind durch diese Fristen werden eben bestimmte Hürden definiert die du zu überspringen hast nur du musst die Fristen einhalten muss bestimmte Leistungsnachweise erbringen,
und.
Andererseits hast du wenn du auf einer Mitarbeiterstelle sitzt hast du immer nur diese kurzen befristeten Verträge na also es wird ja einerseits wird die immer signalisiert du musst hier möglichst schnell fertig werden.
Also mit der Promotionen und nach der Promotion bist du wahrscheinlich.

[56:58] Ich brauche mal anderes Thema wieder ist,
nach der Promotion bist du wahrscheinlich weg und du solltest das hier so schnell wie möglich erledigt bekommen,
andererseits gehen wir hin und.
Verpflichten dich dazu mit diese und jene Kurse zu belegen und und hiermit und damit Zeit zu zu bringen was gar nicht irgendwie vonnöten ist ne also,
für das was du eigentlich machst ja da Wirtin wieso N2,
zwei entgegengesetzte Richtungen gewirkt ne,
gegenläufige Anreiz Anreize finde ich.
Also wenn die Leute jetzt ausgestattet werden würden mit fünf Jahresverträgen dann würde ich das noch mal ein bisschen anders sehen aber in meinem konkreten Fall warens.
Banner gesamt Beschäftigungsdauer von 7 Jahren und 3 Monaten.
Waren es größtenteils 6 monatsverträge teilweise noch kürzer ich hatte zwei oder drei ein Jahresverträge und einen Zweijahresvertrag in der Zweijahresvertrag.

Andre:
[58:07] Der war der ganze Anfang vermutlich ne.

Micha:
[58:09] Nee ich habe erst mit einem 6 Monatsvertrag angefangen das war auf die komplette Probezeit das hatte aber einfach mit der HSP Stelle zu tun weil die Mittel für diese Highspeed stellen die werden immer für Zeiträume von zwei Jahren gewährt,
und ich hatte halt Mitte des zweiten Jahres angefangen und habe dann eben nur noch einen Vertrag für den Rest dieser zwei Jahre bekommen das waren eben 6 Monate,
na und die nächste Phase waren dann eben noch mal zwei Jahre und da habe ich dann vorhin Vertrag für gekriegt aber als der Vertrag rum war war ich ja schon zweieinhalb Jahre da,
dann musst du ja irgendwann schriftlich begründen warum oder,
ich musste das nicht selber machen sondern mein Vorgesetzter,
Professor musst du das machen und,
ja ich meine es endlich habe ich dann die Verträge immer wieder verlängert bekommen aber,
sehr kurzfristig ich hatte mindestens drei Verträge die ich erst an,
letzten Tag des vorhergehenden Vertrages unterschrieben habe,
also wenn ich z.b. in Vertrag für ab 01.07 bekommen habe habe ich den Namen 30.06 unterschrieben.
Der Bahn sich natürlich irgendwann an aber muss dann noch durch den Personalrat und so und du musst dich schon mal arbeitssuchend melden und das frisst einfach eine Menge Energie und Zeit ne weil du dann musst du diese.

Andre:
[59:33] Ja daran den Nerven zu allen.

Micha:
[59:34] Ja genau und die werden eben nicht wenn du 6 monatsverträge hast die werden halt nicht so frühzeitig verlängert.
Dass du dieses Problem nicht hast sondern,
ja drei Monate vor Ende musst du dich arbeitssuchend melden und irgendwann danach wird dann mal die Verlängerung angeleiert und ich meine also mit meinen beiden Chefs hatte ich Glück und das hat ja dann alles funktioniert,
die müssen ja auch mit den Umständen umgehen wie sie halt sind.
Und die sind teilweise einfach sehr unglücklich ja also rückblickend hat irgendwie funktioniert aber während man da drin steckt es ist teilweise irgendwie unnötig schwierig.

