GK013 | Ressourcenfluch und Kobra-Effekt

Rohstoffe, Schlangen und Paradoxa

2019, Graukaue
Kurvenschubser
https://graukaue.eu/gk013/

Im Anschluss an unsere Bergbau-und-Ruhrgebiets-Trilogie sprechen wir über zwei verwandte Themen. Zunächst erläutern wir das Paradoxon, dass die wirtschaftlichen Entwicklungen vieler Regionen dieser Welt von ihren Reichtümern an natürlichen Ressourcen gehemmt zu werden scheinen. Volkswirte sprechen dabei vom Ressourcenfluch. Außerdem sprechen wir über Wirtschaftspolitik, die nicht nur nicht den beabsichtigten Effekt erzielt, sondern sogar das Gegenteil dessen. Volkswirte sprechen dabei vom Kobra-Effekt.

Intro

https://graukaue.eu/gk013/#kapitel1

Soundboard

Zur Bergbau-Trilogie

https://graukaue.eu/gk013/#kapitel2

Micha:
[0:31] Glückauf willkommene grau graue dies ist der Kurven forza Podcast moin andre.

[0:39] Ja wir haben unsere Bergbau Triologie,
Trilogie unsere Bergbau Trilogie beendet werden ja zuletzt drei Episoden zum deutschen Steinkohlenbergbau bzw zum Ende dessen aufgenommen und in dem Kontext dann auch,
zum Ruhrgebiet und das hatten wir.
Ja das hatten wir beendet dass es soweit abgeschlossen wir wollten jetzt mit anderen Themen weitermachen allerdings unter anderem mit einem Thema was ich da so ein bisschen
wann schließt das ist der ressourcenfluch da kommen wir gleich noch zu aber zunächst einmal möchte ich noch auf ein paar andere Dinge eingehen
und zwar muss ich ein paar Sachen nachtragen zur letzten Episode also zu GK 12 nicht nur nachtragen sondern eher korrigieren
das sind aber sind eher Kleinigkeiten zunächst einmal
hatten wir über das Stiftungskapital der RAG-Stiftung gesprochen und ich hatte gesagt dass sich das auf ungefähr 17 Milliarden Euro beläuft
das war auch nicht ganz falsch allerdings bezieht sich
dieser Wert auf das auf Ende 2017 und ich bin jetzt in der.

[1:55] Ja während der Veröffentlichung der letzten Episode auf die Informationen gestoßen dass,
Anfang 2019 noch mal 1,6 Milliarden Euro von der.

[2:09] RAG Aktiengesellschaft auf die RAG-Stiftung übergegangen sind.
Das heißt das Stiftungsvermögen beläuft sich mittlerweile möglicherweise auf mehr als 18,5 Milliarde Euro ich weiß ja nicht wie sich das ansonsten entwickelt hat aber statt der Stadt der 17 Milliarden sind,
mittlerweile vielleicht eher so 18 Uhr bis 19 Uhr Milliarden Euro,
ich hatte das auch mal nachdem ich die letzte Episode veröffentlicht hatte hatte ich das mal in den Tweet gepackt und hatte dafür noch mal,
ausgerechnet wie hoch die Rendite denn eigentlich ausfallen muss damit die RAG-Stiftung auch in der Lage ist die ewigkeitsaufgaben zu bezahlen,
die ewigkeitsaufgaben werden voraussichtlich so ungefähr 280 Millionen Euro pro Jahr in Anspruch nehmen und das sind,
no ca 1,5%.

[3:06] Des Stiftungsvermögens das heißt wenn die RAG-Stiftung Rendite von mindestens 1,5% erzielt dann hat sie,
die ja dann hat sie eine ausreichend hohe Rendite um die ewigkeitsaufgaben zu bezahlen ohne dass sie jetzt das eigentliche Stiftungsvermögen angreifen müssen oder aufbrauchen müssten,
falls das überhaupt zulässig ist,
genau so das ist der erste. Dann hatte ich mich ja größtenteils auf ein PayPal von Karl storchmann bezogen und du hattest gefragt,
der denn Deutscher sei das wusste ich bei der Aufnahme der letzten Episode nicht deswegen habe ich es mal kurz recherchiert,
auf dem paper selber dass er von 2005 war da stand Yale University drauf mittlerweile arbeitet der Anna in where you also New York University.
Hat aber an der Ruhr-Universität Bochum studiert wurde da glaube ich auch promoviert scheint also Deutscher zu sein und hat seine Wissenschaftler Karriere.
In Bochum begonnen.

Andre:
[4:11] Das erklärt dann auch sein spezifisches Interesse.

Micha:
[4:14] Genau so ist es ja dann.
Hatte ich ja noch erklärt welche Änderungen dazu beigetragen haben dass der Kostenvorteil der deutschen Steinkohle umgeschlagen ist Mitte des 20 Jahrhunderts in einen Kostennachteil und,
da hatten wir auch schon in der vorletzten Episode drüber gesprochen und in der letzten war ich dann noch mal darauf eingegangen weil,
ich noch einen Aspekt gefunden hatte und das war
die Abwertung des US dollars Betonung auf Abwertung weil in der letzten Episode habe ich mich einmal versprochen also ich habe einmal von Abwertung einmal von Aufwertung gesprochen,
also stelle ich das hier noch mal klar der US-Dollar hat gegenüber der D-Mark bzw gegenüber dem Euro abgewertet über einen längeren Zeitraum.
Und das ist deswegen relevant weil Rohstoffe wie Kohle und Öl auf den Weltmärkten eben in US-Dollar gehandelt werden und wenn der US-Dollar abwertet.
Dann wird es also wenn er gegenüber der D-Mark abwertet abwertet dann wird es aus deutscher Sicht günstiger,
den US Dollar zu kaufen also die Devisen zu kaufen und.
Somit wird es dann auch günstiger Kohle und Öl einzukaufen wenn diese dann in US-Dollar bezahlt werden müssen.

[5:44] Und andersherum wird es für Leute mit einem Vermögen in US Dollar.
Beurer ihre US-Dollar gegen Deutsche Mark einzutauschen um dann eventuell davon deutsche Kohle zu kaufen.
Gut und der letzte Punkt ist der dass ich eine Dokumentation des Westdeutschen Rundfunks erwähnt hatte.
Ich glaube du hattest gefragt ob es nicht vielleicht Überlegungen gibt die ewigkeitsaufgaben nicht tatsächlich in alle Ewigkeit durchzuführen sondern sehen wann auf.

Andre:
[6:19] Nicht zu begrenzen.

Micha:
[6:21] Genau und dabei war mir eingefallen dass ich in dieser WDR Doku.
Gehört hatte dass ein Professor sagte vielleicht sollte man das Überdenken vielleicht sollte man tatsächlich die ewigkeitsaufgaben.
Irgendwann beenden und ich war mir bei der Aufnahme nicht ganz sicher wie das überhaupt gehen soll weil ich dachte wenn die grubenwasserhaltung,
eingestellt wird dann wird er auch das Grundwasser
verunreinigt wenn man das Grubenwasser ansteigt bist auf das Niveau des Grundwassers da ist wahrscheinlich auch was dran nur ich habe einfach noch mal ins Video reingeschaut und stellt sich heraus er hat das gar nicht auf,
alle ewigkeitsaufgaben bezogen sondern nur auf die Polder Maßnahmen also die Maßnahmen die sich auf die auf die Flüsse beziehen und darauf dass.
Entlang der Flüsse nicht große Gebiete überschwemmt werden dadurch dass die Flüsse nicht mehr regulär abfließen.
Ich habe noch mal Zitate raus geschrieben aber.
Kannst du meinem vorlesen das ganz kurz darüber nachzudenken muss ich auf Dauer alle poldergebiete frei vom Wasser halten wird in letzter Konsequenz eine ökonomische Entscheidung sein,
und aus Sicht der Wissenschaft plädiere ich dafür dass durchaus auch denken zu können denken zu dürfen.

[7:40] Also das ist noch mal was anderes als wenn er das auf die grubenwasserhaltung bezogen hätte.
Und das ist auch schon alles zur letzten Episode dann bevor wir weitermachen noch ein bisschen Hausmeisterei und zwar

Wir sind Wissenschaftspodcast

https://graukaue.eu/gk013/#kapitel3

[7:56] ist unser Podcast jetzt auch,
bei den wissenschaftspodcasts verzeichnet damit meine ich die Plattform die ihr unter wissenschaftspodcasts de oder einfach wiss pott.de findet da sind ja wahrscheinlich dutzende.
Wissenschaftspodcast oder Wissens Podcasts verzeichnet,
die sich unterschiedlichen Themen widmen das ist nicht nur Ökonomie und Gesellschaft sondern das sind auch Fachbereiche wie Physik und Medizin und Archäologie Biologie etc,
also falls euch auch andere wissenschaftliche Disziplin interessieren oder Wissenschaft ganz allgemein
empfehle ich euch da mal vorbeizuschauen weil da gibt's mittlerweile in recht attraktives und breites Angebot der ich habe sie definitiv noch nicht alle durch
aber ich.

Andre:
[8:52] Billig wahrscheinlich.

Micha:
[8:54] Das ist ja also ich meine durch auch nicht dass ich mir dass ich versuche alle Episoden mehr anzuhören aber ich probiere hin und wieder mal den ein oder anderen weiteren pro
schaust aus den ich in dem Verzeichnis finde oder ist viel Gutes dabei das auf jeden Fall,
gut also ich bin froh dass wir jetzt Teil dessen sind und.

Andre:
[9:16] Ja die sind dann guter Gesellschaft.

Micha:
[9:19] Das denke ich auch gut das wäre es mit der Einleitung dann können wir zum Hauptteil übergehen also was hat das eigentlich mit diesem Ressourcen Fluch auf sich Andre.

Ressourcenfluch

https://graukaue.eu/gk013/#kapitel4

Andre:
[9:32] Gerne übernehme ich den gerne mal wie du schon gesagt hast eigentlich ein Thema das wunderbar über leitet aus der letzten Folge.
Ja allgemein gesprochen wird mit dem Oberbegriff ressourcenfluch in der Ökonomie eigentlich eher das allgemeines empirische Phänomen verbunden das Länder die reich an natürlichen Ressourcen sind dann Vorkommen von natürlichen Ressourcen,
oftmals ökonomisch betrachtet ein relativ schwaches Wirtschaftswachstum auf weiß und deshalb im Zeitverlauf auch oft eher auf niedrige Pro-Kopf Niveau kommen was das Bruttoinlandsprodukt anbelangt.

[10:09] Und da immer mal drüber nachdenkt da welche Länder das zutreffen könnte denkt man schwerpunktmäßig denke ich mal vor allem erstmal an viele afrikanische Staaten.
Länder wie Angola große Reichtum an Erdöl Diamanten und Metallen Nigeria auch große Erdölvorkommen Sudan,
das sind alles Länder die man ihre reine Ressourcenausstattung betrachtet durchaus reich sein könnten,
ist aber faktisch eindeutig nicht sind zumindest nicht im weltweiten Vergleich von uns gehören mit zu den ärmsten Ländern auf der Welt und auch die zu den gesellschaftlichen Sinne unterentwickelten Ländern auf.
Auf der anderen Seite beobachten wir Länder gerade im ostasiatischen Raum Japan Südkorea Singapur,
die am globalen Vergleich über ein sehr hohes Pro-Kopf-Einkommen verfügen aber sehr errang und natürlichen Ressourcen sind.
Die Region ist der Sie sich befinden ist relativ relativ karg die nicht vorkommen an fossilen Rohstoffen
bin ich Vorkommen an sonstigen dass sowas möglich mitteilen ecetera trotzdem weisen diese Länder einen sehr hohen Lebensstandard auf und entsprechend auch einen hohen jacono Mission unter gesellschaftlichen Wohlstand.

Micha:
[11:26] Bei diesen Ressourcen zählst du da auch sowas wie fruchtbaren Boden dazu weil ansonsten also Singapur z.b. ist ja sehr sehr klein und hat einfach sehr wenig Boden,
weil ich habe mich gefragt ob man auch Deutschland Österreich die Schweiz in die Liste mit aufnehmen könnte weil allzu viele Ressourcen haben wir hier ja auch nicht aber wir haben ja durchaus einiges an fruchtbaren Boden.

Andre:
[11:50] Ja das ist letztendlich in Definitionsfrage da ist die Literatur auch sich nicht wundert Prozent eins ist gibt viele die das auf
die fossilen Ressourcen beschränken dann Erdöl Erdgas Kohle wieder andere betrachten generell mineralische Ressourcen.
Als Merkmal natürlich könnten wir uns
tendenziell auf alle Arten von natürlichen Ressourcen ausstehen und das wäre in der Tat auch zum euch wird befruchtete fruchtbarer Boden das wären Wälder Vorkommen an Trinkwasser
am das ist letztendlich ja schon stark von der Definition abhängig aber ich denke braucht sich die Geräte Literatur hauptsächlich bezieht sind
vor allem rote Rosen die zum einen ja relativ wertvoll sind
wenn man sie abbaut und entsprechend verkauft und die auch exportierbar sind naldi sozusagen eben auch ein Land in die Rolle versetzen auf dem Weltmarkt Einnahmen zu erzielen durch rohstoffexporte
und mit diesen Einnahmen potentiell eben auch den eigenen Wohlstand zu finanzieren.

