GK015 | Verbalisierter Rasenzauber

Blinde und Sehbehinderte im Fußball-Stadion

2019, Graukaue
Ausnahmezustand
https://graukaue.eu/gk015/

Regina Hillmann ist Vorsitzende des Fanclubs Sehhunde. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass viele deutsche Fußball-Stadien für Blinde und Sehbehinderte zugänglich gemacht wurden. An den Spieltagen berichten Freiwillige laufend über das Geschehen auf dem Rasen, sodass auch diejenigen Stadionbesucher dem Spielverlauf folgen können, die das Spiel nicht mit eigenen Augen sehen.

Intro

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel1

Soundboard

Ausnahmezustand

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel2

Micha:
[0:31] Glückauf willkommen in der Graukarte mein Name ist Michael Holtkamp und wie ist der Ausnahmezustand.
Minderheiten stellen ja per Definition eine Ausnahme da und werden von der Mehrheit natürlich als solche wahrgenommen.
Für die Minderheit wiederum ist das Dasein als Ausnahme aber ein Mais dauerhafter Zustand deshalb der name dieses Podcast Ausnahmezustand.
Der Zustand als Ausnahme prägt das Denken und befördert zumindest in meiner Erfahrung die Bereitschaft zu einem offenen und ehrlichen Gedankenaustausch.
Möglicherweise hat das damit zu tun dass Minderheiten sich am ehesten darüber im Klaren sind das ihre Sichtweisen stark subjektiv geprägt sind denn sie basieren ja auf einer Lebenserfahrung diesig
zumindest in gewisser Hinsicht sehr von den Lebenserfahrungen anderer unterscheidet.
Wie dem auch sei die Auseinandersetzung und der realitätsabgleich mit Minderheiten oder allgemeiner mit Leuten mit anderen Sichtweisen und anderen Lebenserfahrungen kann sehr bereichernd sein.
Deezer Podcast folgt im Wesentlichen dieser Grundidee sowie einem ansonsten freien Gesprächs Format.

Graukaue

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel3

[1:43] Ihr wundert euch vielleicht dass das hier nicht die Nullnummer ist oder Episode 1.
Das ist aber leicht erklärt mein Podcast Projekt als Ganzes trägt den Titel grau kaue.
Alle Episoden die ich unter dem Dach der grau graue veröffentliche werden fortlaufend durchnummeriert begonnen hatte ich mit der Nullnummer also mit GK 0 und die aktuelle Episode ist gk15 die somit jetzt insgesamt 16 Episode.
Die Episoden gehören jedoch nicht alle zum gleichen Podcast der zuletzt einzige weil auch erste Podcast ist Kurven Schubser.
Dabei handelt es sich um einen Ökonomie Podcast den ich zusammen mit André Wolff aufnehme.
Als zweiter Podcast kommt jetzt eben der Ausnahmezustand hinzu.

[2:31] Je nachdem was sie hören möchtet oder was ihr nicht hören möchtet stehen euch verschiedene Feeds zur Verfügung die ihr abonnieren könnt.
Zunächst einmal gibt es den sammel Feed der heißt einfach grau graue und beinhaltet sämtliche Episoden zum anderen gibt es den Kurven Schubs Hafid sowie den Ausnahmezustands feet.
Je nachdem wann ihr das hier hört könnte es sein dass der Ausnahmezustand sweet noch nicht bei Apple Podcast oder Spotify oder sonst wo gelistet ist das hat ganz einfach damit zu tun dass ich diese Episode erst einmal veröffentlichen muss.
Und wenn sie dann in meinem Feed gelistet wird dann kann ich diesen Feed weil er dann überhaupt Episoden beinhaltet auch bei Apple oder sonst wo einreichen.
Nach der Einreichung bis hin zur Publikation vergehen dann sicherlich auch noch mal ein paar Stunden wenn ich sogar Tage und irgendwann im Laufe des Aprils.
Müsste der Ausnahmezustand Suite dann bei Apple Spotify ca verfügbar sein.

[3:32] Falls Sie irgendwelche Informationen braucht dann besucht einfach grau karl.eu dort müsstet ihr alle relevanten Informationen finden unter anderem eben zu den feeds.
Was ihr dort auch findet es die Information dass wir auf Twitter vertreten sind unser Profil findet ihr dort unteredt grau Couch und unser Profil auf Mastodon findet ihr unter at grau poweradd Ruhe. Social.

[3:59] Was ihr auf grau ko.ru natürlich auch findet sind die Sendungsnummer dson zu den verschiedenen Episoden und unter diesem Sendungs nutzen könnt ihr die Episoden kommentieren.

Regina Hillmann

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel4

[4:12] So jetzt aber zur aktuellen Episode ich habe mich mit Regina Hillmann unterhalten Regina Hillmann ist Vorsitzende des Fanclub Seehunde eV dabei schreibt sich das See in Seehunde nicht mit Doppel e sondern mit e.h.
Außerdem ist sie Autorin eines Buches und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.
Das alles hat damit zu tun dass sie wesentlich dazu beigetragen hat dass viele deutsche Fußballstadien mittlerweile für blinde und sehbehinderte zugänglich sind.
Es gibt ungefähr 50 Vereine in der Bundesliga der zweiten Bundesliga und so weiter die bei ihren Heimspielen Sonderkarten Kontingente für blinde und sehbehinderte vorhalten.
Diese Karten beziehen sich dann auf einen kleinen räumlich abgegrenzten Bereich im Stadion wo Kopfhörer zur Verfügung gestellt werden.
Über diese Kopfhörer kann dann die sogenannte Audiodeskription.
Die Audiodeskription wird von Freiwilligen Reportern ein gesprochen die sich natürlich auch im Stadion befinden.
Und diese berichten zum einen laufend aber zum anderen auch möglichst umfangreich über das Geschehen auf dem Platz so dass auch diejenigen dem Spielverlauf Folgen können die das Spiel eben nicht mit eigenen Augen sehen.

[5:28] Alles das was wir im Laufe des Gespräches erwähnen wie z.b. das Buch von Frau Hillmann mit dem Titel.
Fußball einmal anders gesehen wie erleben blinde Fußball oder die webseite ihres Vereins sind natürlich in den Sendungs Notizen verlinkt.

Werder Bremen - 1. FC Köln

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel5

[6:05] Also ich sehe das richtig sie sind mittlerweile muss ich zumindest sagen Anhängerin des ersten fC Köln und stimmt das.

Regina Hillmann:
[6:14] Ja ja das stimmt ja mittlerweile ist auch gut,
denn ich habe so in meiner ganzen Fußballfan Zeit doch so diverse Vereine in zwischendurch wenn ich bin ja auch schon 48 wenn ich denke dass ich mit.
10 Jahren das erste Mal beim Fußball war,
gut eigentlich soll man ja die Vereine nicht wechseln aber es gibt so verschiedene Umstände die einfach dazu geführt haben aber ich würde mal jetzt sagen ich bin jetzt seit also,
ca 12 Jahren vielleicht kann man ungefähr sagen es gibt nicht so einen genauen Termin mich sagen kann ab dem Zeitpunkt bin ich jetzt Köln Fan aber.
Also seit zwölf Jahren fahre ich.
Relativ regelmäßig und seit nunmehr fast vier Jahren regelmäßig zumindestens zu den Heimspielen.

Micha:
[7:12] Sie sind in der Nähe von Bremen aufgewachsen glaube ich und haben zu Beginn er mit Werder Bremen sympathisiert glaube ich.

Regina Hillmann:
[7:20] Ja das ist richtig ich Stamm.
Eine Kleinstadt 20 km südlich von Bremen und bin da,
ja Fußballinteressierte Familie sich mal rein geboren also meine Schwester nicht so mein Vater war schon immer wär doch hören meine Mutter interessierte sich auch so bisschen dafür und,
da bin ich dann eben waren auch mit,
10 Jahren dann das erste mal sowas Familienausflug mit dem Stadion gewesen und das fand ich dann irgendwie ganz gute und dann habe ich da,
dann angefangen mich dafür zu interessieren das sah dann die ersten Jahre so aus dass ich dann so,
samstags nachmittags Radio gehört habe dann Sportschau geguckt,
ein zwei Mal pro Saison dann auch mal zu einem Spiel Gefahren zu Mitte der 80er dann irgendwann auch mal so als einmal im Jahr vielleicht auch mal zu Auswärtsspielen,
und noch 285 habe ich dann von meinen Eltern eine Dauerkarte für Werder geschenkt gekriegt und das habe ich dann auch 5 Jahre,
gemacht da musste ich auch schon immer viel fahren denn unsere 85 bin ich.

[8:37] Ja aus schulischen Gründen von Bremen nach Hamburg gegangen also ich war erst in Bremen auf der Seminarschule und bin dann nach Hamburg gewechselt
und habe dann da integrativ die Heinrich-Hertz-Schule besucht und
habe daneben die Woche über im blinden Jugendheim gewohnt und musste dann zu den Heimspielen auch
natürlich immer fahren aber da das ja fast ausschließlich am Wochenende ist und da ich an dem Wochenende sowieso zu meinen Eltern gefahren bin war das eigentlich dann auch nicht so schwierig.
Ja das habe ich dann gesagt bis 99 gemacht und dann kam ebenso eine ganz andere Entwicklung aber da gehen sie sicherlich dann auch noch mal drauf ein.

Micha:
[9:19] Da wären wir definitiv noch zu kommen.
Also auch wenn es ungewöhnlich ist dass man im Laufe seines Lebens den Verein wechselt mit jemandem in erster Linie sympathisiert bei ihnen das wahrscheinlich noch am ehesten verständlich weil ich nehme mal an sie in den letzten Jahren oder mittlerweile
über zwei Jahrzehnten denke ich auch einfach mit vielen Vereinen zu tun gehabt haben,
was für also direkt zu tun gehabt haben was für die meisten anderen ja wahrscheinlich nicht so der Fall ist,

1. FC Köln - Hamburger SV

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel6

[9:51] zuerst einmal noch mal vielen Dank dafür dass das so spontan geklappt hat es ist jetzt heute ist der 15. April 2019 ich hatte sie erst vor einer Woche oder so angeschrieben zum Glück
haben Sie eingewilligt sich ein bisschen mit mir zu unterhalten
und diesen Termin haben wir ziemlich kurzfristig gefunden und sie müssen noch los weil heute Abend ein Spiel ansteht und zwar das Topspiel der zweiten Bundesliga
haben sie einen Tipp wie es ausgeht.

Regina Hillmann:
[10:21] Also ich tippe spiele meine Vereine eigentlich nie weil das irgendwie immer Unglück bringt aber ich denke das.
Es ist ein etwas kompliziertes Spiel weil die Voraussetzungen ein bisschen schwierig einzuschätzen sind es deutet eigentlich sehr sehr vieles auf den Kölner siechen meistens geht's dann aber genau andersrum,
von daher ist da glaube ich wirklich alles möglich es ist aber.
Moment aus Kölner Sicht ja auch so es wäre schön wenn es heute Abend in dem sie klappt wenn nicht wäre es wahrscheinlich zu verkraften wenn es nicht der Anfang von der Negativserie wird aber der will immer optimistisch dass das nicht passiert.