Andre:
[1:00:21] Ja weil er noch ein Ei noch ein bisschen das Gefühl gegeben wird nachher wann gehst du denn mal endlich nerve nach dem Motto,
und dafür ein wenig etwas seltsam weil man hat dann die ganze Erfahrung gesammelt Mainz in der Endphase ein Dissertation also möchte eigentlich von allen,
die noch da sind also von ein Traktor an der qualifizierteste,
trotzdem hat man irgendwie das Gefühl man sei wie der erste der weggeschickt wird also genau umgekehrt die ist eigentlich im Berufsleben sein sollte.

Micha:
[1:00:45] Genau also da wird nicht nach Seniorität sondern sozusagen nach juniorit,
entschieden wobei andererseits deswegen habe ich gesagt hatte ich mit meinen beiden Chefs blökt,
die haben sich dann schon bemüht irgendwie sicherzustellen dass ich noch eine Finanzierung,
für die Endphase meiner Promotion habe und diese Endphase hat sich.
Sehr gezogen weil.

Andre:
[1:01:13] Also ist es manchmal eine bei mir war es jetzt nicht.
Bisschen ähnlich kann man schon sagen jetzt nicht in der Form vielleicht ich hatte auch drei Jahre lang,
eine Lehrstuhl Stelle so wie du es beschrieben hast und dachte ich euch wer nach den drei Jahren schon komplett fertig dem Weiz allerdings nicht so da hatte ich eben auch noch mal die Gelegenheit bekommen über eine Projektstelle das letzte halbe Jahr finanziert zu kriegen,
und dann hatte ich eben auch relativ kurz sich dann noch ergeben dass ich diese Gelegenheit bekommen habe habe ich im Nachhinein auch nicht bereut weil mir das auch noch mal die Möglichkeit gegeben hat mich auch methodischen mal ein bisschen weiterzubilden und auch normal inhaltlich in den anderen Bereich einzusteigen,
nehme durchaus Spaß gemacht hat aber das war ein sich eben auch nicht vorgesehen dass war auch eine weitere Verlängerung die ich dann eben noch mal bekommen habe um das ganz auch unter Dach und Fach zu bringen.

Micha:
[1:02:06] Und während dieses Projektes nehme ich mal an hast du dann schon vielleicht nicht offiziell eingereicht aber du hattest deine Arbeit an sich fertig.

Andre:
[1:02:14] An sich im Entwurf fertig ich hatte ja dann noch ein bisschen gedauert letztendlich,
wo ich dann final einreichen konnte das war dann eher kurz vor meiner Verteidigung wie es auch bei dir war.
Aber was die inhaltlichen Rahmen anbelangt war ich endlich zu 95% in dem Semester auch fertig.

Micha:
[1:02:33] Na gut das heißt zu dem Zeitpunkt wo du dann die CAU verlassen hast.
Was ist jetzt nicht mehr so unsicher dass die Promotion noch zu Ende gebracht wird sondern die Ware.

Andre:
[1:02:49] Nö nö.

Micha:
[1:02:50] Die waren sich durch.

Andre:
[1:02:51] Was ich trotzdem nervig so ein bisschen noch warten zu müssen dann aber er ist gar nicht so dass da irgendwie noch massiver Arbeiten zu leisten waren also ist in sich zu 98% war die Arbeit dann fertig gestellt.

Micha:
[1:03:04] Ja ich hatte jetzt also bei mir war es hinten raus sodass ich,
ich weiß nicht ob ich nochmalige Chance gehabt hätte eine weitere Verlängerung zu bekommen aber ich hatte,
nachdem ich die 23 Male davor also wir sprechen dann davon 2436 Monats Verträgen,
die paar Male davor hatte ich schon gesagt ich möchte eigentlich nicht mehr verlängern ich würde jetzt lieber hier als Mitarbeiter aufhören Unternehmen paar Monate das so aus eigener Tasche überbrücken und einfach
nur zusehen dass ich meine meine Diss eingereicht bekomme und,
dann wurden wir aber mehrmals Möglichkeiten angeboten doch noch mal zu verlängern,
beim letzten Vertrag war es einfach so das Mittel zur Verfügung standen einfach weil eine Stelle nicht besetzt werden konnte die aber ausgeschrieben war und dann waren eben Mittel über und ausdehnen konnte ich finanziert werden.