Micha:
[12:58] Glaub nicht gängige Grenze und mir zu beurteilen ob ein Land reich an natürlichen Ressourcen ist oder nicht ist,
ist die dass das Land mindestens 20% der Exporte,
aus dem Export von eben diesen Ressourcen generieren muss oder 20 % des Bib glaube ich nicht kann irgendwie sowas habe ich mal gelesen.

Andre:
[13:22] Ja also.

Micha:
[13:23] Aber das ist natürlich auch recht will.

Andre:
[13:24] In der empirischen Literatur ist es in der Tat häufig das Export Maße was man an trifft das Problem ist natürlich,
wir gerade schon angesprochen haben wenn wir den Reichtum messen wollen ist man erstmal einigen was für Ressourcen da drunter zu ziehen sind und natürlich dann auch wieder diese Ressourcen zu einem gesamten Maß aggregieren,
gebe Ressourcen aus völlig unterschiedlichen Bereichen sprechen ist ja zunächst mal die Frage offen erstmal wie messen wir die sozusagen in einem einheitlichen Maß,
und was ist dann der Gesamtwert der den Ressourcenreichtum bemisst.
Und dem das ist gerade bei mineralischen Ressourcen schwierig als um ein und Fieber vorkommen ja auch gar nicht entdeckt sind die Schlummer noch unter der Erde und weiß gar nicht was für ein Theater drin steckt,
und auch wenn sie entdeckt sind sind sie vielleicht nur begrenzt in Statistiken erfasst,
insofern ist es unheimlich schwierig praktisch den relativen Ressourcenreichtum im Ländervergleich abzubilden.
Aus dem Grund frustriert die Literatur hauptsächlich auf solche Maße die sich ja etwas besser messen lassen und das sind vor allem die die Exporte von Rohstoffen oder weil da wird an der Grenze gemessen was exportiert was importiert wird,
darf nie Statistiken wesentlich detaillierte und auch wesentlich umfassender gerade im Bereich die Entwicklungsländer,
als wenn es um den Abbau Ansicht geht oder die Produktion von Gütern auf Basis der.

Micha:
[14:48] Und es wird mit an der Grenze ja nicht nur mengenmäßig sondern eben auch wertmäßig erfasst Nase heißt dann kannst du ja verschiedene Rohstoffe zusammenfassen wenn du sie wertmäßig zusammenfassen möchte.

Andre:
[14:59] Genau Rahmen der Bezahlung wird natürlich auch eine wertmäßige Erfassung und die handelte tüchtigen basieren ja auch letztendlich auf monetären werden,
und genau diese Monetarisierung ermöglicht es eben die verschiedenen Ressourcen zu einem Gesamtwert zusammenzufügen.
Unter das charakteristische Maß dass es ihm schon angesprochen ist dann in der Regel der Exportanteil also der Anteil,
von Rohstoffen am Gesamtexport Wert eines Landes und dieser hoch ausfällt
dann wird das Land als ja relativ ressourcenintensiv betrachtet oder er hat die Stadt abhängig vom Maxboard natürlich heraus.

[15:38] Ja unter,
lehrersos und Flug empirische Betrachtung besteht dann zunächst mal darin dass man ihm dieses Maß den Anteil von Rohstoffexport and den Pro-Kopf-Einkommen gegenüberstellt.
Und das kann man relativ einfach in einem streuungsdiagramm darstellen packte den Anteil von Rohstoff Exporten auf die vertikale Achse z.b. das Pro-Kopf-Einkommen auf die horizontale Achse,
wenn man dann einfach mal eine ganz grob eine Gerade durch legt die man das in Statistik 1 lernt dann
Band muss man hinreichend großen lenders Templeton sehen dass diese gerade zumindest schwach negativ geprägt ist er wird eine negative Steigung sprich das Länder
mit relativ hohen Anteil von
Rohstoff Manieren Exporten ein eher niedriges Pro-Kopf-Einkommen auf weiß das ist im Grunde eben zunächst mal die empirische Manifestationen dieses Ressourcen flugs.

[16:33] Was natürlich nicht heißt dass es auch starke Ausreißer gibt dem Zusammenhang noch später darauf zu sprechen kommen will.

Micha:
[16:39] Weißt du ob es vielleicht
Versuche gibt dann nicht einfach nur eine Gerade durch zu legen sondern das vielleicht zu unterteilen in verschiedene Bänder hinsichtlich das Pro-Kopf-Einkommen ist also dass du z.b. die Länder
na mit dem hohen Pro-Kopf-Einkommen isoliert und möglicherweise feststellt dass dort gar keine Korrelation vorliegt und im Bereich der Länder die ein insgesamt geringes Pro-Kopf-Einkommen
haben hast du dann eine vielleicht noch etwas stärkere negative Korrelation als im Gesamtdurchschnitt was wär ja vorstellbar ne.

Andre:
[17:10] Ja das gibt es alles also es hat sich mittlerweile eine sehr reiche empirisch Literatur und haben dieses Phänomens etabliert
und dem die dritte Radtour belügt sich natürlich nicht nur damit diese Korrelation festzustellen wenn sie untersucht eben auch explizit die Wirkungskanäle die eine solche Korrelation
taktisch begründen können und dass sie mittlerweile eine ganze Reihe an verschiedenen Theorien die ja,
versuchen zu erklären wie der Zusammenhang,
zustande kommt wie es also sein kann dass Länder dir an sich dick auf ihre zur Veranstaltung eigentlich alles mitbringen was wir komischen Wohlstand notwendig wäre denn noch im Ländervergleich was ihren Ruhestand anbelangt hinterherhinken.

[17:52] Unter da denke ich können wir jetzt einfach mal ein paar dieser Gründe durchgehen und sie auf Plausibilität prüfen.
H&M ja das kann man eigentlich grob würde ich sagen in ökonomischer und institutionelle Faktoren unterteilen.
Wenn man den ökonomischen anfangen.
Gibt es ein tyristrand der dich sehr stark auf spezialisierungs Tendenzen im Zusammenhang mit Rohstoffabbau fokussiert.
Unter eine klassische erkläre den Zusammenhang wäre das ja das Entdecken neuer Rohstoffvorkommen z.b. eine neue Erdöl Ader neue Erdgasvorkommen,
natürlich erstmal einen Buben im betreffenden Sektor auslösen wird also es wird investiert werden es werden,
Bohranlagen errichtet werden sprechend auch Arbeitskräfte verpflichtet und es wird Kapital gebunden,
und diese Arbeitskräfte dieses Kapital müssen natürlich irgendwo herkommen und sofern wir in der Ausgangssituation eine hinreichend große Auslastung in der Economy beobachten,
dann werden diese Arbeitskräfte nicht aus der Arbeitslosigkeit hinreichend rekrutiert werden können sondern zumindest zum Teil eben aus anderen Sektoren der Economy abgezogen werden.

[19:03] Das heißt jetzt endlich hat dass wir ja eine Art von Spezialisierung im primären Sektor für dieses Rohstoff Buchs in den betreffenden Ländern beobachten.
Was heißt gerade auch aus dem industriellen Sektor und vielleicht aus dem Dienstleistungsbereich werden Arbeitskräfte und Kapital abgezogen und in den primären Sektor der Rohstoffabbau um Gelenk.

[19:25] Unterm wann ist eben die Argumentation das naja.
Man sich empirische Studie anschaut ist vor allem der industrielle Sekte ist zum Teil auf die Dienstleistung auf einem behindis Triolet Sektor,
der mit den größten produktivitäts Pullovern verbunden ist.
Was heißt Eco tivität gewinnen die daraus resultieren dass diesen Sektor sehr viel Kapital eingesetzt wird sehr viel Forschung stattfindet,
auf dieser Grundlage neue Produkte entwickelt werden neue Prozesse er die d'économie als Ganzes effizienter machen und Dethleffs fähiger national Umfeld.
Und wenn du Zusagen Faktoren aus diesem Sektor umgelenkt werden z.b. den Rohstoffsektor fallen dieses Bild over Effekte weg,
und das Land wird im Zeitverlauf in der Folge immer mehr und mehr zurückfallen gegenüber anderen Ländern die er über geringe Rohstoffvorkommen verfügen und deshalb über einen höheren Anteil von sekundärer Produktion also Position im sekundären Sack.

Micha:
[20:24] Also spillover bedeutet das sonst belaufe Effekt heißt das z.b. die Technologie die in einer Industrie entwickelt wird dann
überschwappt deswegen spillover auf eine andere Industrie wo sie auch eingesetzt werden kann das also Industrien davon profitieren
das ist andere Industrien gibt.

Andre:
[20:48] Genau oder überhaupt erst neue Industrien auf diese Erfindung
entstehen kannst du sagen ob ich hier ja Marcel bahnbrechende Erfindungen infolge ja dieser Produktion geben kann und die sich dann wiederum in Nachfolge Erfindung niederschlagen
und weiter Produkt und Prozessinnovation auslösen.
Das Argument ist eben dass der Rohstoffreichtum selbst für solche spillover-effekte er wenig geeignet ist,
mal gut warum geht's das geht um den Abbau von Rohstoffen nicht um die Entwicklungen von irgendwelchen Konsumgüter Investitionsgüter und an sich ist es ja wer hat die offensichtlich essgeschäft was der betrieben wird,
gibt's natürlich auch technologischen Fortschritt in denen sich das ja bautechnologien effizienter werden aber es ist
im Schnitt Jahrgänge Ausstrahlungskraft auf andere Sektoren zu erwarten und dementsprechend dann er auch ein geringer spillover-effekt für die Ökonomie als Ganzes.

Micha:
[21:45] Ja vor allem wenn die Ressourcen recht leicht abzubauen sind narrentage Bautzen bei der Braunkohle wurde nur oberflächlich bisschen in der Erde rumgraben muss und schon findest du Kohle,
das ist relativ leicht so bei bei der Steinkohle wenn er die aus einer Teufel von 1000 Metern holen muss das relativ aufwendig aufgrund diverser Vorkehrungen hinsichtlich der Sicherheit der Arbeiter
etc und ja,
genau Diamanten Gold weiß ich nicht wie wie aufwendig das da ist aber ja.

Andre:
[22:23] Auf jeden Fall relativ spezifischen und so stelle ich es mir zumindest vor und es ist ja auch ein Faktor der daneben die Übertragbarkeit fertig Dino gegen auf andere Bereiche durchaus einschränken.
Jap das ist eben ein makroökonomisches Argument dieses Argument wirkt dann noch verstärkend wenn wir eine relativ offene Volkswirtschaft betrachten.
Ebenda im Handel Öffnungen tendenziell zu Spezialisierung führen,
und wenn du zusammen ein Land infolge eines relativ reichlichen Ressourcen vorkommst von Erdöl oder andere Ressourcen sein komparativen Vorteil in diesem Bereich hat,
dann könnte er ja eine Handels Öffnung erst Recht dazu führen dass noch mehr Arbeitskräfte und Kapital in diesem Sektor umgeschichtet wird weil neben der heimischen Nachfrage auch verstärkt dann die Nachfrage des Auslands nach diesen Rohstoffen befriedigt werde.
Sofern kann man sagen dass in offenen Volkswirtschaften das Argument was wir gerade ausgeführt haben vielleicht noch etwas stärker gilt und noch mehr Relevanz hat als in geschlossenen.

[23:31] Das ist ja auch gerade wieder ein Faktor der im Zusammenhang mit Entwicklungsländern durchaus von Relevanz ist,
balim der Zeitpunkt der Erschließung wichtiger Rohstoffe und der Handels Öffnung da den afrikanischen Ländern,
ja durchaus zeitlich ja
relativ nah beieinander la könnte uns hierzu die Situation in den 60er und 70er Jahren ist haben die sind ja 100 anschauen da wurde ja ja zum ersten Mal auf viel gefördert aber zugleich waren eben auch eine starke Hannes öffnen statt zumindest in einigen Ländern
insofern kann diese Parallelentwicklung vielleicht auch dazu beigetragen haben dass sie die ressourcenfluch noch etwas stärker ausgefallen ist die Sinne.
Das ist eine Erklärung das wäre sozusagen eine makroökonomisch realwirtschaftliche,
am da gibt es aber auch noch eine EM ohne Tiere die über die Devisenmärkte argumentiert und das ist dann der sogenannte Dutch disease oder die holländische Krankheit von dir vielleicht auch schon gehört habe,
das ergibt sich aus einem Phänomen ab dass man in den 1960 er Jahren wieder Landen beobachtet hat,
und zwar zum damaligen Zeitpunkt ja der Export von Erdgas sehr stark gestiegen in den Niederlanden,
stinke infolge von ja neu entdeckter vorkommen und dieser Export ja.

Micha:
[24:48] Groningen also neues Carlton Gasfeld.