Micha:
[11:05] Das Topspiel ich habe es nicht gesagt das 1. fC Köln gegen den HSV heute Abend,
und ich glaube das ist der 29 Spieltag 28.09.

Regina Hillmann:
[11:16] 29a.

Micha:
[11:17] 29 was heißt danach kommen noch fünf Spiele und.
Ich tippe mal darauf dass wir das Köln nächstes Jahr wieder erstklassig ist aber das natürlich auch kein schwerer Tipp und die Frage nach dem Ergebnis heute abend es natürlich wie es weil bis diese Episode veröffentlicht ist ist das Spiel sowieso gelaufen und jeder weiß wer gewonnen hat.
Von daher gut ich wollte noch mal.

Einleitung

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel7

[11:42] Ihn kurz erklären wie ich überhaupt auf sie aufmerksam geworden bin ich habe also ich habe genauso wie sie auch eine Sehbehinderung und bin an sich sehr Sport interessiert
wenn auch würde ich sagen er aktiv als passiv hat die ganze jugendlich Basketball gespielt
interessiere mich auch sehr für Fußball bin Fan von Borussia Dortmund,
nicht von Schalke obwohl ich aus dem direkten im direkten Umfeld von Gelsenkirchen groß geworden bin aber gut dass es eine andere Geschichte und ich habe vor ein paar Jahren bin ich auf ihr Buch gestoßen sie habe nämlich ein Buch geschrieben vor fünf Jahren oder so oder noch.

Regina Hillmann:
[12:21] Ja 2013 ist erschienen.

Micha:
[12:23] 2013 das heißt wie heißt das genau Fußball anders gesehen.

Regina Hillmann:
[12:27] Fußball einmal anders gesehen.

Micha:
[12:29] Wie Blinde oder wie sie erleben Blindenfußball ist glaube ich Untertitel.
Verlinke ich natürlich in den Sendungs nutzen ich habe es vor anderthalb Wochen erst gelesen ich wollte es lange Zeit gelesen haben UPS dann erst gekauft und hat es gelesen und ich dachte da berichtet jemand über,
er berichtet jemand wie es ist als blinde oder zu mir Sehbehinderte ins Stadion zu gehen
obwohl sie das Spiel nicht so verfolgen kann wie die meisten anderen es tun so ich dachte im Wesentlichen geht's darum dachte ich dass das liest irgendwann mal das klingt ganz interessant und dann hatte ich parallel dazu hatte ich noch angefangen
mal zu recherchieren wie das mit diesen Plätzen in den Stadien für blinde und sehbehinderte ist denn es gibt ja in mittlerweile mehr als 30 deutschen Fußballstadien
eben diese Plätze für blinde und sehbehinderte die ausgestattet sind mit einem Kopfhörer.
Und über diesen Kopfhörer bekommen diese Zuschauer.
In Anführungsstrichen dann die Reportage auf Ohr eines,
wahrscheinlich freiwilligen der das Spiel auf eine Art und Weise kommentiert,
dies den Blinden und Sehbehinderten zugänglich macht.

[13:46] Dann stellt er sich zufällig heraus dass das also das einmal die Sachen mit dem Buch und einmal die Sache mit diesen blinden Reportern im Grunde genommen ein und die gleiche ist weil sie da jeweils hinter stecken und dann habe ich eben habe ich sie angefragt für diesen Podcast.

[14:01] Gut also gehen wir es mal eingeben was mal mehr oder weniger chronologisch durch das hat mir an ihrem Buch übrigens auch gut gefallen.
Ich mag es wenn Dinge.
In erster Linie chronologisch erzählt werden und wenn ich allzu viel im Zeitverlauf gesprungen wird weil man dann am ersten Folgen kann aber gut das ist so das ist mein subjektiver Geschmack,

Fanclub Sehhunde: Die Anfänge

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel8

[14:24] also wir haben Umrissen wie wie es dazu kam dass sie angefangen haben sich für Fußball zu interessieren.
Aber dann Anfang der 90er war es glaube ich da sind sie im Kontext des Fußballs erstmalig aktiv geworden da ging es aber noch nicht um diese blindenreporter.
Da haben sie angefangen Interviews zu führen was war das.

Regina Hillmann:
[14:47] Ja ich habe 1990 dann im blind Jugendheim in Hamburg,
die Nina Schweppe kennengelernt und wir haben festgestellt dass wir uns beide für Fußball interessieren und haben dann so über so eine Schnapsidee war es eigentlich gedacht man könnte doch mal
versuchen für Sony.
Tonband Zeitung was damals ja noch versuchen an.
Interview mit einem Prominenten aus dem Fußball zu kommen und über verschiedene Konstellationen mit Sympathien und Antipathien und so die es damals so gab.
Kam es letztendlich zustande dass wir ein Interview,
mit Jupp Heynckes geführt haben der war damals Trainer beim FC Bayern.
Das war nach 1990 und.

Micha:
[15:49] Ich glaube davor gab es noch ein Interview mit Christoph Daum da waren sie aber nicht beteiligt das war Nina Schweppe.

Regina Hillmann:
[15:54] Genau das war das war dan Nina sie hatte mit einer anderen Freundin zusammen,
weil die damals beide auch schon Köln fendt vario hatten die,
das Interview mit Christoph Daum gemacht ja und es gab damals eben erzähle ich ein bisschen ausführlicher gab es damals in Medien Streit zwischen,
Christoph Daum und in erster Linie um Uli Hoeneß
der Manager bei Bayern und da hing aber auch Jupp Heynckes mit drin und dann war die Idee aber wenn wenn die Kölner wenn der Christoph Daumen das macht er machen die Bayern das bestimmt nicht unten Interview geben also sowas entstanden ist genauer erzählen.

Micha:
[16:33] Sie wollten auf diese Weise den Medien Streit beenden.

Regina Hillmann:
[16:36] Nein nein wir wollten auch sie fand das eigentlich unheimlich lustig mit diesem Streit und die haben gedacht wir kriegen das Interview ja sowieso nicht und können dann sagen ja guck mal so doof sind die Bayern aber dann trinken wir das Interview halt doch.
Es war auch gut war auch nett und ja dann sind wir im Rahmen dieses ist.
Iris Interviews dann von Jupp Heynckes nach München eingeladen worden zu einem Spiel und da haben wir einen Mitarbeiter der Geschäftsstelle des FC Bayern kennengelernt der damals da so eine Buchhaltung in der Verwaltung arbeitete.
Und zudem.

Micha:
[17:11] Ist das Stefan Roth so hieß er.

Regina Hillmann:
[17:13] Ja aber der war es gibt einen ehemaligen.
Ganz ehemalige Spieler bei Bayern der ist es nicht also es ist wirklich jemand der keine Bedeutung im Fußball irgendwie hatte.
Ja und.
Der hatte uns dann ermöglicht auch ohne eine Begleitperson organisieren zu müssen auch mal nach München zum Fußball zu kommen,
nur mit dem Zug hinfahren und uns da irgendwo eine kleine Pension suchen oder übernachten und so dass wir uns zugetraut und.
Dann hat er gesagt ja aber in und ins Stadion kann ich euch dann begleiten oder ich organisiere euch jemanden dass wir noch ein paar mal gemacht das war auch für uns eine ganz tolle Erfahrung weil das so das erste Mal war dass wir.
Uns ohne sehende Begleitung so in der Fremde Stadt,
aufgemacht haben und wir hatten beide orientierungs Mobilitätstraining mit dem Stock und so auch gehabt also Nina Schweppe ist ist voll blind ich habe seresto von 3 bis 4% ungefähr.
Und wir haben damals eben ja Training gehabt und wir hatten dann auch unsere o&m Trainerin gefragt ob sie uns was zutraut ja mach mal mach mal.

Micha:
[18:32] O&m ist Orientierung und Mobilität.

Regina Hillmann:
[18:33] Orientierungs und Mobilitätstraining also das Training das Training mit dem Blindenstock richtig umzugehen und sich eben halt zu orientieren und alles was damit zu tun hat.

Micha:
[18:45] Da steht mir jetzt noch bevor ich ich bin gerade dabei mich darum zu kümmern,
und dass er gar nicht so leicht ist ein anderes Thema aber das im Ruhrgebiet jemanden zu finden der das anbietet ist schon nicht so leicht ich habe einen Essen ausgemacht und gut aber.

Regina Hillmann:
[19:02] Habe ich auch schon gehört das ist einfach viel zu wenig Trainer gibt.

Micha:
[19:06] Ja ja dass ich habe es gibt ja eine Webseite die das Verband der rehalehrer,
und da sind eigentlich alle rehalehrer gelistet und ich bin das ganze Ruhe also man kann es nach Postleitzahl durchsuchen ich bin das ganze Ruhrgebiet oder ein Großteil von NRW durchgegangen
und ich habe 2 in Essen gefunden der eine davon ist aber wohl gar nicht mehr aktiv und dann gibt's noch drei Leute in Dortmund mehr wohl nicht.

Regina Hillmann:
[19:31] Das ist sehr sehr wenig in der wird wahrscheinlich schwierig sein da dann auch ein Termin zu kriegen.

Micha:
[19:35] Deine aus Essen ist für ein Jahr ausgebucht also bis Frühjahr 2020.

Regina Hillmann:
[19:41] Ist ja wirklich ein großes Problem denn man braucht ja gerade bei der fortschreitenden Sehbehinderung braucht man ja irgendwann dann auch mal dringend das training.

Micha:
[19:52] Ja ich bin jetzt in der glücklichen Lage dass ich ich brauche den Langstrecken noch nicht also ich habe ihn auch noch nie genutzt ich bin dazu 34 habe ich noch nie genutzt aber jetzt ist eine gute ein guter Zeitpunkt um mal so langsam damit anzufangen um mich irgendwann an den Punkt zu sein wo es.
Wo ist dann dringend wird von daher werde ich mich vielleicht einfach drauf einlassen das nächstes Jahr dann erst zu machen,
aber gut geht ja nicht um mich ne aber,
genau aber das ist im Wesentlichen o&m da gehört auch da gehört ja auch noch einiges mehr dazu als nur der Umgang mit dem Blindenlangstock aber in meinem Fall wäre das eigentlich das einzige was ich wirklich bräuchte.
Ja jetzt auch ein bisschen abgekommen mein Fehler also wir waren bei diesen Interviews.

Regina Hillmann:
[20:39] Ja und bei den ersten Touren alleine nach München und eben auf sozusagen Veranlassung von Stefan Roth,
und dann so nach einem Jahr ungefähr
kam der dann auf die Idee und sagte wenn es gibt doch bestimmt auch noch viele andere Sehbehinderte und Blinde Bayern-Fans und könnt ihr denn nicht oder wollt ihr denn nicht.
Fanclub gründen ich kann euch weil der Zug auch obwohl er da in so einer Buchhaltung arbeitet er hatte der aber auch gute Kontakte eben so in den
sportlichen Bereich also ich kann euch Informationen besorgen ich kann auch vielleicht auch mal Interviewpartner besorgen im so dass ihr dann da praktisch also eine Mitgliederzeitung machen könnt
das haben wir uns dann über die schon gesagt ja Mensch eigentlich so eine gute Idee und dann entstand daraus nämlich die Idee den Fanclub Seehunde zu gründen,
jetzt kommt zum Namen ja noch dazu Seehunde geschrieben mit se Doppel H.
Nicht mit se wie die wie die Seehunde in der Nordsee sondern eben vorhin sth von Fernsehen.