[1:04:04] Also ich habe da teilweise auch einfach Glück gehabt und dann habe ich jetzt im Juni,
oder im Vorfelde schon habe ich dann glaube ich gesagt so jetzt jetzt ist dann endgültig Schluss ich möchte nicht mehr verlängern am 30.06 bis dann bis dann für mich hier vorbei,
aber ich hatte eben noch nicht eingereicht deswegen habe ich noch ein Gestattungsvertrag von der Uni bekommen,
sodass ich mich da in den Räumlichkeiten aufhalten durfte und eben die Infrastruktur nutzen konnte und ich bin erstmal in meinem Büro geblieben hatte meinen PC noch und so und habe dann am,
13.7 habe ich dann eingereicht also keine zwei Wochen nach Ende meiner Mitarbeiterstelle und bis zur Disputation ist dann natürlich noch ein bisschen Zeit vergangen also so zweieinhalb Monate was ist nicht unbedingt vieles,
ja wenig,
es war halt ist viel halt auch in die vorlesungsfreie Zeit und deswegen musste meine Arbeit ein bisschen länger ausliegen als während des Semesters sind es ist statt drei Wochen sind 6 Wochen und.

[1:05:06] Ja aber das kann sich ja also wenn einer der Gutachter die Arbeit mit summa cum laude vorbenotet hätte dann hätte noch ein drittgutachten eingeholt werden müssen und sowas
kann das natürlich noch mal ein bisschen Fett oder
das verzögerter zwangsläufig weil das drittgutachten muss dann von einem Tropf von der anderen Fakultät eingeholt werden und da muss ich erstmal einer bereit erklären,
und das war bei mir ist alles nicht der Fall also das kann natürlich auch schon mal sein dass es 456 Monate dauert.

[1:05:38] Ja genau und ja das heißt also die Situation ist jetzt so dass ich,
dass ich noch keinen neuen Job,
angenommen habe aber auch praktisch noch nicht gesucht habe sondern jetzt die letzten drei Monate oder dreieinhalb mittlerweile,
ich einfach nur darum gekümmert habe diese Promotion zu Ende zu bringen und war wahrscheinlich auch die richtige Entscheidung weil ich,
daneben ja den ganzen Tag Zeit hatte.

Andre:
[1:06:11] Du kannst dich noch mal voll konzentrieren Ebene und das auch zu würdigen Abschluss zu bringen.

Micha:
[1:06:16] Traurig konnte einfach nach Einreichung mir noch mal eine kurze Auszeit nehmen,
um noch mal mich ein bisschen zu erholen und dann muss man ja noch mal hochfahren und die Verteidigung vorbereiten und das frisst ja auch noch mal ein bisschen Zeit,
wobei das ist dann auch nicht mehr so dramatisch ist ne also der der Arbeitsaufwand das gar nicht mal so schlimm dauert die mir ein paar Wochen man kann da natürlich noch mal richtig viel Energie reinstecken.

Andre:
[1:06:41] Wann beginnt ja nicht von 0 an der Stelle in der Regel hat man ja eben schon einige Präsentation gehalten du natürlich ganz besonders für das man Gründer rer.nat von Best of präsentiert vielleicht einmal an 1 und 1 anstellen bisschen stärker ausgearbeitet aber,
und dann hat ja auch nicht die massiver Zeit an der Stelle ne also.

Micha:
[1:07:01] Ja 30 bis 45 min.

Andre:
[1:07:02] Wie lange hast Du vorgetragen dann am Ende.