Andre:
[24:51] Das hat dann dazu geführt dass der industrielle Sektor Niederlanden,
müssen es über einen gewissen Zeitraum hinweg relativ stark geschwächt wurden auch die Exporte aus diesem Sektor raus.
Unter einen Grund warum das der Fall war war nach Meinung vieler Forscher die Aufwertung der holländischen Währung außer der Golden infolge dieses Rohstoff boomt dieses Erdgas Buchs.
Das kann man sich so vorstellen dass durch den Export von Erdgas informierten Export die Nerf frage nach,
Gulden auf den Devisenmärkten gestiegen ist die Leute die Erdgas importiert haben mussten entsprechend an ich habe ihre in Gulden tauschen,
für diese höhere Nachfrage ist daneben eine Aufwertung des holländischen guldens gegenüber Verwandten Währung entstanden.
Und mehr Aufwertungen führen im allgemein zunächst mal dazu dass die Innenski Produktion auf den Weltmärkten teurer wird
das betrifft daneben ja nicht nur den Rohstoffsektor sondern auch alle anderen Sektoren vor allem dann natürlich die Sektoren die zu einem großen Teil ihrer Ware exportieren ist ja dann vor allem eben der Bereich industrielle Fertigung.

Micha:
[26:06] Das heißt die turn softtrade die sogenannten haben sich aus Sicht der niederländischen Exportwirtschaft verschlechtert na also terms of trade ist das Verhältnis aus Export und Import Preisen und wenn der Gulden aufwertet,
dann werden die Importe günstiger also die Importpreise fallen
tendenziell während die Exportpreise tendenziell steigen und aus Sicht der Exportwirtschaft
ist das eine negative Entwicklung wäre das aus Sicht der niederländischen Konsumenten auch als zumindest teilweise positiv angesehen werden kann wenn Importe.

Andre:
[26:40] Aus Sicht der Konsumenten ist es erstmal positiv war natürlich dann auch waren in ausländischer Währung aus holländischer Sicht billiger geworden sind,
aber auch das kann ja negative Auswirkung auf die heimische Volkswirtschaft haben weil es entsprechend zu einem Austausch der Ansicht kommt dass die Leute mehr importieren und weniger heimische Güter konsumieren.
Davon wird das in dem Fall eher noch verstärkend,
das Phänomen ist jetzt nicht allein eine Situation gebunden in der wir flexible Wechselkurse haben es kann auch bei festen Wechselkursen auftreten,
also ein Regime in dem Jahr die Notenbanken an den Devisenmärkten so Eingreifen dass der Wechselkurs der heimischen Währung gegenüber ausländischen Währungen etwa im Zeitverlauf konstant bleibt.
Auch dann kann es zu diesen Dutch disease effect kommen weil wenn die Anpassung eben nicht über den Wechselkurs sich vollzieht würde sie sich typischerweise über heimische Inflation vollziehen
was heißt der Güter würden dann in Gulden ausgedrückt teurer werden,
und auch das hätte wiederum eine reale Aufwertung der holländischen währungs Erfolge.
Also auch in der Hinsicht eben ein Situation in der holländische waren gegenüber ausländischen Gütern teurer werden damit die web4bis Fähigkeit Reese reduzieren.

Micha:
[28:00] Das wird er natürlich den Druck erhöhen den Druck auf die Notenbank erhöhen dass sie diese Strategie dann vielleicht irgendwann aufgeben ne wenn sie nicht mehr zu halten ist weil ich überlege gerade ich war das erste Mal,
das erste Mal dass ich in Argentinien war war 2002,
und da war der argentinische Peso gerade vom US-Dollar entkoppelt worden und das war ein für mich als Europäer sehr günstiger Aufenthalt.
Weil die die Preise vor Ort doch erstaunlich gering waren.
Aber für für die argentinia zu der Zeit war es schwierig ich weiß aber nicht genau was du der Hintergrund war und das vielleicht auch mit der holländischen Krankheit zu tun hatte oder vielleicht mit anderen Dingen.
Also.

Andre:
[28:49] Ja mir was ist richtig klar Seite wenn irgendwas die Währung zu stark unterdruckgerät
muss in die Notenbank natürlich sich gut überlegen ob es die Strategie wirklich noch weiterführen kann weil es ja da immer auch mit einer Variation in der heimischen Geldmenge verbunden ist,
irgendwo muss das Geld ja auch herkommen mit dir die Notenbank an den Devisenmärkten interveniert.
Unterm neben dem Sprechen beeinflusst das ja auch wiederum indirekt das Zinsniveau im Inland und damit auch die Inflation sofern,
es ist letztendlich klar das ist unabhängig davon ob das ganze jetzt über nominalen Wechselkurs zunächst mal läuft und über heimisch Inflation dass diese Areale Preiseffekt letztendlich in jedem Wechselkursregime früher oder später auftreten.

[29:39] Und was mich auch dann noch ein Faktor sein kann der das verstärkt ist eine Verteuerung heimischer Produktionsfaktoren Anstieg der Löhne.
Anstieg der Kapitalrendite Folge der verstärkten Nachfolger des Ressourcen fördern insectos.
Die sich natürlich dann auch wiederum indirekt auf die Industriesektor auswirken würde der müsste dann auch entsprechend höhere Löhne zahlen das verteuert wiederum die Produktion das verstärkt ja zusätzlich die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrieproduktion,
auf den internationalen Märkten insofern auch hier mehrere Kanäle die zu diesem Effekt führen können.

[30:22] Einschränken muss man dazu allerdings sagen dass die Argumentation strenggenommen so richtig nur dann gilt wenn Kapazitäten einigermaßen ausgelastet sind.
Also sprich keine hohe Arbeitslosigkeit herrscht keine starke Unterauslastung von Maschinen und sonstigen Produktions capital,
im weil sonst könnten die tödlichen Produktionsfaktoren Nadira Rohstoffsektor benötigt ja auch direkt aus der Unterauslastung gezogen werden
müsste es nicht so sein dass es aus anderen Sektoren Produktionsfaktoren abgezogen werden und
dementsprechend würden die auch nicht direkt mit Leidenschaft.

Micha:
[31:00] Das würde er eigentlich dem widersprechen dass der Ressourcen Fluch bei,
manchen Ländern mit Dämonen die Pro-Kopf vielleicht noch nicht auftritt Navi z.b. Norwegen Norwegen hat ja auch Öl und Erdgasvorkommen von denen auch einiges exportiert wird.
Aber bei denen scheint es sowas wie ein ressourcenfluch ja wohl nicht zugeben.

Andre:
[31:25] Norwegen ist ein krasser Ausreißer aber wir können auch in Australien denken z.b. die USA letztendliche auch.
Chile es gibt eine ganze Reihe von entwickelten Ländern mit der hohen Pro-Kopf-Einkommen die auch über den reichelshofen außerdem verfügen die zumindest zu gewissen Zeiten ihre Geschichte auch in hohen Exportanteil,
ich dich auch ihre Rohstoffe aufgewiesen haben.

Micha:
[31:50] Aber Chile ist es Kupfer in erster Linie ich wüsste nicht was jetzt auf dem zweiten Platz bei denen kommt aber in erster Linie.

Andre:
[31:57] Stadien Kohle viel.

[32:03] Sofern er auch hier gleich um uns zu Einschränkungen vorneweg die Theorien die wir hier diskutieren haben offenbar zumindest keine Allgemeingültigkeit für alle Länder an die man denken könnte.

Micha:
[32:17] Ja ich hatte nur wegen habe ich jetzt erwähnt weil man bei entwickelten Ländern wie z.b. Norwegen ja davon ausgehen kann dass die Produktionsfaktoren jetzt nicht unbedingt voll beschäftigt aber gut ausgelastet sind,
im Gegensatz zu anderen Ländern wie denen die du schon eingangs nanntest es Angola und,
ich weiß nicht welche du wenn du zur Ela z.b.

Andre:
[32:42] Sudan Herr mit dir ja.
Ja und da ich meine also auch gerade den afrikanischen Ländern gibt es ja eine hohe Dunkelziffer was die Arbeitslosigkeit anbelangt
weil die ja zum Teil auch gar nicht amtlich erfasst ist bzw die Leute sich auch gar nicht als arbeitslos begreifen dann eher als selbstständig Unternehmer oder Tagelöhner sozusagen die ihm ihre Arbeitskraft der hat die flexibel an den Mann bringen,
darfst du wieso schon mal schwierig Unterauslastung von Kapazitäten so richtig statistisch zum Essen aber klar wir können davon ausgehen dass der doch nicht riechen großer Anteil an
ähm Produktionskapazität nicht ausgeschöpft ist und insofern kann man sich schon die Frage stellen ob die Theorien die ich jetzt erwähnt hatte für diese Länder überhaupt Gültigkeit besitzen,
Merkwürdigkeit besessen haben zu den Zeiten in denen diese Marktöffnung stattgefunden hat.

Micha:
[33:33] Ich meine wenn also wenn die wenn der Produktionsfaktor Arbeit nicht gut ausgelastet ist.
Warum sollte dann sowas auftreten wie das was du anfangs sagtest also das in
das eine Industrie die plötzlich viel mehr Ressourcen exportiert als vorher also weil z.b. Ressourcen erst entdeckt werden und man dann mit der Förderung und im Abbau beginnt und dann damit beginnen diese zu exportieren warum sollten diese Industrien jetzt
Arbeitskräfte aus anderen Industrien abziehen was wir als negativen Effekt aufgeführt hattest wenn es viele Arbeitslose gibt,
diese genauso nehmen könnten,
ja dass ich mein guter Grund dafür wäre das Leute aus anderen Industrien über bestimmte Erfahrungen verfügen und die für diese Industrie,
ja hilfreich sind aber gut wenn wir von Ressourcen sprechen die recht leicht abzubauen sind ja.

Andre:
[34:34] Ja und ihr auch zu müssen gewissen Teil auch viel physische Arbeit erfordern die eben keine hohen Qualifikationsanforderungen setzt ist das schon ein Punkte die man berücksichtigen muss.

Micha:
[34:50] Ja dann hast du noch einen nennenswerten Freiheitsgrad hinsichtlich der Kapital bzw Arbeitsintensität die du wählst ne also wenn es wenn es viel körperliche Arbeit ist die du aber auch,
von Maschinen erledigen lassen kannst ja dann und und dass hinsichtlich der Kosten keine allzu großen Unterschied macht.
Na kannst du natürlich ja hast du ein Freiheitsgrad hinsichtlich der Zusammensetzung der Produktionsfaktoren die du willst also entweder produzierst du mit oh du zierst du recht arbeitsintensiv oder recht kapitalintensiv.

Andre:
[35:25] Was wollte ich denn auch vom lokalen Lohnniveau abhängt und man sollte erwarten dass du genießt in der Tendenz die Arbeitsintensität,
in der Rohstoffabbau in Entwicklungsländer etwas höher ausfällt als wir wickelten Länder sind meine Frau des geringeren technologischen Niveau ist in Entwicklungsländern sondern auch aufgrund des niedrigen Lohnniveaus.

Micha:
[35:45] Nur bestimmt.

Andre:
[35:50] Ja genau das werden zunächst mal ja zwei makroökonomische Theorien dann gibt's aber meine ganze einen anderen Theorien eine fokussiert sich mehr auf die Rolle der internationalen Rohstoffen.
Panda auf das Phänomen dass wir Garten in den letzten Jahren aber auch zum Teil den Jahrzehnten zuvor eine starke Volatilität in der Preisentwicklung ein Rohstoffe merken beobachten können.
Also Rohstoffpreise schwankend tendenziell aktiv starke in folgenden werden Erdöl denken aber auch an viele Metalle.
H&M das kann natürlich auch eine condomi verkaufsprobleme setzen.
Vor allem nehme ich dann wenn keine prozyklisches oder DVD antizyklischen Gegenmaßnahmen ergriffen werden.
Man könnte sich ja versuchen gegen so eine starke Preis vor der TTT Talk
Ruf das Exportieren des Land abzusichern indem man in guten Zeiten sind die Preise relativ hoch sind spart,
und dann eben in schlechten Zeiten wo man die Ticketpreise beobachtet und sprechen niedrigere Exporteinnahmen das Ersparte dann aufwendet um damit den Einnahmeausfall auszugleichen.

[37:03] Aber links etwas was brauch gar den vieren dick müssen dann eben nicht beobachten an dass die sagen nicht antizyklischer auf diese Volatilität er reagiert wird.
Sondern vielmehr ein Phänomen zu beobachten ist das bei steigenden Preisen die laufenden Ausgaben ansteigen aber wieder sinkenden Preisen nicht wieder zurückgehen.
Also eine Art von ja trägheitseffekt könnte man sagen.
Dazu sagen steigende Preise vermutlich erstmal Ansprüche wecken die daneben bei sinkenden Preisen nicht so einfach wieder verschwinden.

Micha:
[37:38] Wahrscheinlich zu großen Teilen politisches Phänomene so ähnlich wie mit Gesetzen die irgendwann verabschiedet werden um ein bestimmtes Problem zu bekämpfen und wenn das Problem dann behoben ist wird das Gesetz nicht automatisch wieder zurückgezogen
oder abgeschafft sondern dann bleibt vielleicht erstmal bestehen
Holz einfach keiner mehr bemerkt oder weiß nicht weil die Notwendigkeit nicht so gegeben ist.