[21:51] Das ist so ein Wortspiel ich weiß gar nicht ob das an allen Seemann halt nur Blindenschulen gibt in Hamburg an der Lindenschule
wann ist wo die sehbehinderten
war die Seehunde und die bin waren die Blindschleichen Blindschleichen fanden wir doof weil wir wollen ja dann auch noch ein Wappentier und so dann haben wir eben halt gesagt dann nennen wir uns sehr und und unser Fanclub,
Wappen ist eben,
wir waren damals ja Bayern Fanclub Vereinsfarben rot-weiß also so wie so eine Kuh gefleckter Seehund mit dieser Gelb schwarzen blindenbinde an der Schwanzflosse das ist unser Wappentier.

Micha:
[22:30] Also die webseite verlinke ich natürlich da ist er groß drauf abgebildet genau.

Regina Hillmann:
[22:33] Die wird jetzt aber auch gerade neu gemacht die webseite also ich denke im nächsten Monat wird die neue Version wahrscheinlich online gehen.

Micha:
[22:44] Ich weiß nicht ob also mir war das Wort Seehunde also mit eha statt Doppel e,
glaube ich nicht geläufig habe ich habe auch keine blinden oder sehbehinderten Schulen besucht ich war nur auf Regelschulen vielleicht hat es damit zu tun,
also das Wort Spielwaren mir mir neu und der Fanclub eben auch also den Fanclub kannte ich vorher auch nicht aber wenn ich das richtig verstanden hab bevor dieser Fanclub zumindest unter dem jetzigen Namen gegründet wurde gab es doch,
Blickpunkt FC Bayern oder.

Regina Hillmann:
[23:15] Nein nein nein also im Blickpunkt FC Bayern hieß dann unsere Mitgliederzeitung unsere Club Zeitung auf Kassette.
Und das war ebenso unsere Hauptaktivität dann damals also als wir 19.91 damit angefangen haben.

Micha:
[23:30] Also auf Kassette haben sie Dinge und Informationen über den FC Bayern München aufgenommen und haben allen Bayern-Fans die Interesse daran hatten jeweils eine Kassette Zuge.

Regina Hillmann:
[23:42] Richtig es war allerdings dann ganz ganz schnell so dass wir auch Mitglieder von anderen Vereinen hatten also zu der Zeit war das ja auch mit der,
mit uns mit der Möglichkeit an Informationen zu kommen ja auch noch nicht so Internet und es gab es ja in dem Sinne ist und alles noch gar nicht und da haben wir dann eben auch solche Sachen gemacht wie Bundesliga-Spielplan aufgelesen
und hier so dass das.

[24:10] Also die Informationen hier über die Spieler über den Kader und sowas das waren ja noch ganz viele Dinge die man anderweitig so
gar nicht kriegte heute geh mal einfach ins Internet aber das war damals eigentlich nur so über über Kassette oder in ganz aufwendig über. Schrift möglich
und wir haben es dann im auf Kassette gemacht und da wir dann relativ schnell auch Beiträge und Information und auch Interviews bei anderen Vereinen gemacht haben entwickelte sich das dann auch relativ schnell dass wir Mitglieder hatten die gar nicht Bayern-Fans waren.
Und dann haben wir auch noch Zeit.
92 das erste Mal uns getroffen so für zwei Tage
In in München mit mit unseren Mitgliedern wir waren damals noch nicht viele beim ersten Treffen waren wir glaube ich fünf oder sechs Leute die dann da waren mit die da waren wir schon ein paar mehr und haben da daneben gemeinsamen Spiel besucht,
und.
Das wurde dann auch zu einer festen Einrichtung sich an ungefähr einmal im Jahr zu treffen und dann seit 94 war es dann beim dritten Treffen so dass wir dann schon so viele Mitglieder auch von anderen,
Verein sozusagen hatten dass wir dann auch offiziell aus dem Bayern Fanclub in Fußball Fanclub für blinde und sehbehinderte gemacht haben und seitdem.

Micha:
[25:31] Aber im Wesentlichen für den deutschen Fußball wahrscheinlich weils auch in deutscher Sprache.

Regina Hillmann:
[25:36] Ja genau aber seitdem heißen wir daneben Fanclub Seehunde fußball-fanshop für blinde und sehbehinderte damals auch noch lange nicht eV das kam erst wesentlich später also wir waren da einfach nur an,
Zusammenschluss dieses Jahr auch viele Fanclubs und du.

Micha:
[25:53] Im Grunde genommen haben sie sowas wie ein Podcast produziert ne nur gegeben der damaligen technischen möglich.

Regina Hillmann:
[25:59] Ja und Ronja.

Micha:
[26:00] Also Audio product ist das eben nicht über einen Feed übers internet ausgeliefert wurde sondern per Post auf Kassette aber ist ja so eine Art Vorläufer,
vielleicht nur mal sehen dann auch gar nicht so bewusst aber dieser Versand von Kassetten mit auf gesprochen im Text sind
für blinde und sehbehinderte gar nicht so ungewöhnlich na das gab und ich weiß nicht ob gibt's die noch die blindenhörbücherei nicht weiß,
Münster gab's die Rigips die WBH die westdeutsche blindenhörbücherei die haben lange Zeit haben die Bücher die eigentlich nur in schwarz Schrift da so ganz normalen Papier verfügbar waren ausgesprochen auf Kassetten
und als Mitglied bei dieser Bücherei konnte man sich dann so Kisten mit ja was waren das üblicherweise 61812 Kassetten
zuschicken lassen auf denen dann insgesamt ein Buch auf gesprochen.

Regina Hillmann:
[26:56] Also das ja ja das gibt es noch also die die blindenhörbücherei gibt es durchaus noch da gibt es ja auch eine ganze ganze Reihe von angefangen haben die schon in den 50er Jahren noch mit mit Tonbändern mit diesem ganz alten großen Tonspuren
und dann kam das auf Kassette.
Und dann irgendwann wurde umgestellt auf auf CDs und CDs.
Kann man jetzt noch ausleihen also auch daneben nach wie vor so auch hin und her schicken oder man kann auch nach wie vor noch bei denen leihen aber inzwischen auch per Download also man kann sich die Bücher einfach auch inzwischen runterladen,
das hat sich auch eben alles der Technik angepasst und,
bis zum Stand im es aufnahm auf einer CD als als Daisy CD als MP3 CD zu verschicken im unsere Club Zeitung sind wir auch gekommen inzwischen,
haben wir leider aus personellen Gründen zurzeit keine Audio,
Club Zeitung aber da greife ich jetzt auch zu weit vor wenn wir das Ganze chronologisch weitermachen wollen wir sind ja erst bei der Zeit 94.

Micha:
[28:12] Gut also sie haben sich dann zumindest inhaltlich so ein bisschen von Bayern München gelöst aber wenn ich das

Die ersten Blindenreporter

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel9

[28:20] richtig verstehe ist die Idee für die blindenreporter dann immer noch im Kontext dieses Vereins entstanden weil ich glaube das war der Herr Vossen.

Regina Hillmann:
[28:28] Ja den einen Moment und jetzt geht's dir jetzt was mit ihm fahren,
nein also 1994 sind wir wie gesagt dann fußball-fanshop für blinde und sehbehinderte gewonnen wir waren zu dem Zeitpunkt noch,
ihr Bayernfans hatten aber da auch schon so viele Interviews auch mit verschiedensten Personen auch aus dem Fußball gemacht dass ich daraus auch schon ein paar Kontakte so ergeben hatten und wir auch schon zu anderen Vereinen geguckt haben,
und da so Mitte der 90er.

[29:08] Ging dann auch der Stefan Roth und wie bei Bayernwerk den haben wir dann aus den Augen verloren sodass sich die Kontakte da nach München dann irgendwo auch so ein bisschen,
ja ich muss abgekühlt haben ohne dass da jemals irgendwas wirklich vorgefallen wäre das kann man jetzt nicht sagen.
Und dann sagt gegen das immer mit diesem Interesse weiter und vor allen Dingen eben auch mit den.
Jährlichen Treffen wir haben daneben wirklich ab 992 gesagt so einen Fanclub der,
bundesweit Mitglieder hat muss ja auch mal die Gelegenheit bieten dass Sie dass die Mitglieder sich untereinander auch kennenlernen können
und dafür haben wir das dann auch eben mit diesem Treffen organisiert und eben auch immer dann beibehalten bis uns hat 94 waren wir dafür dann immer in München und ab da dann auch bei diversen,
unterschiedlichsten Verein und 1999,
im April 19.99 waren wir mit unserer Jahresveranstaltung bei Bayer Leverkusen und.
Dort hat im Rahmen einer Talkrunde der Herr Vossen der damals.

[30:31] Vorsitzender des des Vereins war und sich so insgesamt sehr stark für für Ehrenamt und.
Diesen ganzen Bereich so rund um den Profifußball gekümmert hat und der,
war mit der Idee sozusagen an uns herangetreten also an uns als als Fanclub und als Gruppe blinder und sehbehinderter Stadionbesucher ob man nicht für.
Blinde Besucher ein spezielles Angebot schaffen sollte wo das Spiel irgendwie reportiert wird
die hatten damals im Rahmen von einem Europapokalspiel in England so was ähnliches gesehen also zu der Zeit gab es in England komplette 90-minütige live
radioreportagen und,
bei Manchester United gab es dann auch dieses Angebot das blinde praktisch diese Radioreportage dann im Stadion über Kopfhörer gehört habe
und die hatten halt Blinde mit Kopfhörern im Stadion gesehen hat jeder Mensch ist doch irgendwie musst mir doch mal jetzt habe ich hier gerade blinde fragen wo die doch macht.

Micha:
[31:39] Aber diese Reportage war eben nicht speziell für die Blinden Stadionbesucher sondern eine normale Radio.

Regina Hillmann:
[31:43] Genaue Radioreportage in England zu dem Zeitpunkt ja und dann.

Micha:
[31:50] Die war dann auch latenzfrei wahrscheinlich oder also die haben jetzt nicht mit 10 sekündiger Versetzungen erst die Radioreportage bekommen sondern.

Regina Hillmann:
[31:57] Nee das war heute aber es ging über UKW glaube ich dass ich auch noch keiner über Rechte und so irgendwie Gedanken gemacht das auch nur 90.
Ja und dann eben diese Idee und umsorgt ja könnte man ja mal probieren und dann haben wir uns ein knappes halbes Jahr später dann.
In Leverkusen zusammengesetzt und haben überlegt was können wir machen wie können wir es machen zu dem Zeitpunkt gab es.
Ich sage nachher nein jetzt wirklich zum Glück in Deutschland keine 90-minütige Reportage kommerziell.
So dass wir nicht übernehmen konnten so dass wir damals den wirklich eine spezielle Reportage für blinde und sehbehinderte ins Leben rufen muss.