Micha:
[1:07:03] Ich bin in 45 Minuten Rechner gekommen aber ich hatte keinerlei Zeitprobleme ich habe es eigentlich ziemlich.

Andre:
[1:07:10] Er war mir auch so ja.

Micha:
[1:07:12] Also die Präsentation lief eigentlich eine Einerstelle habe ich glaube ich so ein bisschen,
nicht komplett alles erklärt was ich eigentlich erklären wollte aber an sich liegt es ziemlich gut vor allem zeitlich und,
ich hatte am Ende feuchter 42 Minuten oder so.
Und ja das passt das schon ziemlich gut und das ist nicht das ist nicht viel Zeit bei einer kompletten dissertazione das ist ja ich weiß noch damals vor Magie dachte ich die mündliche Prüfung 10 minuten wohl,
soll ich in 10 Minuten lange erzählen weißt du und dann später bei der Disputation denkt man wie wie soll ich das denn alles in 45 Minuten
und die Herangehensweise ist natürlich auch ein bisschen andere vorher wenn du den Fortschritt einer Forschung präsentierst dann gehst du eher noch auf so technischer Aspekt
Verein während du dann bei der Disputation die wesentlichen Ergebnisse darstellst
na also in der Hinsicht ist es schon noch mal ein bisschen was anderes.

Andre:
[1:08:08] Ja aber na du startest zumindest nicht von Null so du kannst sicherlich auch vorhin wiederverwerten und rufe an Erfahrung natürlich zurückgreifen wie man bestimmte Inhalte vermittelt.

Micha:
[1:08:20] Sei denn man löscht alte Präsentationen ausversehen.
Ich hatte ja ich hatte tarrody Präsentation mit Latex gemacht mit dieser Beamer Dokumentenklasse und hatte für eine Konferenz in Berlin hatte ich das vorher schon einmal gemacht und hatte beim Aufräumen meines PCs noch vor der Verteidigung,
war ja ich war ja schon nicht mehr Mitarbeiter,
hatte ich aus Versehen diese Präsentation gelöscht und hat sie auch in keiner Datensicherung mehr,
wiedergefunden oder war nicht so dramatisch.

Beschäftigungssituation An Hochschulen

[1:08:53] Ja gut wir sind jetzt schon ein bisschen dabei wir sind jetzt ein die auch schon bei dem Thema,
also nicht mehr so sehr beim Thema Promotion gewesen sondern auch so ein bisschen bei der Beschäftigung Beschäftigung Situation an Hochschulen.

Andre:
[1:09:09] Ja

Micha:
[1:09:12] Das sollen wir da noch ein bisschen weiter machen oder sollen wir das vielleicht verschieben.
Mal zu unseren eigentlichen Themen kommen je nachdem wie viel Zeit du noch hast.

Andre:
[1:09:21] Ja wir müssen auch so ein bisschen schauen dass wir hier nicht rausgeschmissen werden ich weiß jetzt nicht genau wann ihr final abgeschlossen wird aber vielleicht wird ganz gut und mir vor 7 Uhr Gebäude verlassen könnten.

Micha:
[1:09:33] Okay was habe ich denn jetzt achso fast schon 6:30 Uhr.
Ja gut dann würde ich sagen dann.

Andre:
[1:09:40] Sonst war aber noch ein bisschen über die Beschäftigungssituation reden das Thema jetzt abzuschließen an der still und dann könnte man ja vielleicht die Nobelpreis auf die nächste Folge verschieben.

Micha:
[1:09:50] Genau eventuell wenn du Zeit hast können wirs ja vielleicht jetzt die Tage dann auch einfach dann wieder über studiolink machen das geht ja dann vielleicht sogar recht schnell also ich habe da gar nicht mal so viel also ebay Ig-Nobelpreis ist ganz interessant müsste aber schnell.

Andre:
[1:10:04] Bisschen was zu Roman orthaus erzählen.