Andre:
[38:04] Genau da sind ja im Grunde auch schon auf der institutionellen Ebene in der Tat entscheidend für die Argumentation ist hier
das von Entwicklungsländern aber auch in vielen entwickelten Ländern natürliche Ressourcen direkt oder indirekt von staatlicher Seite kontrolliert werden.
Da kann man zunächst mal auch economisch in der Hinsicht rechtfertigen sich ja um sogenannte ja Allmende Güter handelt oder common property resources,
die zum einen die Wala Natur sind sprich wenn ich eine Tonne von einer,
stimmten Rohstoffabbau dann kann die niemand anders mehr abbauen das heißt ich erzeuge eine Knappheit da je mehr ich persönlich von einem gegebenen Rohstoffabbau,
am auf der anderen Seite aber zumindest in Abwesenheit von staatlicher Regulierung nicht ausschließbarkeit herrscht,
also wenn es gibt kein Gesetz gibt es mir verbietet ein bestimmten Rohstoff abzubauen und kann ich das einfach machen,
und es ist sehr unmittelbar Konsequenzen hätte also sprich auch ohne dass ich irgend jemanden dafür bezahlen möchte dann aber es ist ja zu sagen zunächst mal eine Ressource die irgendwo im Boden oder sonst so rumliegt und perse niemanden gehört die man einzeln.

Micha:
[39:18] Das ist das was dann dazu führt das z.b. also das nachwachsende Rohstoffe wie z.b. Fischbestände,
ja zu sehr oder zu schnell
rot werden also dass die Meere überfischt werden mehr weil eben niemand davon ausgeschlossen werden kann
Fischfang zu betreiben und kein Individuum oder kein einzelner Fischkutter irgendwie ein Anreiz hat das aus gesamtgesellschaftlicher Perspektive zu betrachten sondern jeder hatte ein Anreiz die Fische zu fangen bevor andere ist tun weil wenn anderes tun sind die Fisch einfach weg
und das für Tanz Überfischung ist natürlich.

Andre:
[40:00] Fischvorkommen sind immer so das klassische Beispiel aber im Grunde gilt es ja genauso für nicht nachwachsende Rohstoffe oder Rohstoffe die nur sehr langsam Dich regenerieren wie ich fossile Ressourcen.
Insofern haben wir natürlich wie du schon sagst das Problem dass in Abwesenheit von staatliche Regulierung ist hier vermutlich zu einer
übermäßige Nutzung kommen wird ein übermäßigen Abbau weil eben der einzelne bei seinen Abbau die gesellschaftlichen Folgekosten nicht berücksichtigte das zu sagen das gut dann für alle knapper wird mir persönlich abbaut.
Das wird eben in Wohlfahrts Betrachtungen zu einem übermäßigen Abbau im Vergleich zu der optimalen Abbruch.
Das wiederum schafft zunächst mal auch eine Begründung für staatliches Handeln.
Das kann natürlich ganz unterschiedlich aussehen es kann so aussehen dass der Staat selbst die fördern übernimmt und Form eines Staats eigenen Unternehmens.
Bist ja auch in der Vergangenheit in vielen gerade Entwicklungsländern der Fall war oder es kann eben der Form geschehen dass der Staat Konzessionen erteilt an privaten Unternehmen,
um eben zu verhindern dass jeder dir das Wasser abbauen kann also eine Art von staatlicher Monopolisierung wir sicherstellen soll dass kein übermäßiger Abbau stattfinden.

Micha:
[41:22] Ich glaube bei Jagd Lizenzen ist das doch so ne also wenn du eine jagdlizenz hast musst du doch genau nachweisen wie viel du geschossen hast damit die entsprechende Behörde genau weiß.

Andre:
[41:32] Und jeder kriegt der jagdlizenz ist das da hat man auch eine künstliche Höhle sozusagen die die verhindert dass übermäßig der Wildbestand Zusagen dezimiert.
Genau unten,
das ist perse wie gesagt ökonomisch zu rechtfertigen problematisch kann es aber dann werden gerade bei direkter Kontrolle des Staates wenn eben auf Seiten der staatlichen Entscheidungsträger auch noch
eigene nicht gesellschaftliche Motive eine wichtige Rolle spielen
das kann man nicht natürlich vor allem bei Politiker nehmen 2 mit Demokratien vorstellen die vielleicht nicht das primäre Ziel zunächst mal verfolgen
die gesellschaftliche Wohlfahrt bis über alle Zeiten hinweg zu optimieren sondern auch ganz eigenartige Ziele verfolgen
zunächst mal vor allem wiedergewählt zu werden aber vielleicht auch eben auch eigene materielle Interessen zu befriedigen
abseits der Öffentlichkeit und ja sich an den vorhandenen Ressourcen Beständen zu bereichern.
Könnte eben auch ein Grund sein warum er dieses antizyklische Verhalten gegenüber Preisschwankungen oftmals in der Realität gar nicht beobachten.

Micha:
[42:51] Ja scheinbar scheint ja auch eine Korrelation zu geben zwischen Ländern in denen der ressourcenfluch Auftritt oder zwischen dem Auftreten des Ressourcen flugs und dem Niveau von Korruption und zivilen,
Konflikten sozusagen nur so viele der Länder in denen der ressourcenfluch scheinbar vorliegt haben Probleme mit Bürgerkriegen und
eben Korruption wobei da natürlich die Kausalität ganz schwer zu beurteilen ist ne also sowas wie Korruption
oder auch gewalttätige Konflikte können ja verursacht werden dadurch dass Rohstoffe entdeckt werden.
Andererseits ja soll ich sagen.
Andererseits könnte es natürlich auch sein dass der Konflikt mit den soll die Korruption dazu führt dass im Kontext dieses Ressourcen vorkommt dann ein ressourcenfluch auftritt.

[43:53] Oder oder es gibt noch irgendwie was III was deine Rolle spielt oder ich erinnere mich dass ich in Jönköping eine Veranstaltung besucht habe zur entwicklungsökonomie make und da sagte der Dozent sowas wie schaut euch mal an welche Länder
zur OPEC gehören die befinden sich alle so mehr oder weniger in Nähe des Äquators das heißt die sind sich klimatisch auch mehr oder weniger ähnlich
also vielleicht gibt's den dritten Faktor VIII einfach wie ja Klima oder,
des Bodens und anderer Ressourcen dir einerseits damit zusammenhängen dass es dort nennenswerte ressourcenvorkommen gibt wie z.b. Erdöl,
also Venezuela Nigeria das sind ja so Länder die sind äquatornaher und sind OPEC Mitgliedstaaten.
Und andererseits kann sowas wie das Klima und die Beschaffenheit des Bodens auch wiederum ursächlich dafür sein.
Das ist in diesen Regionen der Welt mehr Konflikte gibt das in anderen Regionen ohne dass er jetzt erklärt hätte was da genau der Mechanismus sein sollen aber ich glaube er wollte nur beispielhaft für deutlich.

Andre:
[45:06] Also eigentlich ein Zusammenhang sein könnte weil beide Phänomene im Wahrheit von einem dritten Faktor abhängen also in dem Fall zu sagen klimatisch bedingt da Konflikte.

Micha:
[45:16] Genaue Klima war nur ein beliebiges Beispiel ne also wahrscheinlich könnte man sich noch diverse andere Dinge überlegen die dahin wie eine Rolle spielen.

Andre:
[45:25] Naja und,
was du gesagt hast ist in der Tat auch Gegenstand eines sehr großen empirischen Literatur mittlerweile die versucht gar den Zusammenhang zwischen Luxus und Reichtum
geringen Wohlstand und institutioneller Qualität als dritten Faktor X.
Unter internetqualität jetzt in der Tat auch ja sehr multidimensional betrachtet das spielen Faktoren rein die politische Stabilität natürlich Freiheit von Korruption Rechtsstaatlichkeit.
Allgemeine Transparenz der Regierungshandeln Konzentration von Macht in den Händen Weniger.
Das sind alles verschiedene Aspekte die irgendwo auch mit diesem ja beiden Faktoren die wir betrachten Wohlstand und Ressourcenreichtum korrelieren und damit natürlich auch ein bisschen den eigentlichen Zusammenhang vernebeln können.

Micha:
[46:22] Uninteressant wird oder noch komplexer wird es wird es deswegen weil viele der Ressourcen reichen Länder
eine Kolonialgeschichte haben na das heißt hinsichtlich
Institutionen spielen da eben viele europäische Institutionen eine Rolle also die Institution die aus den ehemaligen
Ländern der Kolonialherren in die Kolonien übertragen worden sind die eventuell auch gar nicht in diese Kolonien passen
et cetera.

Andre:
[46:57] Ja oder allein schon auch die Grenzziehung in den Ländern
dir auch dann ethnische Konflikte befeuern kann wenn plötzlich eben Stämme mit unterschiedlicher Tradition auch unterschiedlichen religiösen Vorstellungen auf einmal sich auf einem Staatsgebiet befanden irgendwie miteinander klarkommen mussten,
ach das ist ja dann in der Vergangenheit vielfach zu,
Bürgerkriegen und bürgerkriegsähnliche Situation geführt die natürlich auch den Wohlstand und die Wirtschaft eines Landes Schwächen unabhängig davon ob jetzt das Land Ressourcen Reich ist oder nicht.
Oder ja.
Sofern ist es sicherlich sehr schwierig in diesen ganzen Konglomerat an historischen Entwicklungen und sicherlich auch der Kolonialgeschichte den isolierten Zusammenhang zwischen Ressourcen Reichtum und Wohlstand feststellen zu können.

[47:49] Genau es gibt noch eine ganze Reihe an Faktoren die auch damit zusammen hängen kann ich ja noch mal ein paar nennen also es wird auch argumentiert in Literatur das Ressourcen Reichtum zu unterinvestition gesamtwirtschaftlich führen kann.
Armband Zusagen wieder kontinuierliche Strom an Einnahmen die der.
Die das Exportgeschäfte mit Rohstoffen mitsichbringt
verführerisch wirken kann in der Hinsicht dass man sich eben auf die laufenden Einnahmen verlässt und nicht mehr investiert also dementsprechend weniger spart und damit natürlich im Zeitverlauf die Kapitalausstattung immer mehr ja
reduziert oder zumindest im Vergleich zum Ausland nicht ausreichend steigert dann was wir auch hinten ein bisschen angesprochen haben ist.
Aktion von ja.

Micha:
[48:37] Noch einmal dazu
damit zusammenhängend also zusammenhängend mit den Investitionen des Jan Problem auch noch dass die dass das Zinsniveau im entsprechenden Land
Bericht volatil sein könnte einfach dadurch dass wie du eben sagtest die Rohstoffpreise auf den Weltmärkten recht volatil sind ne also wenn die wenn das,
votieren Mengen und wertmäßig starken Schwankungen unterlegen ist oder,
vor allem wertmäßig aufgrund der Volatilität der Preise kann ich das ja auch auch auf das Zinsniveau in dem Land auswirken weil die Kapital Importe und Exporte dementsprechend schwanken
und wenn er noch bis Zinsniveau volatil ist
dann ja dann fehlt die Planungssicherheit in dem Moment wo man investiert und also Schulden aufnimmt.
Hat man relativ viel Unsicherheit hinsichtlich des Zinsniveaus in der Zukunft,
Ja und möglicherweise investiert man zu einer Zeit wo das Zinsniveau recht geringes und irgendwann wenn man sich dann refinanzieren muss dann ist es deutlich höher als zuvor und dann bekommt man plötzlich Probleme die
mein Sohn ich haben möchte und gleich doch nicht erwartet hatte.

Andre:
[49:55] Warum zusammenfiel ich mit der Infektionen wieder um zu betrachten also da ist ja dann fahren die Realverzinsung entscheidend,
nasivent sagen Anstieg Nominalzins Niveau und Inflation verbunden wäre wäre es ja vielleicht Aussicht Unternehmen erstmal gar kein so großes Problem war sie auch entsprechend dann nominal mir Einnahmen erzielen könnten um 14 Uhr suchen
die Zinszahlungen für das müsst ihr decapitator leisten zu können aber klar durch die Inflation,
bitte noch ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor im Hinblick auf die reale Zinsentwicklung,
die eben ja noch mal das verstärkt was du gerade argumentiert hast dass die Investitions Unsicherheit in solchen Ländern allgemein relativ hoch ist und damit eben auch die scheue mich zu sagen über einen langen Zeitraum hinweg,
als Unternehmer zu engagieren.

[50:45] Ähm dann wird auch argumentiert dass die Entwicklung eines eigenständigen individuellen Unternehmertums in solchen Ländern durch den Ressourcenreichtum Geschlecht sein könnte.
Im Zusammenhang mit dem konzentrationseffekt den wir auch schon angesprochen hatten wenn es so ist das Saucen von ja,
wenige Unternehmen oder auch nur einem großen Unternehmen gefördert wird Zeit jetzt in staatlicher Hand und dann private Hand wird das in der Regel auch dazu führen dass die finanziellen lassen inwieweit Engeland sich relativ stark in den Händen Weniger konzentrieren.
Es kommt zu einer sehr starken Elitenbildung im Zusammenhang mit der ressourcenförderung zugleich auch zu einer relativ begrenzten Produktdifferenzierung.
Weil das was im Rohstoffsektor angeboten wird ist ja in der Regel dann ein stark homogenisiert ist gut also es wird dann eben Erdöl gefördert oder Erdgas aber,
das Erdöl ist dann relativ hinuntergehen und Vergleich zu Industriegütern es heißt es gibt relativ wenig Produktdifferenzierung in der Ökonomie,
beißen im Grunde Faktoren die den Aufstieg von jah9 Unternehmertypen von großen Innovatoren in Findern,
in dem jeweiligen Land verhindern.