Micha:
[32:36] Aber gibt hat sich das jetzt mittlerweile geändert ich habe ich habe ein Fußballspiel noch nie normal im Radio angehört aber ist es nicht so das Fußballspiele oft im Radio übertragen werden auch über die vollen 90 Minuten.

Regina Hillmann:
[32:48] Also das ist jetzt ein Thema ganz ganz anderes Thema was jetzt 20 Jahre später ist es ganz anders ich muss da muss ich was dann alles erzählen das kann ich jetzt nicht das war für mich.

Micha:
[33:00] Ja müssen wir auch nicht drauf eingehen.

Regina Hillmann:
[33:01] Das Vermischen wir jetzt alles dann ist gerade nicht so günstig nein wir hatten damals eben keine Möglichkeit und haben dann überlegt wie können wir es,
technisch machen wie können wir es vom Ticketing hermachen gibt es irgendwelche,
sicherheitsrelevanten fragen ob wir hatten einen relativ große Runde dann zusammen also Nina und und ich waren halt als
Vorsitzende des Fanclubs da eben als Interessenvertreter und diverse Vereinsvertreter und da haben wir uns dann.
Praktisch für eine Lösung und für ein Konzept entschieden dass im Grunde genommen heute noch die Grundlage für die inzwischen mittlerweile ca 50.
Entsprechende Projekte in Deutschland ist und zwar ein.

[33:51] Speziell definierten Bereich im Stadion sind damals glaube ich von erstmal von 10 Plätzen ausgegangen,
haben uns damals für ne verkabelte Lösung entschieden also sprich,
in in Leverkusen ist es eine oberste Reihe in den Blog also dahinter ist eine Wand und da wurde dann eine Leiste mit so,
Kopfhörerbuchsen verlegt und da,
schließt man dann Kopfhörer an als entweder bringt man selber einen mit oder man kriegt dort einen das kann man machen wie man möchte und dann haben sie in praktischen ad Mischpult und damals,
erstmal ein dann ganz schnell aber auch zwei ehrenamtliche Reporter.

Micha:
[34:37] II

Regina Hillmann:
[34:38] Ja genau er ganz am Anfang hat es einer gemacht.
Und dann war ihm auch schon die Überlegung ja wen lassen wir denn das reportieren und da haben wir uns dann.
Dafür entschieden nicht auf.
Irgendwie ich sag jetzt mal pensionierte Fernseh oder Radioreporter oder sowas zurückzugreifen sondern lieber das mit mit,
Leuten mit aktiven Leuten Sachen aus dem Fußball zu machen also angefangen haben wir da tatsächlich dann mit mit Jugendtrainer und z.b. aber wie gesagt haben Jugendtrainer muss täglich den den.

[35:22] Wir spielen Fußball erklären der muss das dann wenn ein bisschen Lust dazu hat ja auch Blinden erklären können das war so der Gedanke eigentlich also der erste Reporter war tatsächlich zu dem Zeitpunkt damals Jugendtrainer.
Ja und dann haben wir eben gesagt festen Bereich erstmal definiert weil wir da eben.
Die das verkabelt haben dann überlegt welche Voraussetzungen sollten sollte dann auch der Bereich erfüllen also wo macht man es im Stadion am besten hin und möglichst kurze Wege.
Einmal,
zudem Eingangsbereich möglich kurze Wege auch zu zu Toiletten zu den Catering Ständen damit eben man nicht unnötig lange unterwegs ist dann ist man ist ja einfach als
Linda auch mit einer Begleitperson einfach insgesamt ein bisschen länger unterwegs als in Sehne und deshalb sind kurze Wege natürlich dann auch gut.

Micha:
[36:15] Ich habe vor wenigen Wochen vor 2-3 Wochen erst eine Führung durch Westfalenstadion gemacht in.
Oder Signal-Iduna-Park muss ich sagen und da wurde während der Führung auch darauf hingewiesen dass es diesen Blog gibt.
Und ich meine er befindet sich vor der ich glaube dass dann die Osttribüne also an der Längsseite des Feldes direkt unten am Spielfeldrand.

Regina Hillmann:
[36:37] Erinner Ecke zu Süd hin Block 55 ist das glaube ich also es ist an der Südostecke sozusagen ziemlich weit unten da.

Micha:
[36:46] Man muss auch keine Treppen oder so hoch klettern hast tatsächlich ungefähr auf Höhe Spielfeldes da ist dann glaube ich dann eben mal so hin zur Nordtribüne ist glaube ich auch der Block für die Rollstuhlfahrer.

Regina Hillmann:
[36:55] Das ist alles unter da ungefähr es gibt jetzt inzwischen da auch ganz ganz unterschiedliche Platzierung der Plätze aber,
so grundsätzlich sind die,
die die Standards die wir damals so festgelegt haben weitestgehend übernommen worden auch in vier in späteren auch in Broschüren von der DFL und und,
öffne Deutsche Fußball Liga also das war eigentlich wirklich wegweisend was wir damals überlegt haben.
Und ja dann wurde im Oktober.
99 dann das erste Spiel in Deutschland für Blinde im Stadion live reportiert,
Bayer Leverkusen gegen SSV Ulm und.

[37:47] Das war dann ja wie gesagt der erste Versuch so in die Richtung und da wir im praktischen bisschen ja auch durch Zufall eigentlich da mit diesem Thema konfrontiert worden sind ist das dann auch,
eins unsere Hauptthemen für die nächsten Jahre eigentlich dann auch geblieben also wir haben natürlich weiterhin unsere,
Club Zeitung gemacht wir haben auch weiterhin Interviews geführt
was auch gut und wichtig war weil wir dadurch eben auch viele Personen auch kennengelernt haben was auch wichtig warum eben diese Idee auch weiter zu verbreiten aber eine ganz wichtige,
Säule unserer Arbeit wurde dann eben tatsächlich auch die Arbeit mit diesem speziellen Plätzen also,
da hat uns zum Glück auch.
Bayer Leverkusen in erster Linie der Herr Vossen auch sehr sehr stark unterstützt weil der ihm wirklich von dieser Idee überzeugt war und das auch an andere Vereine weiter getragen hat.

Micha:
[38:49] Die nächsten Vereine ich glaube war Schalke dann II Verein.

Regina Hillmann:
[38:52] Schalte war ganz früh Wolfsburg war dann ziemlich früh die baut nämlich da zu dem Zeitpunkt auch neues Stadion die haben das dann auch gleich mit in die Überlegungen einbezogen.
Ich weiß gar nicht wer dann so kam das ist auch schwierig zu sagen es ist so 2003-2004 kam dann sehr sehr viele dazu.
Das hängt dann auch ganz stark damit zusammen dass wir dann ja 2006 die WM hier in Deutschland hatten und.

WM 2006 (Teil 1)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel10

[39:23] Jaja 2002/2003 ging ja so langsam dann auch die Planung für die WM los da hatten wir noch sehr sehr wenig.
Entsprechende Angebote.

Micha:
[39:36] Aber haben sie haben sie als Verein oder andere Leute die da involviert waren haben die dann die Gunst der Stunde genutzt oder war es eher das OK der WM das auf sie zugekommen ist oder wie läuft das.

Regina Hillmann:
[39:47] Nee also wir wir sind dann auch in Zusammenarbeit mit der Bundes Behinderten Verein Arbeitsgemeinschaft also das ist ein Zusammenschluss der.
Minden Fanclubs also fast jeder Verein hat ja Rollstuhlfahrer Fanclub inzwischen Gehörlosen Fanclub blind Fanclubs gibt nur sehr sehr wenig.
Mitten sonst sind noch die die Behinderten Fanbeauftragten praktisch also über ihre Vereine damit Lied also das ist so ein so eine gesamt Interessenvertretung für.
Für den Latte Fußballfans Bundesländern Arbeitsgemeinschaft und.

[40:30] Die hatten dann auch im Hinblick auf die.
Planung der WM auch schon mal beim Organisationskomitee darauf hingewiesen
das man ja auch jetzt Plätze für blinde und sehbehinderte mit einplanen sollte,
ja und dann ging das für uns dann sind wir auch ans Organisationskomitee selber angetreten und haben dann in diversen Besprechungen und so dann da auch mit in,
entsprechenden Stellen also das ging dann eher so umstellen sieht wie das gehörte dann letztendlich zum volontiers Programm,
danke sehr viel Gespräche geführt und vor allen Dingen ging es daneben ja auch darum war der ja schon bei 2003,
die 12 WM-Stadien möglichst alle dann auch schon bis dahin mit dem entsprechenden Angebot auszustatten und,
da hatten wir so in den Jahren 2004 und 2005 wirklich sehr sehr viel mit zu tun weil es zu dem Zeitpunkt auch noch keine keine Schulung für die,
Reporter gab
es gab eigentlich noch nicht das gab noch keine keine Informationsbroschüre und es gab gar nichts also zu dem Zeitpunkt war sogar so dass wir dann wirklich von von Stadion zu Stadion gefahren sind und dort vor Ort dann.

[41:48] Geguckt haben gemeinsam wo könnte können die Plätze hin wer könnte da reportieren wie könnte man das alles organisieren und daneben auch,
hingefahren sind und dann im Spielbetrieb oder auch vorher bei Test dann auch entsprechend die Reporter geschult haben also da haben wir sehr sehr viele,
Fußballspiele gibt besucht die uns dann von der Spielpaarung hier auch nicht weiter interessierten aber wo wir immer wirklich dann uns um diese Dinge gekümmert haben.
Und.

Micha:
[42:18] Treffen sie dann bei den Verein oder den Stadionbetreiber an da in der Regel auf offene Ohren
freuen die sich über sowas dass sie soziales Engagement zeigen können oder treffen sie eher auf Unverständnis warum warum das denn überhaupt nötig ist.

Regina Hillmann:
[42:33] Das ist sehr unterschiedlich also.
Anfangs war sie auch noch sehr sehr unbekannt und da war es auch eher Unverständnis und nach dem Motto was soll das denn jetzt auch noch wir haben doch schon Plätze für Rollstuhlfahrer reicht das denn nichts.
Brauchte man aber auch einfach Glück so an irgendwie Personen zu geraten die dann auch Sachen die auch ja Mensch das.
Könnten wir uns heute Mittag eigentlich machen im Hinblick auf die WM war es dann schon irgendwo so dass da natürlich dann auch sind gewisser Druck da war die mussten,
es nicht so richtig also ich sag mal die,
die ganzen Vorgaben für die Stadien waren zu dem Zeitpunkt ja schon längst geschrieben und längst gemacht es konnte ja keiner mehr den Stadionbetreiber
oder auch bei den Stadionumbau und Neubauten konnte ja schon gar keiner mehr da irgendwas vorschreiben in die Richtung aber es war dann schon so dass es eben seitens des Oka dann auch hieß wir wollen das Anbieten und dafür mussten wir dann natürlich eben auch überall dann irgendwie was haben und.
Da wurde es dann in den meisten Stadien dann auch in der Saison 2004/2005 dann auch umgesetzt in den meisten WM Stadien.

[43:50] Teilweise war es kompliziert teilweise.
Wollte man auch nicht und da kam dann auch schon mal einmal in München im Zusammenhang mit der mit dem Bau der Allianz Arena zu der Situation dass man eben seitens des.