Micha:
[1:10:06] Genau und dann ich hatte also die Sache mit der,
mit der Beschäftigungssituation also nur damit ich das noch noch unterbringe ich hatte das noch mal nachgeschlagen hast du vor ein paar Jahren mitbekommen dass ein Sozialwissenschaftler
die Situation an Hochschulen verglichen hat mit Drogen Gangs.

Andre:
[1:10:30] Nein wenn ich gespannt auf die Erklärung.

Micha:
[1:10:34] Ja das ist mir wahrscheinlich in irgendeinem anderen Podcast begegnet ich könnte das nicht
Sicherheit sagen in welchem Restaurant mehreren hat das noch mal recherchiert und zwar der Hintergrund des Theaters in dem Buch Freakonomics das Levitt und
Dorner.
Dazugeben dazu gibt er mir auch schon eine Fortsetzung das gibt glaube ich super Freakonomics.

Andre:
[1:11:01] Gibt's einige Bücher mittlerweile zu oder also.

Micha:
[1:11:04] Achso ja ich habe die bei Amazon habe ich mehrere gesehen ich werde meine schauen aus verlinken,
disclaimer Doppelpunkt das sind Affiliate-Links also wenn Handy die nutzt und ein oder andere Buchreihen was anderes dann darüber kauft erhalten wir eine kleine Provision,
schon mal vielen Dank für die Unterstützung im voraus.

Andre:
[1:11:27] Ein sehr gutes Buch übrigens möchte ich auch noch mal betonen an der Stelle.

Micha:
[1:11:32] Leider immer noch nicht gelesen aber ich glaube ich habe müssen Amazon Amazon Wunschzettel kann ich an dieser Stelle auch noch mal erwähnen da ist es eventuell drauf.

Andre:
[1:11:41] Ist ja auch bald Weihnachten also überlegt es euch.

Micha:
[1:11:43] Genau ja ich werde auf jeden Fall noch mal lesen müssen also du hast es gelesen hast du gesagt.

Andre:
[1:11:52] Ich habe es im Laden geschissen ich habe es nicht bei mir zu Hause.

Micha:
[1:11:57] Kommt ja gut das wollte ich mal so aber du hast es gelesen.
Gibt's in wie ein Kapitel Warum Drogendealer noch bei ihren Müttern wo.

Andre:
[1:12:06] Ja

Micha:
[1:12:08] Und darauf hat sich dieser Sozialwissenschaftler bezogen der ist wohl irgendwie eine LSE oder zumindest hat er in einem Block der LSE also die LSE ist die London School of Economics,
ob sie heißt London School of Economics and political sciences oder mit vollem Namen.

Andre:
[1:12:26] Kann sein ja.

Micha:
[1:12:28] Wie auch immer die haben irgendwie so ein Block und dann nennt sich immer.
Alessandro.
Ich habe seinen Nachnamen vergessen kommt in die shoutouts,
hat vor ein paar Jahren einen Blogeintrag geschrieben.
Und hat die Beschäftigung Situation an Hochschulen in den USA Großbritannien und Deutschland,
in Verbindung gesetzt zu eben diesem Kapitel,
und hat dargelegt dass die Situation an Hochschulen.
Vergleichbar ist mit der,
die Überlegung ist im Wesentlichen die dass du innerhalb der Hierarchie hast Du oben,
wenige privilegierte posten,
na also an Hochschulen hast du die Professuren die sind hart umkämpftes ziemlich schwer an sowas ran zu bekommen,
eine Professur ist eigentlich die einzige Möglichkeit üblicherweise,
eine entfristete Beschäftigung zu bekommen und die sind dann auch ok bezahlt bis gleich noch verbeamtet Vollzeitstelle sowieso und.