[51:55] Und nach der Theke Wachstumstheorie von Schumpeter sind es ja gerade diese Innovatoren die durch kreative Zerstörung auch das Wachstum nachhaltig in einem Land stärken können es auch auf ein anderes Technologie Niveau heben können.
Sofern ist das eben auch ein Grund warum solche Länder wenig Innovationen hervorbringen und ihr schwach wachsen.

[52:18] Bin ich auch relativ plausibel von Argumentation ist natürlich empirisch relativ schwierig nachzuweisen,
bei sowas wie innovatives Unternehmertum nur schwer zu messen ist und auch die Anreize wieder mal Zusammenhängen nur schwer auf gesamtwirtschaftlicher Ebene zu quantifizieren.

[52:38] Ja dann noch eine. Ja Mangel der Ausbildung von demokratischen Institutionen dass du wieder bei dem Faktor Institutionen das hat
zunächst mal natürlich unmittelbar Infekt auf die mögliche politische Stabilität im jeweiligen Land,
die Unzufriedenheit im Hinblick auf Beteiligung breite Bevölkerungsschichten könnte relativ groß ausfallen zumindest im Zeitverlauf Mister und wirtschaftliche Krise gibt
das wiederum erhöht die Gefahr von ja bürgerkriegsähnliche Situation die auch für dich dann wieder die Wirtschaft sprechen werden
in Abwesenheit von demokratischen Entscheidungs wegen wird es auch schwer sein eine Kultur der dezentralen Entscheidungsfindung herauszubilden.
Das halt diese Konzentration der macht,
unter finanziellen Ressourcen in Händen Weniger könnt ihr auch dazu führen dass mir die Leute politisch eher inaktiv sind im allgemeinen keine große Initiative und entwickeln,
an dich generell wenig Gedanken darüber machen wie ich die Gesellschaft weiterentwickeln könnte wie die Wirtschaft gestärkt werden könnte
auch wenig Interesse an Strukturwandel haben also allgemein eine große gesellschaftliche Trägheit,
natürlich dann auch wiederum die Innovationen und die Positivität Steigerungen im Land begrenzen könnte.

Micha:
[53:53] Und diese Konzentration muss ja gar nicht mal in dem betroffenen Land selber stattfinden ich weiß nicht ob du da noch zu kommen möchtest aber falls es ausländische Konzerne sind die den Abbau der Ressourcen.
Ja dann findet diese Konzentration vielleicht ganz woanders statt während die die Arbeit am Boden sozusagen also die,
der wesentlichen der Abbau selber natürlich vor Ort stattfindet aber die die Planung und Verwaltung vielleicht ja bei BP oder bei einem anderen großen Konzern.
Der nicht direkt vor Ort sitzt.

Andre:
[54:31] Bin auch dass daneben eine Problematiken zusammen mit dem Wertschöpfungsketten das,
Garden solchen Ländern freuen wenn es Entwicklungsländer sind die Gefahr besteht dass die eigentlich wertschöpfend sind in sieben Teile der Verwertungskette also die Verarbeitung Industriegüter
gehe ja jetzt endlich die wissentliche Vertrieb nicht in deiner selbst stattfindet sondern irgendwo im Ausland also dann und vor allem die entsprechende Technologie Niveau aufweisen
und die die Förderung ja,
Bundes dass die Förderung dann dann zwar stattfindet aber die Förderung selbst Zahl mit gewissen Arbeitsplätze natürlich auch verbunden ist aber vergleichsweise geringer Wert.
Weißt du sagen die mehr zumindest teilweise wenig Technologie intensive Stufe ist.

Micha:
[55:18] Ich glaube auch das ist doch so dass selbst Raffinerien nicht direkt,
sich nicht direkt vor Ort befinden ne was ich habe von Öl und so ein ich gar keine Ahnung aber ich meine mal gehört zu haben das ist erstaunlich oft so ist das.
Das ist dass das Öl erstmal ein ganzes Stück zu Raffinerie transportiert werden muss anstatt es direkt vor Ort weiter zu verarbeiten.

Andre:
[55:39] Ja jetzt endlich ist es eine Abwägung zwischen Transportkosten auf der einen Seite und ja Produktionskosten Raffinerie und auch ja ja.
Der Technologie der eingesetzt wird auf der anderen Seite,
da Transportkosten auch durch immer größer während der Öltanker im Zeitverlauf immer stärker gesunken sind 6. türlich auch der Anreiz für
chemische Industrie
die Raffinerie näher an den Standorten zu bauen die im Hinblick auf Faktoren wie Qualifikation der Arbeitskräfte Kapitalausstattung und komparativen Vorteil auf weiß und nicht eben nicht mehr zwangsläufig unmittelbarer Nähe der Förderanlagen.
Das hat er dann eben in der Tat in Effekte das sozusagen ein großer Teil der Wertschöpfung ins Ausland fließt und damit nicht da heimischen Wirtschaft so gut.

[56:31] Ja und schlussendlich einfacher die man auch im Team zusammen hat noch anfügen kann ist das,
auf politischer Seite eventuell eine Tendenz zu über Ausbeutung von Ressourcen existiert in gerade dann wenn der Politiker wiedergewählt werden möchte hat er natürlich ein Anreiz auch,
in der Gegenwart für ausreichend Einnahmen zu sorgen und das kann er eben oft dadurch am besten die mal die Förderung maximiert.
Was aber dann wiederum Umkehrschluss auch auf die Preise drücken kann und das Land ein ausreichend großer Player auf den Weltmärkten ist,
und damit auch nachhaltig wiederum die Wettbewerbsfähigkeit und die Einnahmen aus dem Exportgeschäft belasten.

Micha:
[57:12] Ja ich war also Exportnation zu sein im Bereich von Ressourcen kann ja auch viel mit Prestige und so zu tun haben das wurde in Schweden wurde uns das damals
so erklärt und so einer ich glaubs mal so eine Einführungsvorlesung für alle ausländischen Studenten.
Dort an der Uni und die alles in allem recht unterhaltsam war und,
ich meine das ist die eine Dozentin dann auch darauf eingehen dass das so einen kleinen nachbarschaftskonflikt also in erster Linie freundschaftlichen
und nicht ganz ernst gemeinten nachbarschaftskonflikt zwischen Schweden und Norwegen gibt und was Schweden immer hatte und ich glaub teilweise auch heute noch hat ist die Automobilindustrie also so unternehmen wie Volvo
und Scania und Saab und Norwegen hatte immer die großen Rohstoffvorkommen und,
für die Rohstoffvorkommen hat man natürlich nicht viel gemacht aber sie sind einfach da,
was sollte man da gar nichts dafür gemacht außer sie zu entdecken aber trotzdem ist es irgendwie eine Quelle für ein gewisses Prestige.

Andre:
[58:22] Norwegen hat es ja dann auch in der Tat geschafft Schweden zunehmend den Rang abzulaufen also eines was ich da auch aus der Region mal gehört hatte ist es ja offenbar mittlerweile so dass er die Schweden zum Arbeiten nach Norwegen gehen als umgekehrt.

Micha:
[58:38] Dos.
Das kann ich nicht sagen habe ich weiß ich nicht also alles was ich weiß dass das dass es viele Leute gibt die in Kopenhagen also Dänemark arbeiten aber auf der anderen Seite des oeresund wohnen also in Malmö,
das weiße in der Umgebung weil.
Weil Kopenhagen oder die Region Dänemarks zu Nordost Dänemark so teuer ist dass es sich tatsächlich lohnt jeden Tag über die Brücke zu fahren um zur Arbeit zu kommen.
Aber ein Vater von Norwegen weiß ich nicht ich war auch nie in Norwegen.

Andre:
[59:13] Die müsste man sich die Einkommensentwicklung anschaut die war ja dann doch ja eigentlich sehr zufriedenstellend über die letzten Jahrzehnte in Norwegen.
Dürfen können wir nur wegen der Tat ja auch als Ausreißer identifizieren aber man sieht natürlich auch in Norwegen sind Institutionen ganz anders als in den wicklungs Ländern,
natürlich ein hohes Maß an politischer Stabilität Beteiligung der Bevölkerung ich glaube auch im Produktions Indizes schneidend Norwegen relativ gut ab im Vergleich zu anderen Industrieländern.
Also das bestätigt schon so bisschen die Theorie das Institution eine große Rolle dabei spielen wie sich erst Hosen Reichtum und Wohlstand manifestiert.

[1:00:05] Ja und weiter mal kurz zusammengefasst die empirische Debatte zum ressourcenfluch ist jährlich noch nicht abgeschlossen es gibt nach wie vor auch in letzten Jahr eine ganze Reihe an neuen paper in die mit neuen Datensätzen noch neun ja interaktionsterm und,
symmetrische Modellen versuchen das Phänomen zu ergründen und Darm.
Ich bin halt auch mal gespannt was du rauskommen wird immer noch mal ja eure Indikatoren entwickelt auch zur.
Politische Situation in Ländern der tut sich ja auch gerade glaube ich relativ viel in die Politikwissenschaften,
ob man da vielleicht noch mal etwas feiner herauskristallisieren kann welche institutionellen Faktoren denn am wichtigsten sind um zu sagen dass Touristen Reichtum auch im gesellschaftlichen Wohlstand zu kanalisieren,
wir sehen jetzt gerade die Situation in Venezuela die das eskaliert mein Venezuela war ja vor,
sind 20 Jahren auch noch ein politisch sehr stabiles Land zumindest im Vergleich zu den Anrainerstaaten hatte meine gedacht es ist auch vielleicht eher eine Ausnahme vom Ressourcen Fluch,
aber aktuell die CIA so aus als läuft das da komplett in die falsche Richtung,
und dass wir ja auch mal spannend zu untersuchen naja an welcher Stelle die vielleicht auf dem falschen Weg ein gebogen sind wie diese Entwicklung die wir aktuell beobachten wirklich begründet ist.

Micha:
[1:01:22] Ich weiß gar nicht wie politisch stabil Venezuela jetzt zumindest vorübergehend war also ich ich habe meine Schwester die ein bisschen jünger ist die ist 2000 und.

[1:01:35] 3D 2012 als Austauschschülerin,
nach Venezuela gegangen und damals war noch Hugo Chavez der Präsident und das waren ziemlich schwierige Zeiten weil dann gab es irgendwann einen nationalstreik und das Benzin wurde knapp.
Bei Lebensmitteln weiß ich gar nicht so genau und irgendwann hat dann das Auswärtige Amt die Empfehlungen rausgegeben.
Das deutsche Staatsbürger das Land verlassen sollten.
Und kurz davor oder vielleicht wenige Wochen davor hatte die Austauschorganisationen glaube ich genau dieselbe Devise,
herausgegeben ich weiß nicht inwiefern das ja Befehle oder Anordnungen waren oder ob es vielleicht mehr mehr gut gemeinte Tipps waren,
aber meine Schwester hat dann nach einem halben Jahr das Land verlassen und ist dann noch Mexico gegangen.
Also es war damals auch schon unruhig und das ist ja jetzt fast 17 Jahre her ja.
Darüber hinaus also was ist die Geschichte Venezuelas genau ist und wie stabil ist da vielleicht mal war kann ich gar nicht sagen ich habe ich da nie damit befasst.
Ja aber im Moment geht's natürlich drunter und drüber.

Andre:
[1:02:58] Nee und ich meine zuvor hatten sie ja zumindest noch informellen demokratisches System insofern dass es freie Wahlen gab oder geben sollte zumindest,
das wird ja auch aktuell sehr stark in Zweifel gezogen ob das zuletzt noch der Fall war aber zumindest hat man jetzt ja den Eindruck dass es doch sehr stark bergab geht.
Denn ich finde es auch an dem Beispiel mal interessant zu untersuchen woran es jetzt genau gelegen hat ob es sagen Einfluss von außen war oder ihr Entwicklung im Innern.
Und was das Ganze dann eben auch mit,
den Erdöleinnahmen zu tun hat alles es gibt ja auch viel gemein das auch durch die starke Volatilität in den Erdölpreise in den letzten Jahren besonders Venezuela starke Mitleidenschaft gezogen wurde.

Micha:
[1:03:42] Ja also ich habe mich mit dem ganzen Thema ressourcenfluch nie so wirklich intensiv auseinandergesetzt eigentlich nur im Rahmen dieser einen Veranstaltungen die ich eben schon mal erwähnt hatte aber gesagt dass er eben die Debatte ist noch nicht abgeschlossen also.

Andre:
[1:03:57] Hallo Tim ist direkte Literatur den Eindruck dass sie noch nicht abgeschlossen ist ist er immer so die Frage also vielleicht wurde er noch nicht von allem was dazu gesagt also noch nicht jeder hat.
Das gesagt das auch wenn ich dir andere schon gesagt hat aber es gibt auf jeden Fall immer noch neue PayPal dazu und vielleicht ja noch mal die eine oder andere neue Erkenntnis.