Technik (Teil 1)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel11

[44:08] Nee des Betreibers nicht also nein stimmt nein wir haben mit dem Stadionbetreiber das ist bei
ist ja eine eigene Gesellschaft das gehört ja zwar im FC Bayern Stadion aber das ist ja eine eigene Betreibergesellschaft und
mit denen haben wir während der Bauphase da auch schon häufig zusammengesessen es war sehr interessant also das Stadion habe wirklich auch entstehen sehen inclusive Baustelle und so
aber da war es dann auch klar da war man dann inzwischen achso habe ich noch gar nicht erzählt Leverkusen hatten wir ja noch verkabelte,
Technik heute noch hat auch Vorteile.
Paar Stadien haben das aber überwiegend machen wir es jetzt über Funk über so eine,
UKW Funkanlage diese das sind eigentlich diese sogenannten personenführungsanlagen die auch weil,
Stadtführungen oder in Museen oder bei Werksführungen oder sowas ausgegeben werden das sind ja diese,
akkubetriebenen Empfänger die man sich irgendwie um um Hals hängt oder irgendwo an die Klamotten klemmt und dann schließt man dann Kopfhörer an.
Und derjenige der ein was zu erzählen hat hatten Mikro unten sender und darüber übertragen wir das dann.

Micha:
[45:23] Funktioniert das nur auf kurze Distanz
also ist es dann immer noch notwendig dass man einen bestimmten Block oder zumindest einen bestimmten Bereich hat für die Leute die diese Empfänger nutzen oder wäre es technisch gesehen auch ohne weiteres möglich sie sich sonstwo ins Stadion zu setzen mit so einem Empfänger.

Regina Hillmann:
[45:39] Das ist eigentlich dann auch schon wieder noch ein wesentlich neueres Thema also.
So erstmal so die Grundausstattung der Anlage funktioniert in im Spielbetrieb eigentlich.
Wirklich zuverlässig nur so über 12 Blöcke man kann durch zusätzliche.
Durch durch durch zusätzliche.
Antennen und eine stärkere Sendeleistung kann man es auch im ganzen Stadion machen es gibt ein paar Stadien wo das funktionieren soll sich vor Berlin soll funktionieren.
Schalte funktioniert München funktioniert.
Ja ich glaube das sind sie eigentlich auch also das geht theoretisch hat aber auch wieder Nachteile also zu diesem Thema.
Definierter Bereich oder überall im Stadion kann ich das sonst auch noch mal was gesondert Nike noch mal sagen.

Micha:
[46:41] Gut aber Status Quo ist jetzt das ist ein gesonderten Bereich gibt ich glaube in der was sind das so fünf bis 30 Plätze.

Kartenkontingent und Begleitpersonen

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel12

Regina Hillmann:
[46:48] Ja klar kann man sagen genau in Bochum sonst 5 in den Unfall in sins 30 also das sind jetzt so tief Extrembeispiel Dietmars es liegt meistens dazwischen.

Micha:
[46:56] Das aber nicht das ist exklusiver der Begleitperson derweilen blinder oder sehbehinderter in der Regel noch mit einer sehenden Begleitperson kommt.

Regina Hillmann:
[47:04] Die kommt dazu also die Plätze für die Begleitperson kommen dazu das war natürlich auch gleich von Anfang an auch.
Bei dem ersten Projekt in Leverkusen natürlich auch schon gleich Thema dass wir natürlich zu jedem Platz auch einen Begleiter Platz brauchen klar dann wir damals natürlich auch schon über die.
Preisgestaltung gesprochen und es ist in den allermeisten Fällen so dass man da auch,
sich an die Regelung der der Rollstuhlfahrer auch anpasst also Begleitperson ist kostenlos und der Blinde oder Sehbehinderte zeiten ermäßigten Preis meistens,
ungefähr das gleiche oder das gleiche wie die Rollstuhlfahrer.

Micha:
[47:46] Also für die Leute die das nicht kennen auf einem Schwerbehindertenausweis gibt es verschiedene Merkzeichen oder kennzeich nicht was ich wie sie genannt werden,
Werkzeug und es gibt das Merkzeichen b und wenn man das hat dann steht da glaube ich noch die Notwendigkeit einer ständigen Begleitung ist nachgewiesen und
wenn man das hat darf man z.b. in Zügen eine Begleitperson kostenlos mitnehmen also meins halt die eigene Fahrkarte und dir der Begleitperson nicht und in vielen Museen oder eben auch in Stadien,
ist das dann ähnlich also so auch in diesem Fall.

Regina Hillmann:
[48:20] Ja so ist es in diesem Fall aber es ist eben tatsächlich so also es diesmal die Notwendigkeit ist nachgewiesen inzwischen heißt es man hat das Recht eine Begleitperson mitzunehmen,
und es ist ebenso klar so alles was öffentlich ist
also jetzt hier Bahn und öffentlicher Nahverkehr und sowas da ist es auf jeden Fall frei im privatwirtschaftlichen Bereich sag ich jetzt mal da gehören im Stadion Museen und so dazu da ist es eine freiwillige Leistung also die müssen
nicht Begleitperson kostenlos mit rein mit reinlassen wird im Allgemeinen aber gemacht.

Micha:
[48:57] Ich glaube im Flugverkehr also bei den Fluglinien ist komplett unbekannt meines Wissens ne also habe ich noch nie habe ich noch nie von gehört dass man im Flugzeug eine Begleitperson kostenlos mitnehmen kann.

Regina Hillmann:
[49:08] Zumindestens ganz früher ging es bei bestimmten innerdeutschen Tarifen bei der Lufthansa mal aber ich glaube das ist nicht mehr.
Aber ansonsten waren ja aber es ist eben man muss jedes Mal im Runde fragen also bei Bahn und so ist es klar aber bei allem anderen muss man sich jedesmal eigentlich erkundigen aber das ist eben dann da auch so und.

WM 2006 (Teil 2)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel13

[49:33] Ja und wir haben dann zur waren ja bei der bei der WM Vorbereitung ja oder ist es uns dann gesagt zum Glück gelungen Dame.
Auch und sehr drüber gefreut dass wir dann eben tatsächlich zur WM 2006 für,
alle 64 Spiele Kontinent Sonderkontingent von,
10min Kartensystem Begleiter Karten dann auch hatten also wirklich vom Eröffnungsspiel bis zum Finale und auch in allen Stadien eben eine Reportage hatten und eben tatsächlich auch wirklich sonder Kartenkontingent,
das war relativ schwierig nicht dieses Kontingent zu bekommen jetzt eurem uns,
also dass das Organisationskomitee davon zu überzeugen dass wir in Sonderkontingent brauchen weil es sonst ja keinen Sinn macht weil ich ja bestimmte Plätze eben sein müssen damit wir da dann auch den Empfang haben aber die Schwierigkeit war dann wie.
Bringen wir die Leute und die Karten zusammen.

Micha:
[50:42] Normalerweise muss man die schon recht früh bestellen oder zumindest in der Bundesliga.

Regina Hillmann:
[50:44] Ja ja nee das ist ja noch wieder nein em ist ein ganz anderes Thema also große Turniere sind ja ganz ganz anders wieder.

Micha:
[50:52] Es ging darum die Leute die potenziellen Kunden darauf aufmerksam zu machen dass es das Angebot.

Regina Hillmann:
[50:57] Jannati Werbung das war das eine das war nicht so auch nicht so schwierig weil wir zu dem Zeitpunkt auch schon ganz viele
Italien hatten wo eben auch regelmäßig Leute hingehen das konnte man ja auch dann über die über die Reporter so verbreiten und eben über zu dem Zeitpunkt war ja auch Internet schon über Mailinglisten und so nein das war auch nicht das schwierige es war nur so
dass die Ticketvergabe normalerweise ja bei die solchen Turnieren ja so geht dass man sich um.
Also das ist bestimmte Verkaufsphasen gibt wo sich alle Interessierten um Tickets sagen erstmal,
bewerben könnte gib mal in der nur an welche Kategorie ist antikes meine haben möchte und dann werden die Tickets verlost,
das machte ja für diese Bünte geht so jetzt erstmal keinen Sinn zum einen waren diese Bestellmöglichkeiten nicht nicht barrierefrei gar nichts und es ging so über Losverfahren ja auch nicht,
jetzt konnten wir wir wollten die gerne übers bei den Vereinen auch gerne haben über eine über eine Telefonnummer verkaufen,
lassen also die Leute sich sich bewerben lassen es ging auch ums bewegen auch darum man konnte sich auch erst nur um die Tickets bewerben aber.
Wir brauchen eine spezielle Hotline.
Die aber nur mit möglichst nur von Leuten genutzt wurde die eben Anspruch auf diese Sonne Ticket hatten Lassi.

Micha:
[52:21] Also sie mussten Missbrauch vermeiden dass nicht sonst werde alles anrufen.

Regina Hillmann:
[52:24] Genau sonst hätten dann nämlich alle angerufen es wäre zum Kummerkasten geworden und jeder der irgendwie Probleme mit seinen WM-Ticket hat hätte da angerufen dass sie ist also wir brauchen jetzt gucken wie können wir diese Nummer so verbreiten das eben nur
oder möglichst nur die Leute die dann auch kannten die auch Anspruch auf diese Tickets hatten dass das war etwas kompliziert,
es hat geklappt aber da hatte man uns dann auch lange gesagt nee das geht nicht und deswegen das nicht mit Telefon und so
hat dann letztendlich aber gut geklappt es gab dann da auch eine Phase und wie viel Wochen,
oder sowas ich glaube das war dann so Januar-Februar also ein halbes Jahr ungefähr vor der WM da konnte man dann da anrufen konnte sich um.
Tickets für bestimmte spiele bewerben und das wurde dann gesammelt und dann wurden die Tickets verteilt oder verlost als je nachdem wie die Nachfrage nach einzelnen Spielen war man hat dann versucht,
das so zu machen dass zumindestens jeder für ein Spiel überhaupt auch Karten kriegt er also alle die sich beworben haben haben auch zumindestens ein Spiel sehen können.

Micha:
[53:30] Gut die Karten die dann nicht an diese Bewerber gegangen sind bei der WM die sind dann wieder zurück geflossen ins normale Kontingent und wurden wieder vergeben oder wurden die alle aufgebraucht.

Regina Hillmann:
[53:40] Die waren die sind alle aufgebraucht worden also es waren ja dann insgesamt 640 Kartenpaare die sind komplett auch damals schon von dem blinden und sehbehinderten in Anspruch genommen worden,

Ligen und Vereine

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel14

[53:53] in der Liga hat sich das dann oder in den liegen wie es ja inzwischen ist also wir haben ja jetzt dann nach 2006 dann da auch eine sehr sehr schnelle Weiterentwicklung gehabt also das ist auch wirklich immer mehr Stadion,
eingerichtet haben immer mehr Vereine also es ist jetzt so dass die erste Liga komplett ausgestattet ist die zweite Liga.
Ja eigentlich auch komplett wobei es bei zwei Vereinen so ist dass sie keine eigene blinde Reportage haben sondern dass sie ein Internetradio haben was man dann.
Über den Empfänger dann auch über so ein so ein Funkempfänger dann auch im Stadion mithören kann das ist bei dem einen Anbieter aus aus Internetradio wirklich gut bei dem anderen ist das.
Nicht gut.