[1:13:51] Ansonsten gibt es aber nicht viel und die Anziehungskraft dieser Professuren ist so stark dass die Beschäftigten auf den unteren Hierarchie,
Freakonomics war letztendlich beschrieben dass der der kleine Drogendealer ziemlich wenig verdient,
die Mortalitätsrate ist noch recht hoch oder geht auch noch,
überdurchschnittliche Rose Risiko ein verdient dabei recht wenig,
deswegen wohnt er dann noch bei seiner Mutter deswegen der dealt die Überschrift des Kapitels,
gehe in dem Fall unter anderem weil die Einstiegs bei jeder ein sehr geringes also als Drogendealer brauchst du nicht allzu viele Qualifikationen ja so ein bisschen die Sachen straßenschläue vielleicht,
ja so bisschen ein paar so die Grundrechenarten musste beherrschen Kopfrechnen.
Genau aber die die Einstiegs variieren sind an sich recht gering und.

[1:15:03] Du kannst oder es gibt gibt ausreichend Leute es gibt sehr viele Leute die alt diese die bereit sind all diese Konzessionen in Kauf zu nehmen über Jahre.
Weil sie darauf hoffen irgendwann mal in der Hierarchie aufzusteigen,
und dann denken Sie das was ich jetzt mache ist eine Investition in die Zukunft und irgendwann zahlt sich das mal aus ne aber tatsächlich ist dieser Aufstieg in der Hierarchie natürlich stark umkämpft.

[1:15:31] Und die wenigsten schaffen das dann am Ende so und dieser Alessandro so und so hat das eben bezogen auf.
Die Beschäftigten an Hochschulen,
na weil du hast wenn du dir den Mittelbau anguckst du hast,
ja du hast vielleicht viele Doktoranden aber von den Doktoranden bekommen die allerwenigsten dann irgendwann eine Professur,
es gibt doch meiner Erfahrung nach gibt doch einfach sehr viele dieses gar nicht wollen aber es sind immer noch dann am Ende genug über.

Andre:
[1:16:08] Ja klar die Relation ist ja extrem hoch zwischen Doktoranden und Professoren.

Micha:
[1:16:13] Das wollen hat natürlich auch damit zu tun.
Wie man die Chancen einschätzt also eine Professur ranzukommen wenn man das dann,
man kann ja auch freiwillig für sich entscheiden ich versuche das gar nicht aber nicht weil man es,
einfach an sich nicht möchte sondern weil man meint dass die Wahrscheinlichkeit ist einfach zu gering dass ich es schaffe und
ja wie gesagt er bezieht das eben auf die USA auf Großbritannien und auch auf Deutschland und stellt das ganz schön da ist kein bisschen recht übersichtlicher Blogartikel und.
Ja ansonsten so die.

Andre:
[1:16:53] Vergleich der auch die Länder untereinander im Blick auf die Frage wie extreme dass sie was ausfällt.

Micha:
[1:17:00] Ja so ein bisschen es gibt natürlich ein paar grundlegende Unterschiede nahsinn Deutschland gibt es ja mittlerweile sowas wie Juniorprofessuren um so ein bisschen diese.
Ja um den Übergang irgendwie zu zu gewährleisten mehr vom Doktoranden,
über den Postdoc hin zum Professor,
das hast du in der Form in den anderen beiden Ländern nicht so aber dafür hast du hast du deutlich mehr.

[1:17:32] Jnj Trek stellen oder unbefristete Stellen für auch einfach Lehrpersonal.

[1:17:41] Also die Strukturen sind da in mancherlei Hinsicht grundlegend doch ziemlich verschieden na das also z.b. also er beschreibt das so dass du es,
als Doktorand sollte man nach Deutschland gehen weil du üblicherweise dann Mitarbeiterstelle oder so bekommst,
also Doktoranden in den USA oder auch Kanada Großbritannien die haben es noch relativ schwer weil die sich üblicherweise er
über sowas wie Stipendien oder Projekte finanzieren,
aber wenn du dann darüber hinaus und als Postdoc arbeiten möchtest dann solltest Du eben Deutschland verlassen und bin nach Großbritannien.