Micha:
[1:04:18] Aus meiner Perspektive ist das ganze Thema einfach so komplex dass ich gar nicht davon ausgehen würde dass so ein Abschluss überhaupt möglich oder absehbar ist ne also da spielen so viele Faktoren eine Rolle.

Andre:
[1:04:33] Ja und es ist natürlich auch eine makrotheorie und das heißt ja allein schon mal das ist eine Marco Theorie ist dass wir nur eine begrenzte Zahl an Beobachtungen haben.
Und einen auch nur einen begrenzten Zeitraum hinweg.

Micha:
[1:04:48] Ich glaube die ganz.

Andre:
[1:04:49] Damit können wir gar nicht abschließend die Wirkung sämtlicher detaillierte Einflussfaktoren dann bemessen.

Micha:
[1:04:55] Ja ich war einfach immer so davon ausgegangen dass diese dass die Debatte um den Ressourcen Flug schon recht,
alt ist oder alt sein könnte weil ressourcenabbau ist ja schon schon sehr sehr alt
aber es ist glaube ich gar nicht nein du hattest ja gesagt dass
die holländische Krankheit in Phänomen ist das in den 60er Jahren also 1960 er Jahren aufgetreten ist und ich glaube daraus hat sich dann der Begriff ressourcenfluch
dass das Forschungsgebiet erst entwickeln.

Andre:
[1:05:28] Meinte das war ja auch die Zeit in der die entwicklungsökonomie sich als eigenständiges Fach etabliert hat und ich denke deren Genese hängt eben auch stark mit dieser Theorie zusammen.
Empfindest war eben das auch ein Argument der Schule die sich eher für Import Protektionismus einsetzt dass man so ein bisschen eben auch dann die Entwicklungsländer,
von der Abhängigkeit an den von Abhängigkeiten der Export der der Rohstoffmärkte schützen muss.
Dürfen glaube ich geht das ein bisschen Hand in Hand mit der Entwicklung von Entwicklungs ökonomischen Vorstellung das wäre ja eben diese Zeiten und der 50er und 60er und 70er.

Micha:
[1:06:09] Glaubst du dass es beim Tourismus und ähnlichen Effekt geben könnte ich habe immer so das Gefühl,
also Lennon also ich meine das nicht Tourismus in also in Städten oder Regionen sich über lange Zeit entwickelt haben soll ich meine jetzt Tourismus in Gebieten,
wo die Attraktivität als Reiseziel in erster Linie aus der landschaftlichen Schönheit resultiert so mal so.
Darf ich auf.

Andre:
[1:06:38] Das dann auch sozusagen zu viele Arbeitskräfte im Tourismussektor gebunden sind.

Micha:
[1:06:42] Genau und wenige spillover-effekt.

Andre:
[1:06:44] Zu starke Abhängigkeit entsteht ja.

Micha:
[1:06:47] Im Grunde genommen exportiert du eine Dienstleistung nur dass die halt abgeholt wird.

Andre:
[1:06:49] Tertiäre Sektor der dann die Falle darstellt.

Micha:
[1:06:53] Ja

Andre:
[1:06:55] Nada Tourismus Dienstleistung betrachtete.

Micha:
[1:06:59] Also dann das Angebot oder die Idee aus einer Region einer Tourismusregion zu machen kommt ja oft infolge eines wirtschaftlichen Abschwung.
Also auch im Ruhrgebiet wenn dann alte Industrie Gebäude oder Gelände umgewidmet werden oder wenn neue Verwendungszwecke gesucht werden.
Ja viel viel davon ist Kultur,
oder ja irgendetwas anderes was Leute bzw Touristen anlocken soll er ist nicht unbedingt aus aller Welt aber zumindest aus angrenzenden Regionen oder so.
Und guten anderen Regionen müsst es einfach.
Dann fällt es gerade nicht wirklich ein Beispiel ein aber wenn er eben von Lantra II.
Land das vielleicht eine Zeitlang vom Fischfang gelebt hat ja und irgendwann sind keine Fische mehr da.
Ja dann fangen sie vielleicht an kleine Hotel zu bauen & Bungalows umher wie Touristen anzulocken,
ist eine recht einfache Idee ja aber die die Falle ist dann vielleicht eine ganz ähnlich hier wie beim wie beim Ressourcen Export.

Andre:
[1:08:15] Bei da dann die Wechselwirkung mit der politischen es wäre eine andere sein sollte ne.
Weil Touristen natürlich dann sollte man meiden der sensitive auf politische Instabilität reagieren würden auf ja bürgerkriegsähnliche Zustände.

Micha:
[1:08:32] Ja das stellt das dann eher so eine Art Volatilität Problem dann also wenn das jetzt eine Region ist wo jawohl dann wurde mal mehr mal weniger politische Stabilität Hass.
Bei Anja gut aus Sicht der Aussicht der Touristen die nur für für ein zwei drei Wochen vor Ort sind natürlich nicht so.

Andre:
[1:08:55] Ja gut aber auch daheim Sicherheitsprobleme natürlich in hohen Stellenwert.
Garde ich denke ich mal wenn du als Tourist überlegst besuche ich jetzt diese Stadt mal kurz in dem Land oder einem anderen Land wird schon die Frage eine große Rolle spielen ob ich mich da sicher und frei bewegen kann.

[1:09:17] Sofern glaube ich ist das vielleicht ein Faktor der küstenfluch etwas
gegen stehen könnte dass man dann sagt nachher bin ein Land ehrensteig habe ich Richtung Tourismus entwickeln möchte wird es vielleicht auch bestrebt sein dich zu müssen nach außen hin ein etwas angenehmen das Antlitz zu verschaffen.
Und das könnt ihr auch dann wiederum positiv sich auf die wirtschaftliche Entwicklung allgemein auswirken.

Micha:
[1:09:40] Ja es sei denn es bildet sich dann so eine Diskrepanz heraus zwischen,
dem wie es wirklich ist und dem wie es scheinen soll ne also wenn dann wenn dann ja wenn wenn Äußerungen von bestimmten Leuten von Journalisten von Oppositionellen,
unterdrückt werden um dass das schöne Bild zu waren dann werden.

Andre:
[1:10:08] Was ist ja zunehmend schwierig in heutigen Zeiten das müssen merkt man jetzt ja auch bei vielen Anlässen wird immer schwieriger auch für macht aber die Wahrheit unter der Decke zu halten und wenn dann sowas erstmal in die Öffentlichkeit gelangt multipliziert sich unheimlich schnell,
kann dann durchaus verheerende Wirkungen entfalten.

Micha:
[1:10:26] Ja stimmt zumindest von außen betrachtet kann man den den Eindruck bekommen na ich weiß nicht ob es immer im Inland sich genauso anfühlt,
also ob da der Effekt immer derselbe ist das dass man lügen nicht unter der Decke halten kann und dass die Wahrheit irgendwann ans Licht kommt.

Andre:
[1:10:42] Ja ich meine also für Bewohner des Landes die vielleicht auch einer Dauer von Propaganda ausgesetzt sind er mag es schwieriger sein und auch leben sind die Wahrheit zu durchschauen aber Touristen habe natürlich auch mal andere Informationskanäle.
Die wird es schwieriger sein zu täuschen.

Micha:
[1:11:01] Na ja gut du wolltest wolltest du noch was zum Karben curse sagen also ressourcenfluch bzw Ressourcen Falle heißt ja auf englisch resource Curse falls du es noch nicht gesagt haben und du sagtest
ist das gelbe mittlerweile in der Debatte um sowas wieder in Karben curse.

Andre:
[1:11:18] Achso ja gut das kann ich noch kurz ansprechen das geht dann in die umweltökonomische Richtung ist ja auch relativ intuitiv das ist kurz ausgedrückt das Phänomen dass das Totenreich rehländer
auf dein Seite Jahnring pro Kopf Wohlstand auf weißem auf der anderen Seite zugleich relativ hohe pro Kopf Emissionen was Treibhausgase anbelangt für einen CO2.
Das ist letztendlich unmittelbar Indikation der Tatsache dass diese Länder tendenziell über Allrad die stark ausgeprägten primären Sektor verfügen
und zugleich eben naja die Rohstoffe gerade wenn es fossile Rohstoffe sind die sie im Inland abbauen auch im Inland einsetzen
entsprechend energieintensiven Industrien die ihrerseits wiederum auch viel CO2 Methan und andere Treibhausgase imitieren.

Micha:
[1:12:09] Aber also die Emission wird immer da gemessen wo sie dann verursacht wird und dem liegt jetzt.

Andre:
[1:12:17] Es geht um die inländischen Emissionen.

Micha:
[1:12:20] Nee aber ich meine wenn jetzt Nigeria Erdöl nach Deutschland exportiert und das Öl hier verbrannt wird und hier die Emission entstehen das deutsche Mission.

Andre:
[1:12:26] Dann sind die deutschen Emissionen ja es geht wirklich um die sagen um die inländische Nutzung der im Inland abgebauten passieren Rohstoffe.

Micha:
[1:12:37] Ja sollen das Thema hier erstmal abschließen.
Oder willst du noch okay wir sind ja eigentlich auf einer Mission ich glaube am Anfang haben was nicht angesprochen die Mission sieht so aus dass wir eine dich nicht die kürzeste Episode unserer,
Geschichte produzieren wollen ja wäre nur noch ein Thema das dauert nicht allzu lange

Kobra-Effekt

https://graukaue.eu/gk013/#kapitel5

[1:12:59] und zwar wollte ich noch mal erklären was denn der Kobra Effekt ist,
der Grund ist der Grund dafür ist dass ich in der letzten Episode ja angesprochen hatte also ich war ja verschiedene Maßnahmen,
durchgegangen die das Zechensterben und den Rückgang des deutschen Steinkohlenbergbaus betreut und verwaltet haben und eine dieser Maßnahmen sei ja so aus ich glaube es war die erste die ich genannt hatte
das den Kraftwerksbetreiber,
neue Kraftwerke bauen in denen sie Gemeinschaft Kohle einsetzen Steuerfreiheit,
bei der Auflösung von bestimmten Rücklagen genießen.

[1:13:45] Und dann hatte ich noch erwähnen dass sich so zwei Passagen im Gesetzestext finden die eindeutig den Zweck haben.
Dass die Maßnahme auch das beabsichtigte Ziel erreicht und dass die Kraftwerksbetreiber.
Nicht irgendwie von der Steuerfreiheit profitieren,
ohne tatsächlich mehr Gemeinschaft Kohle einzusetzen also Gemeinschaft Kohle ist er die Kohle die im Gebiet der Montanunion abgebaut wird und die Maßnahme hatte den Zweck,
die Nachfrage nach Gemeinschaft Kohle ja zu sichern oder sogar zu steigern.
Und wenn ja das Gesetz musste ebenso verfassen werden dass sichergestellt wird dass dieses Ziel auch erreicht wird und das nicht Subventionen.
Verteilt werden ohne dass tatsächlich unterm Strich mehr Gemeinschafts Kohle nachgefragt wird so.

[1:14:51] Das muss mich unbedingt ein Beispiel für den kobra-effekt sein warum genau kann ich gleich noch näher erklären Kobra Effekt beschreibt.

[1:15:02] Im wesentlichen eine Maßnahme die das Gegenteil des beabsichtigten Effektes bewirkt,
also bei der Maßnahme die ich eben erwähnt hatte war der beabsichtigte,
gefällt dir das mehr Gemeinschaft Kohle nachgefragt wird als zuvor würde die Maßnahme aber unterm Strich dazu führen dass weniger Gemeinschaftsschule nachgefragt wird als zuvor würde man davon kobra-effekt sprechen,
ich hatte irgendwo gelesen dass man das auch umgangssprachlich als verschlimmbessern,
bezeichnen könnte das ist so halbe richtig halt falsch würde ich sagen verschlimmbessern könnt ihr auch bedeuten dass ich weiß ich nicht wenn ich eine Übungsaufgabe für die Studenten überarbeite
weil ich bestimmte Probleme identifiziert habe dass ich dann unterm Strich eine Aufgabe habe die,
schlechter ist als die ursprüngliche Aufgabe weil ich mich in Lieferant habe das wäre ja schon verschlimmbessern aber kobra-effekt hat mit bestimmten Anreizwirkungen zu tun.
Was Konzept das eigentlich ziemlich leicht ich hoffe dass ich es einigermaßen verständlich erklärt bekomme das geht zurück,
und das war mir nicht klar der Begriff kobra-effekt geht zurück auf Horst Siebert.
Sag dir eventuell was Horst Siebert hat nämlich ein Buch geschrieben namens der kobra-effekt wie man Irrwege der Wirtschaftspolitik vermeidet.

[1:16:29] Horst Siebert war von 1989 bis 2003 Präsident des Instituts für Weltwirtschaft hier in Kiel und hatte dementsprechend dann den Lehrstuhl für theoretische VWL,
an der Christian-Albrechts-Universität inne.