Micha:
[54:43] Also ich kenne dir sendet Radios nicht alle ich kenne das das BVB das ist durchaus amüsant ich habe da schon mal man kann dem Spiel da nicht folgen also.

Regina Hillmann:
[54:54] Genau und ich würde ich kann die feine auch beim Namen nennen also ich war jetzt gerade kürzlich beim ersten fC Heidenheim die ist eben auch als.
Als Internetradio eigentlich haben die aber wirklich eine gute Reportage machen,
wirklich am Spiel orientiert und die informiert und nicht unterhält bei Jahn Regensburg im November war es.
Schon allein in technisches Problem und da konnte man mit der.
Angebot nicht viel anfangen muss man jetzt mal klar so sagen das kann aber auch mal bei reinlinde Reportagen sein dass man dass wir einfach sagen ohne Leute,
bisschen bisschen mehr Qualität wäre schon ganz.

Micha:
[55:42] Ich habe wir müssen vielleicht eben mal drauf hinweisen auf der Webseite des Iris Fanclubs ist Fanclub Seehunde gibt es eine Liste aller deutschen Fußballvereine die,
blindenreportage anbieten also werde ich dafür interessiert ich verlinke die Webseite kann jeder nachschauen wo es dir das Angebot gibt und neben 1. und 2. Bundesliga gibt's da ja auch einige Vereine z.b. rot-weiss-essen das dabei ich glaube
Kickers Offenbach oder so auch einige aus dem liegen noch da drunter.

Regina Hillmann:
[56:08] Ja also außer dritten Liga sind es schon recht viele und vereinzelt daneben tatsächlich auch schon aus den Regionalligen das sind dann meistens so Vereine wo es ihm wirklich eine Person gibt
die sich da speziell für engagiert entweder weil der oder diejenige ein zwei blinde kennt die das gerne nutzen würden
oder weil weiß es weil es irgendeine irgendeine Beziehung so zu dem Thema gibt,
also kommen wir insgesamt eben dann tatsächlich schon inzwischen auf ich weiß gar nicht wie viele es wirklich genau sind so um die 50.

Micha:
[56:42] Das heißt das sind dann so die Vereine die auf sie zugekommen sind.

Regina Hillmann:
[56:46] Nee teilweise auch nicht gerade jetzt so in die letzten 10 Jahren haben die Vereine das auch viel sag jetzt mal untereinander abgeguckt.

[56:55] Das hat leider teilweise auch dazu geführt dass ihm auch natürlich Fehler die sich so irgendwie eingeschlichen haben mit übernommen worden sind,

Technik (Teil 2)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel15

[57:04] aber eben das meine ich also von Fehler ist z.b. dass man nicht vernünftig im Spielbetrieb ausprobiert hat ob da wo man die Plätze anbieten möchte auch die die Funkübertragung vernünftig funktioniert denn,
das ist in dem Stadion nicht so ganz einfach mit dieser
es ist ja auch eine UKW Frequenz über die Werder übertragen also nicht eine UKW Frequenz in dem normalen
Bereiche zwischen 888 100-107 oder sowas außerhalb Arbeit ist eine UKW-Frequenz und die ist ja schon auch recht störungsanfällig natürlich auch viel anderer Funkverkehr unterwegs ist viel viele Leute mit Handys
irgendwas machen und dadurch ist das ganze System schon ziemlich,
ziemlich fragil und man muss da schon den wirklich gucken denn es ist nicht blöder als dass man im Stadion sitzt und
dauernd irgendwelche welche Lücken hat und dann mal wieder 10 Sekunden nichts gehört oder auch selbst 5 Sekunden können beim spannenden Spiel schon zuviel sein,
aber der Vorteil bei dieser Sache ist eben nach wie vor und deshalb haben wir es auch überwiegend komme ich noch mal auf die ganzen technischen Sachen zu sprechen überwiegend noch über.
Über eine UKW Frequenz weil wir da keine Zeitverzögerung haben.

[58:25] Das ist wirklich eins zu eins auch wenn jetzt die Reporter.
Auf der gegenüberliegenden Seite im Stadion sitzen wenn man jetzt Stadion hat wo man eben zusätzlicher Verstärker für das Sendesignal hat aber man hat eben keine Zeitverzögerung und Zeitverzögerung geht eben bei so einer Live-Reportage im Stadion gar nicht.

Micha:
[58:45] Und bei digitalen Lösungen Erdmann zwangsläufig immer die Verzögerung.

Regina Hillmann:
[58:49] Ja es gab von von Sennheiser ein Versuch das,
ohne Zeitverzögerung umzusetzen da war hier der der wolfschmidt der Blinde Reporter vom FC St Pauli auch,
ganz stark mit ja ich bin involviert aber er hat das auch viel mit ausprobiert und so das hat eigentlich gut funktioniert die haben's aber nicht weiterentwickelt.
Weil es dann eben doch irgendwie zu aufwendig ist und wenn wir so normal jetzt über womöglich,
viele meinen ja man könnte das auch hier wunderschön übers Internet über WLAN oder sowas machen und dann kann jeder im Smartphone bin Reportage hören.
Ja wenn das funktionieren würde wäre das natürlich klasse,
zum einen ist das erste Problem die Zeitverzögerung die würde man vielleicht irgendwann ja in Griff kriegen dann müsste man aber noch erstmal instabiles wirklich funktionierendes.
Zuverlässiges WLAN-Netz haben im Stadion lte netzabdeckung.

Micha:
[59:56] Für potentielle tausende.

Regina Hillmann:
[59:58] Ja bzw für alle ja letztendlich dann irgendwie oder man müsste noch wie dein eigenes WLAN nur dafür haben.
Alles machbar könnte sein dass man es vielleicht bis 20/24 im Hinblick auf die Europameisterschaft vielleicht irgendwie umsetzen und umsetzen will aber momentan.
Ist das alles nicht so richtig die Lösung also wir haben momentan tatsächlich entweder noch die ganz.
Alte Technik verkabelt und Kopfhörerbuchse anschlussfertig habe glaube ich in drei vier Stadien in Deutschland.

Micha:
[1:00:35] Aber was ist denn der gravierenden Nachteil bei der verkabelten Lösung.

Regina Hillmann:
[1:00:39] Das ist unflexibel ist also man kann natürlich da wenn jetzt.
Man hat vielleicht 15 Plätze verkabelt und ist es kommt doch mal irgendwie mehr Leute oder man müsste aus irgendwelchen Gründen doch mal woanders hin ist man absolut Platz gebunden.
Und man kann eben Begleitpersonen und Nutzer nicht nebeneinander setzen weil man dann sehr lange Reihe verkabeln müsste.

Micha:
[1:01:09] Achso ist das übrig aber so dass man zwei Reihen hat in der hinteren Sitzen die Leute die an die Buchse müssen sozusagen mit den mit den Kopfhörern und in der Reihe davor jeweils die Begleiter.

Regina Hillmann:
[1:01:18] Ja so ist es soweit bin in Leverkusen.
Wolfsburg glaube ich auch ja also da ist es auf jeden Fall auch verkabelt in Hannover ist auch verkabelt.
Also früher. Gemacht hat nie richtig funktioniert also vor ein paar Jahren verkabelt man in dem Stadion irgendwie nicht vernünftig ein Funksignal übertragen kann.
Müssen wir auch nicht woran es liegt geht nicht geht nur über Kabel und man muss eben bei einem verkabeln natürlich sehr aufpassen dass man das wirklich so macht dass man da nicht irgendwelche Stolperfallen oder sowas dann,
plötzlich hat deswegen geht eine oberste Reihe natürlich gut oder man muss es eben richtig unter den Sitzen an diesen,
Betonstufen direkt verankern aber man ist mit diesem Funkempfänger und wie gesagt flexibler mann mann kann,
kreuz und quer hinsetzen man kann eben auch wenn man dann doch mal mehr braucht theoretisch einfach auch Empfänger dazu nein das ist der Vorteil aber es ist eben ein bisschen störanfälliger.
Und dann gibt es ihm noch die Möglichkeit gesagt dass man eben das.

[1:02:30] Ja über über eine normale UKW Frequenzen UKW Radio Frequenz versucht auch ein Verein das ist aber auch.
Schwierig das hat den Vorteil dass man es natürlich mit ihrem herkömmlichen kleinen UKW-Empfänger dann auch empfangen kann und nicht diese speziellen Geräte braucht
aber da hat muss man sehr aufpassen dass es rechtliche Grauzone weil es da um die Vermarktungsrechte geht,
darf dann eigentlich nur im Stadion empfangbar sein als muss man mit einer sehr schwachen Sendeleistung,
das ganze dann übertragen weil eben außerhalb des Stadions das dann eben nicht.
Vertragskonform ist also das ist auch schwierig.

Micha:
[1:03:11] Auch ein Problem dass man bei der verkabelten Lösungen nicht hat.

Regina Hillmann:
[1:03:14] Nee und mit den mit diesem personenführungsanlagen auch nicht weil die Reichweite so gering ist dass man da nicht raus dem Stadium und rauskommt da passiert auch nichts.

Micha:
[1:03:21] Oder war im Recht das richtig verstehe die zwei wichtigsten Dinge sind zum einen dass dass das ist keine Unterbrechungen der Übertragung gibt und das andere ist die Latenz Freiheit.
Na und ob man dann Kabel hat oder nicht das sind vielleicht eher details.

Regina Hillmann:
[1:03:38] Richtig wichtig ist dass es ihm wirklich zuverlässig mit der Übertragung funktioniert und dann ist eben auch noch die die Frage was nimmt man für Kopfhörer da gab es,
speziell am Anfang auch viele,
verschiedene Überlegungen gibt bei eine die haben's auch nach wie vor die haben diese großen Studiokopfhörer klar da hört man natürlich toll die Reportage,
wird aber nicht was um ein rum los ist man kann sich nicht mit deinen Nachbarn unterhalten dann kriegt die Stadion Atmo nur über das über den Kopfhörer,
mögen wir gar nicht wir haben damals als wir das erste Projekt in Leverkusen konzipiert haben gesagt wir brauchen,
Kopfhörer.
Bei denen man eben einerseits die Reportage hört also vernünftig aufhört und man muss es teilweise auch relativ laut machen also muss müssen das schon einigermaßen gute Kopfhörer sein sonst,
wird man nur noch drin.
Arbeit soll ihm auch so sein dass man alles was um ein rum los ist noch mit gut mitkriegt und dass man eben mit seinem Nachbarn unterhalten kann und so weiter und darf.