[1:18:19] Gehen ja und ich erinnere mich dann ist eben noch dargestellt wie sich,
also für Deutschland wird dargestellt was soll das Durchschnittsalter eines promovierten ist also in welchem Alter,
üblicherweise die Promotion abgeschlossen,
in welchem Alter die Habilitation abgeschlossen wird und in welchem Alter dann die erste Professur angenommen.
Die letzten beiden sind natürlich noch recht nah beieinander ja aber du hast den Abschluss der Promotion hast du irgendwo,
30 31 32 so in dem Bereich im Schnitt und dann Abschluss der Habilitation desto Ende 30 bis 40 ne und dann wenn er dir den Verlauf über die letzten Jahre anguckst,
in welche Richtung hat sich das entwickelt.

[1:19:13] Ist ja zurückgerudert nee.

Andre:
[1:19:16] Was meinst du jetzt genau die.

Micha:
[1:19:17] Nein also.

Andre:
[1:19:18] John oder die habitatio.

Micha:
[1:19:18] Nee alles unter dem sich alle in die gleiche Richtung entwickelt und ich glaube es ist mittlerweile sind diese Altersgrenzen noch weiter angestiegen.

Andre:
[1:19:26] Auch intuitiv was vermutlich man durch Bachelor Master kommt ja auch um zu dass du jetzt bei Julia noch mal mindestens ein Semester mehr brauch,
die einstiegsqualifikation für ein Promotionsstudium zur alten also der Masterabschluss baust du ja regulär mindestens 7 Semester für,
Venice ideal läuft also wenn du sofort die Übergang vom Bachelor auf Master schaffst und deinen keine weiteren Verfügung innerhalb des Studiums eintreten,
bist du nach 10 Semestern mit dem regulären Studium durch und dann beginnt die Promotion und.
M4 Wantia im Diplom regulär neuen Semester,
und hattest du ja auch die Sicherheit dafür da auch die 19er durch studieren konntest und nicht wie noch mal zwischendrin die Uni wechseln mußtest.

Micha:
[1:20:05] Stimmt das, dass du,
ja genau also das sind so die die wesentlichen Details an die ich mich erinnere und ich hatte,
ja ich glaube damals hat er für seinen für seinen Blogeintrag da einiges an auf,
weiß natürlich so.
Morgen den ersten Blick ganz interessant klingt und ist es auch auf den,
auf den zweiten Blick ne also man muss ich das schon ja man muss sich das schon gut überlegen so nicht wie gesagt untermStrich beruhigst mich das alles gemacht zu haben also die.
Die wissenschaftliche Mitarbeiterstelle und die Promotion aber es gibt doch auch,
ganz klare Nachteile naso,
das geht einfach mit dem Starken oder mit dem großen Einkommen ist Verzicht 1 Herne also nicht nur dass man mehr als
Vollzeit arbeitet und da viel Energie reinsteckt sondern man wird halt auch,
ja für die Qualifikation nicht wirklich gut bezahlt also unterdurchschnittlich gut bezahlt ja,
selbst wenn man 100% Stelle hat ist das jetzt kein kein ungewöhnlich hohes Gehalt er hat zumindest in den frühen entgeltstufen.

[1:21:19] Ja aber wenn man dann auch nur 75% hat oder 50 % dann kommt er natürlich nicht so viel bei rum und wenn man dann 567 Jahre damit zu bringt dann ist das ne.
Eine ziemlich lange Phase in der man halt auch schon mal auch an ordentlich hätte sparen können,
so also das muss dann schon gut überlegt sein.

Andre:
[1:21:44] Denke mal was rein finanziellen Gründen wird auch niemand eine Promotion anstreben.
Mystery Monday jetzt in Phasen von den nächsten 10 bis 15 Jahren rechnet.
Also irgendwo muss hatte ich dann schon das Inhaltliche Interesse dominieren denke ich nur dann macht sie auch Sinn das ganze anzufangen und vor allem auch nur dann denke ich kann man es wirklich durchhalten über die lange Zeit.