[1:16:45] Daher kann ich den Namen aber mir war nicht klar dass der den Begriff kobra-effekt geprägt hat und außerdem war mir nicht klar.
Dass dieser Begriff so jung ist ich habe mir jetzt nicht notiert wann er dieses Buch veröffentlicht hat.
Vielleicht hat er den Begriff auch vorher schon geprägt durch paper dir geschrieben hat oder so ja aber der.
Der Begriff als solcher kann nicht viele Jahrzehnte alt sein und im englischen Sprachraum ist er auch.
Auch bekannt oder unter englischsprachigen Ökonomen sagen wir mal.
Gut also bis 2003 war er Präsident des IFE das heißt der weit direkter Vorgänger von Dennis Snower oder nicht direkt da scheint irgendwie ergibt irgendwie so eine anderthalbjährige Lücke.
Snoa hat 2004 begonnen und ja,
gibt die Präsidentschaft oder seine Präsidentschaft endet ja jetzt mit.
Ich glaube jetzt mit dem Februar also seine er hatten Abschieds Konferenz und er Abschiedsvorlesung vor so ein zwei Wochen ich war nicht da ein paar von unseren ehemaligen Kollegen waren wohl da.
Ich nicht.
Genau und jetzt ab März übernimmt ja dann Gabriel Felbermayr ehemals Ifo-Institut und LMU München.

[1:18:09] Gut also Horst Siebert hat den Begriff geprägt,
und beziehen tut er sich damit auf ein Ereignis aus Delhi in Indien das zur Zeit der britischen Kolonialherrschaft stattgefunden hat ich muss aber vor wegschieben,
das ist doch scheinbar keine wirklichen historischen Belege für gibt sondern das sollte er als Legende angesehen werden,
also es gab in Delhi wohl eine Kobra Plage und ein Gouverneur ein Brite,
hat dein ein Kopfgeld verhängt pro Gefangener Cobra.
Das heißt die Leute vor Ort sollten losziehen also sollte ein Anreiz geschaffen werden für die Leute um loszuziehen.
Cobras zu fangen und diese dann abzugeben bei irgendeiner Behörde oder bei denen Kolonialherren.

[1:19:08] Das würde dann aber nicht dazu dass die Leute einfach nur losgelaufen sind um ja frei,
ja das Freilaufen kann man ja nicht sagen aber freilebende Kobras einzufangen sondern die Prämie war wohl so hoch dass viele beschlossen haben Cobras zu züchten,
und das haben dann die Kolonialherren irgendwann bemerkt möglicherweise weil sie sich gewundert haben dass so viele Cobras abgegeben wurden.
Und haben dann beschlossen dass sie die Prämie wieder abschaffen.
Aber zu dem Zeitpunkt hatten ja viele Leute schon mit der Zucht der Cobras begonnen und als es dann keine Prämie mehr gab haben so einfach die gezüchteten Cobras freigelassen.
Und unterm Strich hatte sich dann die Zahl der Cobras vervielfacht,
und nicht reduziert und die Maßnahme die eigentlich die Intention hatte die Zahl der Kobra zu verringern hat es genau Gegenteil dessen bewirkt.
Darauf geht der Begriff kobra-effekt zurück was ich nicht so ganz plausibel finde.

Andre:
[1:20:17] Heißt das jetzt ist es jetzt einfach eine Sammelbezeichnung für alle Arten von Fehlanreize oder jetzt vertiefe ich darauf bezogen dass sozusagen das Gegenteil dessen erreicht wurde was Papst.

Micha:
[1:20:29] Also ich befürchte das hängt damit zusammen wen du fragst also vielleicht versteht da jeder so ein bisschen was anderes drunter ich habe das Buch von Herrn Siebert jetzt natürlich noch nicht gelesen muss ich gleich mal nachholen.
Aber ich persönlich würde das ja.
Also ich finde man sollte die Definition eher eng fassen und sagen kobra-effekt liegt nur dann.
Vor wenn auch tatsächlich das genaue Gegenteil eingetreten ist,
ich komme gleich noch mal drauf zurück weil es gibt andere Fehlanreize die dem ähneln,
und wofür ist schon Begriffe gibt und eigentlich müsste es ausreichen wenn kobra-effekt wirklich nur dass nur diesen gegenteiligen Effekt bezeichnet.
Was ich noch sagen wollte ist.

[1:21:21] Dieser ganzen Legende ist so ein bisschen unplausibel meines Erachtens dass die Leute nach Abschaffung der Prämie dann die gezüchteten Cobras nicht getötet.
Sondern freigelassen haben weil,
also das Problem mit den Cobras ist ja wohl dass sie giftig sind und deswegen gab es überhaupt die Kobra Plage da sich die Stelle eine gewisse Gefahr da wenn du sie einfach frei lässt ja dann müsstest du dann würdest du das wahrscheinlich nicht,
Garten vom Nachbarn machen oder in deinem eigenen sondern fährst erstmal ein Stück und lässt sie dort frei der Plan war ja sowieso,
die Schlangen zu töten weil ich glaube um die Prämie zu kassieren musste dann die Schlangenhaut irgendwie abgeben dazu musste.
Musst du die Cobras vorher töten also warum sie die lebendig freigelassen haben erscheint mehr.
Verstehe ich nicht ganz so scheint mir nicht so ganz plausibel aber gut wie gesagt das ist ja sowieso eine Legende.

[1:22:25] Und ne unterm Strich haben die Leute sicher rationalverhalten oder was sie gemacht haben war ja letztendlich nichts anderes als nachhaltiges Wirtschaften mit nachwachsenden Ressourcen also mit mit Schlangen eben.
Und.
Ja das vielleicht war die Prämie einfach falsch gewählt ne also wenn du solange die gezahlte Prämie pro Cobra über den Grenzkosten der Cobra Zucht liegt hast du natürlich ein Anreiz eine weitere Kobra zu züchten.
Wenn wenn die Kosten der Zucht.
Über den Kosten des Cobra Fangens liegen dann hast Du natürlich ein Intervall für so eine Prämie wo du lediglich ein Anreiz auslöst Cobras zu fangen aber keinen Anreiz Cobras zu züchten.
Das kann natürlich aber auch sein dass das Fangen freier Kobras aufwendiger und kostspieliger ist dass das Züchten von Cobras.

Andre:
[1:23:21] Gefährliche eventuell.

Micha:
[1:23:22] Ungefährlicher ja genau aber vielleicht sieht es ja vielleicht ist es deswegen kostspieliger oder wenn die Prämie schon eine zeitlang existiert und die Leute bereits einige Cobras gefangen haben,
ja dann hast Du natürlich mit der Zeit immer weniger freie Cobras und alleine dadurch wird es immer aufwendiger weitere Kobras zu fangen.
Also ich weiß nicht ob man durch eine geringere Prämie ihr vielleicht das gewünschte Ziel erreicht hätte möglicherweise.
Aber wie gesagt genauere Informationen gibt's zudem ihr nicht.

Andre:
[1:23:58] In sein aber was für Beispiel beschreibt wieder in seinem Buch.

Micha:
[1:24:03] Ja da habe ich mich noch nicht genauer mit auseinandergesetzt also da habe ich noch gar nicht reingeschaut.
Das ist auch irgendwie ich glaube oder zumindest die letzte Auflage ist im ich von 2002-2003 oder so.
Ich meine ich hatte bei Amazon mal geguckt ob man das noch bekommt und das ist zumindest als eBook glaube ich gar nicht verfügbar sonst kriegst du vielleicht noch als.
Taschenbuch oder als gebundene Ausgabe oder so.
So ich glaube ich hatte auch nachgeschaut ob die Bibliotheken hier in Kiel das Führen und ich meine ich hätte nichts gefunden.

Andre:
[1:24:39] Müssen nicht mehr Kiel führen wenn es wahrscheinlich erinnerst du hast recht nicht für ne.

Micha:
[1:24:43] Komisch ne also zumindest bei ZBW hätte ich gedacht dass wir das vielleicht dass sie einfach routinemäßig alle Veröffentlichungen der Präsidenten aufnehmen,
ich muss ich noch mal gucken vielleicht weiß noch nicht gefunden gut es gibt ein anderes Beispiel für einen kobra-effekt
und zwar aus Hanoi in Vietnam das hat sich abgespielt zur Zeit der französischen Kolonialherrschaft und das war ich nicht ganz ähnlich die hatten keine Kobra Plage sondern der Rattenplage und dann wurde auch ein Kopfgeld verhängt.
Allerdings mussten nicht vollständig geraten,
abgegeben werden um die Prämie zu kassieren oder das Kopfgeld sondern lediglich der Rattenschwanz und mehr nicht.
So und irgendwann haben dann die Kolonialherren bemerkt dass auf den Straßen so viele Ratten mit abgetrenntem Schwanz rumlaufen habe ich dann gedacht oder stimmt irgendwas nicht das muss doch zu tun haben mit unserem Kopfgeld.
Ja natürlich hatte es das denn die Leute haben die Ratten nicht etwa getötet sondern sind einfach nur die Schwänze abgeschnitten in der Hoffnung dass die Ratten sich dann weiter fortpflanzen und neue Ratten,
zeugen die sie dann wieder zu Geld machen können und dann wurde wohl auch die.

Andre:
[1:26:04] Ddp intertemporales optimierungskalkül.

Micha:
[1:26:07] Erst genau.
Eigentlich vollkommen offensichtlich ne also warum lässt du dir nicht dann die komplette rate abgeben ob du jetzt vielleicht hat er das mit irgendwelchen Krankheiten zu tun oder so dass sie dass sie nicht die komplette rate.
Na ja das sind nicht viele tote Ratten bei sich sammeln wollten oder ich weiß es nicht aber das war die Maßnahme und.
Ja die ist also auch gescheitert wurde sicherlich recht bald wieder abgeschafft und für diese Begebenheit gibt es tatsächlich auch historische Belege im Gegensatz zu der Kobra Plage und ich hatte was von dem Historiker
historica gelesen der sagte mir genau deswegen sollte man eigentlich nicht vom kobra-effekt sprechen weil das eventuell nur nur eine Legende ist wir sollten vom Ratten Effekt,
sprechen aber in dem was ich gelesen habe habe ich jetzt nicht den Hinweis gefunden dass.
Das ist in Hanoi tatsächlich zu einem Anwachsen der rattenpopulation kam.
Sondern es war wohl einfach nur so dass die Leute die Ratten nicht getötet haben.

[1:27:20] Und da sind wir bei deiner Frage was jetzt genau der Kobra Effekt sein soll und ich hatte ja gesagt dass.
Ich es für sinnvoll halten würde wenn das nur nur den Fall bezeichnet wo auch wirklich der gegenteilige Effekt eintritt.
Und das scheint hier in diesem Fall nicht passiert zu sein also würde ich sagen sollte man nicht vom Ratten Effekt sprechen wenn man,
ja dann eben genau das mein möchte gut ich habe immer noch ein letztes Beispiel.
Auch mit ein bisschen mehr Relevanz für die heutige Zeit und zwar stammt das aus Mexiko Stadt im Jahre 1989 Mexiko-Stadt ist ja eine Megastadt.
Also Megastadt eine Megastadt beginnt glaube ich bei 10 Millionen Einwohnern oder liegen die locker drüber,
nur das wahrscheinlich keiner weiß wie viele Leute da wirklich leben und die hatten ein Problem mit einer hohen Luftverschmutzung und haben sie dich und dann haben sie sich überlegt wie sie,
dem entgegenwirken können,
und wie sie für etwas mehr saubere Luft sorgen können und haben dann letztendlich Fahrverbote verhängt die ganze Maßnahme ist.

Andre:
[1:28:36] Kontern bekannt Feuer.

Micha:
[1:28:38] Ja genau.
Und das was sie gemacht haben ist wenn ich zur unterbreche dann haben sie.
Es verboten die Fahrzeuge an bestimmten Tagen zu benutzen also was ich meine ist.

Andre:
[1:28:57] Sowas geht autofreier Sonntag.

Micha:
[1:28:59] Ja genau aber es war nicht für alle der Sonntag sondern es war für jedes Auto ein anderer Wochentag und das richtete sich nach dem Kennzeichen ja du z.b. alles was auf,
1 und 2 Ende darf am Montag nicht bewegt werden alles was auf 3 und 4 Ende darf am Dienstag nicht bewegt werden und so weiter,
ist ein bisschen komplexer hatte auch irgendwie mit Uhrzeiten zu tun und so und einer Unterscheidung zwischen Werktagen und Wochenenden aber im Wesentlichen sah so aus dass die Leute,
ihren Pkw nur an sechs von sieben Tagen in der Woche benutzen durften.
Also das Fahrverbot bezog sich eben nicht auf die Menschen.
Oder auf die ja oder auf die Fahrer sondern ganz konkret auf die Fahrzeuge.

[1:29:50] Und was die Leute dann gemacht haben war dass sie sich zwei Fahrzeuge zugelegt haben,
ja sie hatten ein Fahrzeug mit dem sie vielleicht am Donnerstag nicht fahren durften und dann haben sie sich ein zweites Fahrzeug zugelegt mit dem sie am Donnerstag doch fahren dürfen und diese zwei Fahrzeuge waren natürlich oft,
alte günstige Autos für die sie ja nicht mehr viel bezahlen mussten bei der Anschaffung die dann aber tendenziell,
rechts recht ungünstige Abgaswerte aufwiesen.
Diese Maßnahme hatte scheinbar nicht den gewünschten Effekt auf das Verkehrsaufkommen.
Weil viele Leute dann unterm Strich immer noch an allen Tagen der Woche Auto gefahren sind aber an einem Tag der Woche eben mit einem Auto das noch höhere Abgaswerte aufweist als das Erstfahrzeug.