Micha:
[1:04:54] Und das ist ja auch wichtig ne das
doch das ist für für blinde und sehbehinderte ein wesentlicher Grund warum sie sich das Spiel nicht im fernsehen anschauen sondern Stadion gehen ist einfach die ganze Atmosphäre wegen der ja die anderen Zuschauer auch alle da sind,
das macht ein riesen also bei mir war es ich gehe nicht allzu oft zu Fußballspielen hin und wieder hin und wieder schon,
aber nicht allzu oft ich gehe regelmäßig zu Basketball spielen obwohl ich den Spielen eigentlich nicht so wirklich folgen kann aber trotzdem kann ich nicht so wirklich sein lassen
dahin zu gehen weil ich habe irgendwann für mich mal beschlossen eigentlich lass das das ist irgendwie
habe mit deiner Zeit was zu was besseres anfangen so du siehst das Spiel sowieso nicht aber dann ein paar Wochen später bin ich dann doch wieder in einer Halle zu einem Basketballspieler so ich war am Freitag noch bei einem
weil kleiner Exkurs meine die Basketball Gemeinschaft Dorsten mein Verein hat am Freitag gespielt das Hinspiel im
im Finale des WBV Pokal Zwiebel Faust der westdeutscher Basketballverband und gestern haben sie dann das Rückspiel gespielt haben zwar mit zehn Punkten verloren aber hatten das Hinspiel hoch genug geworden und da sind jetzt WBV Pokalsieger
gut wie dem auch sei am Freitag z.b. bei dem Spiel war ich und die Halle war voll und dann ist die Atmosphäre dementsprechend,
und das ist ein Fußballstadion genauso auch wenn man das Spiel selber nicht so wirklich verfolgen kann das gibt es gibt trotzdem einige Gründe dahin zu gehen.

Regina Hillmann:
[1:06:24] Richtig das ist ja immer auf das viele Sehne sagen ja auch her wieso ihr könnt euch das ja auch zu Hause im Internet oder im Radio oder so anhören aber dann sag ich zu den Leuten auch ja wieso könntest du ja auch kannst ja auch im Fernsehen angucken aber du gehst ja auch ins Stadion warum
eben wegen der Atmosphäre und und eben waren wir dabei sein möchte und weil man eben auch den Kontakt zu den anderen Leuten ja auch haben möchte und
und dafür muss man eben dann auch eben entsprechend die Voraussetzung haben und es hat eben
Kopfhörer die entweder haben wir teilweise solche nur für ein Ohr aber nicht die die man sich nur so übers Ohr hängt weil die sind meistens so weit weg vom Ohr und das ist,
das klappt nicht gibt ja auch die Mütze mit dem Bügeln nur mit einer Uhr,
Muschel aber eben auch nur diese diese flachen runden Schaumstoff Dinger die man die so vormoor sind nicht die
die das Ohr so umschließen und auch ich mag es auch nicht so gerne mit diesem kleinen.
So einem Headset Kopfhörer und also die man so beim Handy hat jemand so direkt ins Ohr steckt das mache ich im Stadion eigentlich auch nicht so gerne machen aber auch einige nehmen den dann einfach.

Micha:
[1:07:26] Funktioniert auch sehr schlechten also ich nutze z.b. bei meinem Telefon ich habe ein iPhone und Apple ist ist ich weiß nicht ob die das vielleicht auch nutzen aber Apple ist hinsichtlich der Bedienungshilfen
für auch blinde und sehbehinderte sehr sehr gut und ich nutze dann die Deppen die Sprachausgabe
und wenn ich unterwegs bin zum Beispiel am Bahnhof dann habe ich eben so ein kleines Bluetooth-Headset was mache ich eben rein das verbindet sich automatisch wenn ich es einschalte möchte Sprachausgabe an und schaue meine nächste Verbindung nach oder was auch immer ich mache und am Bahnhof wo es ja manchmal recht laut ist
ist dieses kleine Ding auch wenn ich auf volle Lautstärke drehe manchmal echt schwer zu verstehen und im Stadion ist es wahrscheinlich noch,
das ist wahrscheinlich unmöglich mit so einem Gerät wie ich da nur zur Sau braucht man dann wahrscheinlich schon so ein so ein über Ohr Kopfhörer das Ohr einigermaßen ab.

Regina Hillmann:
[1:08:15] Ja aber nicht eben wie gesagt nicht umschließt also sondern wirklich nur nur diese diese flachen.

Micha:
[1:08:22] Diese aufliegen ne.

Regina Hillmann:
[1:08:23] Ja genau zu vormoor sind aber es geht auch mit manchen die man sich ins Ohr steckt das kommt dann so ein bisschen drauf an
Audi gibt's ja auch in unterschiedlichen Qualitäten aber das probiert auch jeder so ein bisschen für sich aus also es gibt in den Stadien Kopfhörer man muss sie nicht aber mitbringen aber manche haben so ihren eigenen den sie halt gerne nehmen und da das ja ganz normale Standard Klinkenstecker sind kann man ja da auch,
flexibel sein und machen was man da dann so gerne möchte.

Micha:
[1:08:47] Was mir gerade noch eingefallen ist zu der Zeitverzögerung bei der Übertragung des gibt ja wenn man sich ein Fußballspiel ganz regulär im Fernsehen anschaut üblicherweise bei den Öffentlich-Rechtlichen

Audiodeskription im TV

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel16

[1:08:57] da ist es dann oft so vielleicht in erster Linie bei Länderspielen dass es so ein zweiten Audio,
Kanal gibt mit einer Tonspur für blinde und sehbehinderte.

Regina Hillmann:
[1:09:08] Die Audiodeskription ja.

Micha:
[1:09:10] Genau da hat man dann auch zwei Reporter die das meines Erachtens auch recht gut machen die wechseln sich immer im 5 Minuten Takt ab bei so einer redet für 5 minuten und ich glaube das Übergabe Signal ist dann immer sowas wie
es sind 30 Minuten gespielt da steht ein zu eins und weißt du andere oh er hat gesagt 30 minuten.

Regina Hillmann:
[1:09:27] Ist nee also man hat manchmal den Eindruck ja dass das so ist das soll aber so eigentlich nicht sein,
und das müssen noch nicht mal 5 Minuten seine was geben die sich in Zeichen es ist mir mit dieser Ansage der der gespielt Minuten nimmt das überhand und.
ARD und ZDF machen das also nur die Öffentlich-Rechtlichen ja also wenn rtlspiele überträgt die machen ist nicht Sky macht auch nicht beim ZDF sind das zwei Reporter in die auch.
Außer Stadion blindenreportage kommen der Martin feiere portiert auch noch regelmäßig in Dortmund und in Bochum.
Und der der Johannes Karner der,
Österreicher dabei bei den beiden der macht auch einiges einen an Länderspielen und so wenn in Österreich
Audiodeskription angeboten wird also die kommen tatsächlich eben nicht irgendwie vom Fernsehen oder vom Rundfunk sondern die kommen aus Dublin Reportage also aus dem aus dem Stadion direkt,
meine ID ist es um ist es anders da sind es obwohl die da ist inzwischen auch jemand schon dabei glaube ich.
Ja aber da sind es sonst auch viel Leute die.

[1:10:46] Irgendwo aus dem Medienbereich kommen aber keine.
Ich sage es mal erfahren im Fernsehen oder Radio Leute die jetzt schon so eine so ein so ein so ein eingefahrenes Schema im Kopf haben und zu kommt auch dass die auch speziell auf diese Aufgabe hin auch geschult sind.
Ja Schulung ist gerade auf dem Thema es findet seitens inzwischen,

Schulungen für Blindenreporter

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel17

[1:11:12] 12 Jahren auch einmal im Jahr eine wochenendschulung Stadt das wird von der Deutschen Fußball-Liga veranstaltet und da können eben die Vereine ihre
Leserreporter hinschicken und da wird daneben ein Wochenende über.
Überblick Reportage diskutiert also es wird auch vielen so Netzwerkarbeit und sowas gemacht klar die Leute tauschen sich untereinander ganz viel aus aber es gibt da ihm auch ganz viel Workshops zu verschiedenen Themenbereichen rund um die Reportage,
also da EZB.
Gibt es immer immer ein Workshop zum Thema Standardsituationen da bereiten dann die die Workshopleiter bestimmte Spiel sehen vor also außen aus mitgeschnitten im fernsehen,
Bildern und dann.

[1:12:07] Können eben also nähern Reporter dann anhand der Fernsehbilder das geht nicht ganz so gut wie im Stadion aber es geht dann diese Szenen reportieren und dann kann eben der,
Backshop hat nicht immer diskutieren und auch sind immer eine ganze Reihe nutze auch mit dabei also pro Workshop immer so ein bis zwei bin und sehbehinderte auch dass man daneben wirklich auch gemeinsam diskutieren kann was könnte man an der
Beschreibung des des Erhalts oder des Freistoßes z.b. auch anders machen und besser machen.
Oder es gab ja noch mal ein Workshop so zum Thema richtiges sprechen also Atemtechniken und und sowas wir schon und es gibt dann immer eigentlich auch was zum Thema Regelkunde.
Also da kommt dann einmal eine von denen,
er Schiedsrichter aus Bildern und das ist immer eine gute Sache das findet die sagt einmal im Jahr statt und da ist auch immer eine.
Große regelmäßige Beteiligung.

Blindenreporter (Teil 1)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel18

Micha:
[1:13:07] Und die Leute die daran teilnehmen also die Reporter sind dann müssen das alles freiwillige machen jetzt in ihrer Freizeit oder sind die meistens bei den Vereinen angestellt oder wie läuft das.

Regina Hillmann:
[1:13:17] Das sind überwiegend Leute die das ehrenamtlich machen.
Ganz ganz wenige der kriegen vielleicht noch irgendwie eine Aufwandsentschädigung also die meisten,
ja dig-t kriegen von den Vereinen jetzt nicht direkt Geld sondern die könnten dann nach dem Spiel noch irgendwas essen und Kriegen im halt kriegen Parkplatz und Kriegen solche Sachen und Kriegen vielleicht dann auch mal.
Vielleicht mal.
Die ein oder andere vereinsjacke oder solche Sachen eben was du gebraucht wird damit sie eben auch zu erkennen sind als da ehrenamtlich,
tätige Leute und an nee also das auch an den Wochenenden und so das machen die dann komplett in ihrer Freizeit.

Micha:
[1:14:03] Bitte ich hatte gerade die eine Sache nicht ganz zu Ende gebracht ich war auf die auf die Fernsehreporter also auf die den zweiten Audio Kanal für blinde und sehbehinderte gekommen noch mal wegen der Zeitverzögerung,

Latenz

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel19

[1:14:17] da ist mir das mal aufgefallen ich weiß nicht ob da.
Also dieses die Reportage schien manchmal so ein bisschen zeitversetzt zu sein zum Bild und möglicherweise auch absichtlich also ich hatte das Gefühl dass die audio Reportage so ein bisschen verspätet ausgeliefert wird um
den Reportern mehr Zeit zu geben um das zu beschreiben was auf dem Spielfeld passiert oder so
aber es führte manchmal zu der Situation das ist wie Gift eine Torchance und im Bild sieht man noch gar nicht dass der Schuss am Tor vorbei geht und und die Situation beendet ist aber man hört schon den Reporter
Seufzen oder irgendwie kommentieren sodass ich weiß aus der Chance wird nichts und eine Sekunde später sehe ich I dass tatsächlich nichts draus geworden ist ich weiß nicht ob das Absicht war das ist mir nur mal so auf.