Micha:
[1:22:08] Also ich könnte mir vorstellen also rein finanziell könnte es vielleicht Sinn machen wenn du irgendwas technisches studierst in dem Bereich dann promovierst und irgendwie in die F&E Abteilung,
privat Wirtschaft Wechsels oder sowas gibt vielleicht Umstände wo das oder vielleicht macht das auch für Mediziner Sinn vorbei das natürlich eine andere.

Andre:
[1:22:29] Westermann.

Micha:
[1:22:30] Anderer auffahren.

Andre:
[1:22:31] Installation denke ich dann auch nicht weil dass du da er noch findest zum Teil als Einstiegshürde in den eigentlichen Job gesehen wird.

Micha:
[1:22:38] Ja und das ist einfach nicht der Aufwand ne also also man muss gar nicht man muss gar nicht auf so viel verzichten einfach was nicht so lange dauert.
Nee genau aber das ist auch ich meine ich habe jetzt keine repräsentative Stichprobe aber wenn ich mich so umschaue unter den ehemaligen mit Doktoranden und Kollegen und ich mir überlege wer erfolgreich abgeschlossen hat und,
Wer irgendwann abgebrochen hat oder noch dabei ist also man muss das schon wirklich wollen so aus welchem Grund auch immer aber es,
also aus nicht also,
die nichtfinanzielle Motivation muss schon ziemlich stark sein was das jetzt auch immer ist und,
das sollte zumindestens im großen Anteil die Motivation sein wissenschaftlich arbeiten zu wollen,
also bei mir war es hatte sehr viel damit zu tun.

Andre:
[1:23:32] Ja bei mir auch jeden Fall.

Micha:
[1:23:36] Und deswegen ich meine wenn das die Motivation ist dann kann man das rückblickend auch nicht wirklich bereuen ne also.

Andre:
[1:23:46] Vor allem dann nicht in meine Suppe wir haben durchgezogen.

Micha:
[1:23:49] Genau das meine ich mit rückblickend ne also ja genau also dann in der in der Retroperspektive ist es alles immer,
sieht alles immer noch ein bisschen anders aus ich bin jetzt noch recht nah dran aber.
Jo also achso 6:40 Uhr ja gut werden um bisschen Zeit gibt's noch irgendwas.

Andre:
[1:24:14] Ja

Micha:
[1:24:14] Kein neues Fass aufmachen.

Andre:
[1:24:16] Nee man müssen ja auch eine abbauen und so glaube jetzt ein ganz guter. Um zum Abschluss zu kommen.

Micha:
[1:24:21] Ja dann machen wir es so dann besprechen wir gleich noch mal wann wir den nächsten Teil aufnehmen dann überlege ich ach so nee ich würde
also das hier würde ich wahrscheinlich dann als separate Episode veröffentlichen auch wenn wir vor der Veröffentlichung noch,
die nächsten Teil aufnehmen aber einfach weil wir das jetzt mit anderer
Hardwear auf
Warum haben und so werde ich das jetzt unabhängig als bk008 veröffentlichen,
und dann sprechen wir in 0.09 ein bisschen über den Ig-Nobelpreis.

Andre:
[1:24:53] Genau den regulären Nobelpreis.

Micha:
[1:24:56] Und den sogenannten Wirtschaftsnobelpreis.
Da muss ich mal jemanden griffigen Begriff ausdenken der nicht Nobelpreis enthält.
Sonst gut ja dann will ich sagen schließen wir das hat mich gefreut wir grüßen noch mal vom HWWI und das nächste mal dann wieder.
Von meinem deinem Schreibtisch.

Andre:
[1:25:25] Genau mach's gut tschüss.

Micha:
[1:25:27] Oskar dann versuchen.