[1:30:46] Die Überlegung war wahrscheinlich eine andere die Überlegung war vielleicht dass zwei Leute also das.
Wie sagt man das Mitfahrgelegenheiten gebildet werden also carpooling also z.b. zwei Leute die in ähnlichen Weg zur Arbeit haben weil sie entweder Kollegen und oder Nachbarn sind,
dass die dann sagen ok du darfst,
am Dienstag nicht fahren oder dein Auto darf am Dienstag nicht fahren meines nicht am Freitag dann fahren wir zumindest dann die an diesen beiden Tagen zusammen am Dienstag nehme ich dich mit am Freitag nimmst du mich mit,
Problem gelöst dann hättest Du natürlich ein paar weniger Pkw es auf der Straße,
ja aber das war eben nicht alles sondern die Leute sind die das Fahrverbot teilweise Umgang und das Problem mit der Luftverschmutzung wurde wohl nicht besser sondern,
wenn überhaupt noch schlechter ja weiß ich eben die Zusammensetzung der Flotte geändert hat und nicht nur die Zusammensetzung.
Sondern wahrscheinlich ist auch einfach die Flotte angewachsen na also wahrscheinlich wurden alte Fahrzeuge die man sonst verkauft oder.
Hätte abraten lassen.

[1:32:02] Bitte den das Krieg nicht mit nicht mehr zu Ende ja aber wahrscheinlich haben die Leute bestimmte Fahrzeuge behalten.
Ja die sie unter anderen Umständen nicht mehr behalten hätten ja das heißt plötzlich hatten Leute nicht nur ein Fahrzeug sondern zwei Fahrzeugen und das beansprucht natürlich auch einfach öffentlichen Raum ja das hat dann mit der Umweltverschmutzung nicht unbedingt was zu.

Andre:
[1:32:22] Problem war sozusagen das eben nicht nach Fahrzeugen differenziert wurde in dieser Maßnahme.

Micha:
[1:32:31] Ja nicht Nachfahren Differenz achso oder du meinst so nach z.b. nach Abgaswerten oder so wäre mir nicht bekannt nee also ich habe mir jetzt auch nicht ich habe mich jetzt nicht mit der kompletten Maßnahme vertraut gemacht.

Andre:
[1:32:44] Sich so wie bei uns von dieselfahrverbot das Ebene im bestimmte Fahrzeuge deren Emission einen Grenzwert überschreiten nicht mehr fahren dürfen.
Das war eben unabhängig von der Art der individuellen Emissionen ein generelles Verbot für Fahrzeuge mit bestimmten Kennzeichen.

Micha:
[1:33:03] Ja ich glaube schon möglicherweise auch absichtlich um alle Bürger der Stadt mehr oder weniger gleichmäßig zu treffen und da nicht noch zu diskriminieren zwischen.

Andre:
[1:33:15] Also im Grunde war die Intervention nicht zielgerichtet genug das ist.

Micha:
[1:33:19] Ja genau.

Andre:
[1:33:20] Telekult Enderman.

Micha:
[1:33:21] Genau das ist auch mein Problem mit diesem ganzen,
kobra-effekt an sich also umso länger ich darüber nachdenke desto weniger habe ich das Gefühl dass es diesen Begriff überhaupt braucht weil was hier passiert ist ja nicht irgendein komplexer effects mit einem
undurchsichtigen Mechanismus der kaum zu verstehen ist sondern eigentlich sind die Effekte,
vollkommen plausibel und nachvollziehbar die wirtschaftspolitischen Maßnahmen sind nur einfach schlecht gestaltet.
Die Effekte die hier auftreten z.b. bei der Kobra Plage die hätte man ja erwarten können.
Nur irgendwie hat sie keine erwartet oder zumindest nicht die richtigen Leute und die Anreizwirkungen hat dann.
Also die Anreizwirkungen die man geschaffen hat als als Regulierungsbehörde oder in dem Fall kolonialheer.
Hat genau den Effekt hervorgebracht den man doch wohl erwarten würde.
Und dann ist die Frage muss man diese perfekten Namen geben oder gibt man vielleicht dem Umstand einen Namen dass die Leute schlechte wirtschaftspolitische Maßnahmen kreieren.

[1:34:35] So aber gut vielleicht ist vielleicht dass der Begriff kobra-effekt auch umgangssprachlich ganz hilfreich um um sowas zu bezeichnen aber wie gesagt ich würde jetzt nicht.
Ich würde das jetzt nicht so sehen dass da hinten in komplexer Mechanismus hinter steckt oder so.
Es gibt wahrscheinlich auch Beispiele wo das Entstehen des kobra-effekt ist nicht so ohne weiteres vorhersehbar ist aber die Beispiele die ich jetzt genannt habe die sind zumindest exxpozed.
Ziemlich plausibel aber gut rückblickend ist man immer schlauer.

Andre:
[1:35:19] Ja der ist halt schwer auf einen Nenner zu bringen ne.

Micha:
[1:35:23] Was meinst du.

Andre:
[1:35:26] Ja die die einzelnen Beispiele weil es sind ja letztendliche einfach Beispiele für Fehlanreize in der Konzeption der Maßnahme begründet sind vielmehr an Verbindungslinien sehe ich da es nicht.

Micha:
[1:35:39] Ja das stimmt also die Rattenplage da ist die dass die Maßnahme ja eigentlich nur ins Leere gelaufen es wurden dann die Prämien ausbezahlt.
Ohne dass irgendein Effekt erzielt wurde,
während man bei den anderen beiden Beispielen doch mehr oder weniger den gegenteiligen Effekt bewirkt hat und für irgendwelche unbeabsichtigten Effekte gibt's ja bereits Begriffe Wörter z.b. gibt es ja die perverse incentives oder.
Perverse Anreize wenn man so übersetzen möchte also Dinge.
Ja so Anreize die man zusätzlich generiert durch eine Maßnahme die man eigentlich nicht beabsichtigt hatte.
Also man beabsichtigt,
einen positiven Effekt und damit einhergeht dann ein negativer Effekte man so eigentlich nicht haben wollte ich habe auch mal zwei Beispiele rausgeschrieben das eine ist ein Beispiel aus China
da haben Forscher mal Bauern Prämien versprochen wenn Sie die Dinosaurierknochen
ausgraben und einreichen also entweder Knochen oder fossile von.
Und die Prämie.
Die sie den Bauern versprochen haben bezog sich nicht etwa auf das Gewicht des Knochen oder des fossils sondern auf die Anzahl der Knochen und was die Bauern dann gemacht haben.

Andre:
[1:37:03] Wildwechsel.

Micha:
[1:37:07] Genau oder sonst irgendwie zerkleinert das heißt sie sind tatsächlich hingegangen und haben die Dinger ausgegraben aber bevor sie die eingereicht haben haben sie die dann noch mal sorgfältig zerkleinert.

Andre:
[1:37:18] Dann die Evidenz etwas beeinträchtigt hatte.

Micha:
[1:37:20] Genau und die Forscher wollten genau das natürlich.

Andre:
[1:37:23] Dinosaurier doch ein bisschen größer vorgestellt.

Micha:
[1:37:25] Genau oder zumindest haben sie mit weniger Puzzle Arbeit gerechnet aber gut du kannst gehen,
oder ein anderes Beispiel ist die erste transkontinentale Eisenbahn die in den USA gebaut wurde als Weinen 1860 er Jahren
und der US-Kongress hat damals beschlossen die Planungsbüros pro Kilometer zu bezahlen und das führt also pro Kilometer Eisenbahnstrecke natürlich und das führte dann dazu dass in
in manchen Abschnitten unnötig lange Strecken geplant und gebaut wurden.

[1:38:02] Wollt dann einfach die der Umsatz der Planungsbüros bisschen größer aber ich weiß nicht ob vielleicht die.
Also ich sage jetzt Planungsbüro aber ich glaube ich hatte das aus einem englischen Text übernommen und da war ich mir es nicht so sicher ob die Planungsbüros vielleicht auch gleichzeitig die Bauunternehmen waren die dann eher die Strecken gebaut haben,
oder ob.
Planung vielleicht nur so aussah ich meine wir sprechen ja von Nordamerika in den 1800 60er Jahren da war viel an Dich nicht unbedingt plattes Land aber viel.
Um bevölkertes und freies Land vielleicht sah die Planung einfach nur so aus dass eine Großstadt mit einer anderen Großstadt verbunden werden sollte.
Und dass die Planung dann vielleicht eher so.

[1:38:52] Ja während des Bauens erfolgt ist ne du hast erstmal eine bestimmte Himmelsrichtung los gebaut,
na vielleicht haben sie versucht so ein bisschen voraus zu blicken ja also da ist eine Bergkette da müssen wir drum herum da müssen wir vielleicht einen Tunnel bohren oder sprengen.
Ja ich weiß nicht genau was der Ablauf war aber ja ja der Effekt war auf jeden Fall das ein paar Kilometer zuviel gebaut wurden.
Und ich meine ich glaube ich hatte den den Wikipedia-Artikel zum kobra-effekt überflogen genau.
Das weiß der englischsprachige oder gibt's untendrunter ja immer so eine so ein Abschnitt siehe auch,
und da war daneben perverse incentives aufgeführt und noch so ein paar andere Dinge z.b. war da auch der Streisand-Effekt aufgeführt er sagt sagt er dir was.
Streisand-Effekt.

Andre:
[1:39:45] Nee ich kenne Barbra Streisand aber.

Micha:
[1:39:48] Ja das ist sie was ist die Schauspielerin Musikerin oder so.

Andre:
[1:39:51] Sängerin.

Micha:
[1:39:52] Auf jeden Fall der prominente wahrscheinlich US-Amerikanerin ne die hatte mal geklagt weil irgendjemand.
Top Luftbilder von ihrem Haus gemacht hat oder sonst irgendwie Bilder von ihrem Anwesen und die wurden auf einer Online-Plattform zum Download bereitgestellt.

[1:40:14] Und dann haben insgesamt sechs Leute dieses Bild heruntergeladen.
Zwei davon waren ihre Anwälte und diese Anwälte haben dann eine Klage eingereicht.
Um zu bewirken dass die Bilder die publiziert werden sozusagen.
Und der Umstand dass sie diese Klage eingereicht hat führt er dann erst dazu dass Leute darauf aufmerksam geworden sind.
Und infolgedessen haben dann sehr sehr viele.
Weitere Leute dieses Bild noch heruntergeladen so und seitdem gibt es den Streisand-Effekt ne also.
MSW Tonart kobra-effekt wenn auch nicht ganz aber jetzt hier war ja eben,
Stopp sie war um ihre Sicherheit besorgt weil Leute auf den Bildern so recht gut ihr Anwesen sehen konnten und deswegen wollte sie das,
das ist eben nicht online allen zur Verfügung steht und sie hat genau das Gegenteil bewirkt.

Andre:
[1:41:22] Route berechnen man das natürlich auch noch unter kobra-effekt versteht wie das irgendwie natürlich zu der Metapher für das anders gelaufen als gedacht.

Micha:
[1:41:31] Ja genau genau ja also ich meine im Wikipedia-Artikel war es natürlich auch nicht so gedacht dass es irgendwie Synonym ist sondern das war einfach ja eine.

Andre:
[1:41:43] Für gesagt dumm gelaufen.

Micha:
[1:41:45] Ja ich bin auch sonst sagen ja noch das ist es im Wesentlichen gut hast du noch etwas nachzutragen.
Oder sollen wir es hier zu machen.

Andre:
[1:41:56] Ich würd sagen wir machen zu ich glaub wir haben den Rekord nicht ganz geschafft nach meiner Rechnung.

Micha:
[1:42:00] Nee ich bin schon mal über zwei Stunden Aufnahme wenn wir da jetzt noch wie am Anfang bisschen was abziehen ne.

Andre:
[1:42:04] Der ganze langweilig Folge jetzt nicht aber ja schon über anderthalb Stunden.

Micha:
[1:42:09] Neuer putzstunde Scooby was nächste Mal noch mal.

Andre:
[1:42:11] Genau haben wir noch Anreiz für nächstes Mal und dann läuft es hoffentlich nicht falsch.

Micha:
[1:42:17] Irgendwann wenn wir mal unter einer Stunde sind dann gehen wir es dann auf oder so mal gucken ich weiß gar nicht ob er schon mal eine episode unter einer Stunde hatten aber.

Andre:
[1:42:25] Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Micha:
[1:42:27] Ja aber es war knapp aber ich mir sicher ja gut wie dem auch sei ja wir gucken mal wann wir uns das nächste mal melden ne ich werde in paar Wochen umziehen du bist im März ein bisschen im Urlaub aber vielleicht kriegen wir davor noch eine episode.

Soundboard

Micha:
[1:42:45] Alles klar dann war's das für heute dann mal vielen Dank fürs zuhören.

Andre:
[1:42:48] Ja besten Dank.

Micha:
[1:42:49] Businessman.