Regina Hillmann:
[1:15:09] Nee also das höre ich jetzt auch wirklich zum ersten Mal das hat sonst auch noch keiner festgestellt und ich kenne auch einige sehende mit die das schon mal parallel laufen lassen.
Also das denke ich mal ist Zufall gewesen das soll eigentlich wirklich absolut zeitgleich sein also man hat es ja manchmal wenn man.
Auf verschiedenen Programm spiele guckt also der Nachbar guckt auf sky und dann wird es aber auch noch von der keine Ahnung von Aldi übertragen gibt's hier manchmal und dann der nächste hört sie im Internet und er fährt im Radio.
Da sind ja stand schon deutliche sehr deutliche Verzögerung da wird man dann ja oft schon die Leute Tor schreien und bei einem selber ist der Bahn nach einer Mittellinie.
Und das sind eben diese Verzögerung die man natürlich im Stadion überhaupt nicht gebrauchen kann dass eine Sekunde schon zu viert wenn die Leute um einen rum jubeln.
Und man selber ist noch im Strafraum ist das irgendwie vielleicht.

Micha:
[1:16:11] Ja das verstehe ich.

Regina Hillmann:
[1:16:12] Da geht halt nicht da ist das besonders wichtig also im Fernsehen ja auch letztendlich gar nicht auf.

Micha:
[1:16:18] Okay ich wollte es aber nicht zurückspringen wir waren bei diesem Workshops für die Reporter in ihrem Buch haben sie geschrieben dass auch eine Lehrveranstaltung an einer Hochschule ich glaube für angehende Journalisten eingerichtet wurde,

Lehrveranstaltungen an Hochschulen

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel20

[1:16:33] zu dem ganzen Thema hatte das damit zu tun mit den Workshops oder ist das dann komplett separate Geschichte.

Regina Hillmann:
[1:16:38] Nee das ist wieder eine andere Geschichte hier in Hamburg am Institut für Sportjournalist dick er hat es an also 2002/2003 schonmal.
Seminar zu dem Thema gegeben das hat der Bruder Jürgen Trede damals gemacht und der beschäftigt sich seit
ja seitdem sind ja nur zwischen schon über 15 Jahre auch mit dem Thema auch
also Thema blindenreportage auch auf wissenschaftlicher Basis und der Schul z.b. auch die Reporter für die für die Audiodeskription bei der ARD und der,
hat eben dieses Seminar hier,
damals veranstaltet als erstes und aus diesem Seminar und auch aus Folge Seminaren gehen dann immer die
Reporter hier beim HSV hervor also die dauert die den Reportage machen,
darf inzwischen dann auch mal zumindestens so so Thementage oder auch so.
Jetzt nicht Seminare wirklich über ein ganzes Semester sondern nur über über.
Paar wenige Einheiten gab es auch schon mal was an der Deutschen Sporthochschule in Köln z.b.
Also dieses Thema wird schon auch im eben im Zusammenhang mit Sportjournalist ich auch immer mal wieder bearbeitet so aber.

Blindenreporter (Teil 2)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel21

[1:18:07] Ja sie ist aber so wenn ich mir jetzt mal so überlege die,
Gruppe der Reporter die jetzt im Moment so in den Stadien tätig ist wie die sich zusammensetzt also da haben wir.

[1:18:24] Eine ganze Reihe an Studenten also teilweise eben wirklich Leute die im weitesten Sinne aus dem Journalismus Bereich kommen.
Teilweise aber auch andere.
Richtung mit mit sport also gibt ja auch da diese ganzen Sachen Marketing und all sowas also ja schon relativ viele viele Studenten aber eben auch,
wirklich
sind jetzt gerade zwei Reporter sind mehr weniger sag ich mal in Rente gegangen die sind auch wirklich schon ganz lange in Rente die hatten auch was ganz anderes gemacht der eine war er war Lehrer und der andere.
Was ich gar nicht genau brauch Lehrer also auf jeden Fall völlig andere Dinge,
die die in in Köln z.b. reparieren da weiß ich es jetzt gerade mal das sind sind drei Leute der eine ist.
Er ist Arzt der andere ist Versicherungsvertreter oder irgendwie sowas also die machen wirklich ganz ganz andere Dinge.
Sind aber auch über diese Tätigkeiten aus teilweise beim Verein ebei.

[1:19:36] Jugendstil und sowas noch mit im Einsatz machen da Stadionsprecher und solche Dinge also die sind schon da auch in die Arbeit involviert.
Teilweise sind das Leute die also in Frankfurt z.b. die eigentlich sonst auch Fanradio machen die aber.
Jetzt nicht Fanradio als als Liveübertragung machen sondern die machen glaube ich in der Woche da noch irgendwelche und welche Sendungen und die.
Sind dann aber auch zur im Zoo,
Dublin Reportage im Stadion aber die wird nicht ins dann nicht ins Internet gestellt sondern das ist daneben tatsächlich speziell die bin Reportage aber das sind eben die Jungs und Mädels die dann sonst dann dort das Fanradio machen,
z.b. das ist die ist wirklich sehr sehr unterschiedlich was das so für Leute sind die sich dafür gefunden haben aber,
also zum aller aller größten Teil sind es wirklich engagierte.
Fußballinteressierte Leute die da auch teilweise sehr viel Zeit rein investieren.

Micha:
[1:20:48] Ja kann ich mir vorstellen dass du dann noch die Workshops dazu kommen also ich hatte ja also ich ich wusste schon,
um dieses Angebot für blinde und sehbehinderte hat mich da aber nie näher mit auseinandergesetzt und jetzt erst durch das Lesen ihres Buches und und der Beschäftigung damit wurde mir erst klar was da so alles hinter steckt also
die Lehrveranstaltung die Sie angesprochen haben die Workshops für die Reporter ecetera das ist ja meistens so dass
ein nicht so ganz klar ist was von der Arbeit dahintersteckt zu wenn man sich noch nicht mit den Dingen eingängig mal auseinandergesetzt dann hatte viele Dinge erscheinen ja immer wesentlich einfacher als es als sie dann tatsächlich sind
und hier war es im Grunde genommen auch so also wie muss ich mir das am Spieltag dann im Stadion vorstellen die Reporter.

Blindenreporter im Stadion

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel22

[1:21:40] Die sitzen ja dann wahrscheinlich nicht zwangsläufig mit in dem Block
wo die wo die Hörenden sitzen sondern sitzen die dann irgendwo bei der Presse bei den anderen Reportern dass sie einen guten Überblick haben oder wie funktioniert das.

Regina Hillmann:
[1:21:55] Das ist sehr unterschiedlich so wir bevorzugen die Variante dass sie,
bei den Nutzern sitzen in das haben wir damals so konzipiert und eigentlich finden wir es auch nach wie vor am besten bei den Reportern ist es eher so dass
viele sagen sie möchten tatsächlich im schon sagen lieber auf der Presse Tribüne sitzen weil sie da dann Informationen kommen weil sie da vielleicht bei strittigen Szenen noch mal auf den Monitor gucken können weil sie den besseren Überblick haben und
und so weiter ja das stimmt sicher die Reporter haben natürlich auch den,
den Anspruch an sich es möglichst korrekt und möglichst perfekt zu machen aber wir sagen.

[1:22:46] Wenn wir da auf unseren Plätzen sitzen wo die im Stadion nun auch immer sind und man von dort aus vielleicht ist sie eine nicht so richtig sehen konnte
den Kunden andere Zuschauer die um uns rum sitzen die ja auch nicht sehen also muss unsere Porta dir auch nicht sehen also,
also so ist unsere Philosophie eigentlich dass wir sie sehen was sie sehen und wenn es dann eben mal.
Irgendwie nicht so perfekt ist dann ist es so dann soll sie sagen konnte ich jetzt nicht konnte ich jetzt nicht erkennen zu weit weg oder war jemand davor oder wie auch immer wir finden es einfach besser wenn die Reporter bei den Nutzern sitzen weil man in den direkten aus
also Austausch dann auftreten kann man spricht vor dem Spiel
weil man dann meistens auch von den Reportern die Technik ausgehändigt kriegt man spricht nach dem Spiel noch mal und man kann direkt ein Feedback geben wenn irgendwas auffällt wenn man sagt Mensch kannst das nicht nächstes Mal vielleicht
vielleicht ein bisschen anders machen oder hast du paar gemacht oder oder dass man einfach noch mal überspielen spricht es ist persönlicher.

Micha:
[1:23:47] Das heißt da entsteht wahrscheinlich dann so eine kleine Gemeinschaft oder die meisten sind doch vermutlich dann Dauerkartenbesitzer oder wie läuft das.

Kartenkontingent und Dauerkarten

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel23

Regina Hillmann:
[1:23:54] Unterschiedlich also es gibt Vereine die machen sich diese ganze Angelegenheit sehr einfach die verkaufen ihre gesamten Karten als Dauerkarten und haben sie damit nichts zu tun das ist natürlich unschön weil dann,
teilweise ist sogar problematisch ist für Gästefans wenigstens die eigentlich.
Zustehenden 10 % der Tickets zu kriegen oder ihm auch für Leute die nur zu einzelnen Spielen mal hin wollen weil es kann ja auch nicht jeder immer es hat nicht jeder immer eine Begleitperson z.b.
Also ich finde das äußerst unfair der die Tickets nur als Dauerkarten zu verkaufen.
Bei vielen Vereinen ist es so das ist vielleicht so die Hälfte der Tickets sind die als Dauerkarten verkauft sind klar erkennt man sich dann und man kennt die Reporter und ihre portak Handynutzer und so das ist bis zu einem gewissen Grad auch gut.
Nicht gut wird das wenn das so eine eingeschworene Gemeinschaft irgendwie wird und die sich dann auf so ein eigenes
eigenen Stil der Reportage verständigen wenn man dann mal als auswärtiger scheiße jetzt als fände Heimmannschaft oder vielleicht sogar als Guest

Kartenkontingent und Gästefans

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel24

[1:24:58] dürfen da hinkommt das lagert man manchmal mit den Ohren also da möchte man manchmal dann die Reportage lieber nicht gehört haben.

Micha:
[1:25:05] Was entwickeln die dann Spitznamen für Spieler die sonst keiner kennt oder.

Regina Hillmann:
[1:25:09] Z.b. das wäre aber noch ein relativ kleines Übel schlimmer sind einfach solche Sachen das die Reportage dann häufig extrem parteiisch ist.
Und das ist einfach was was nicht geht also das ist auch immer wieder Thema auch bei der bei der Schulung die Reportage.

[1:25:31] Muss objektiv sein der Reporter darf natürlich fern der Heimat schafft sein.
Soll er auch gerne macht die ganze Sache lebendiger aber trotzdem muss er so reportieren dass ich auch Gastverein wohlfühlt und vor allen Dingen auch.
Dass alle Zuhörer.
Korrekt übers Spiel informiert sind es kann nicht sein dass dann nur die die Tore oder die die sehen der Heimmannschaft beschrieben werden und und wenn der Gast irgendwas macht in achso ja ungerade Tor geschossen sage ich jetzt mal so ähnlich sowas habe ich neulich gerade im Internet mal gehört,
sowas.
Ist einfach nicht oder sollte nicht Inhalt einer min Reportage sein es geht ja darum dass die Reporter uns das Spiel so beschreiben wie es tatsächlich auch ist.
Und wir sagen immer die haben eine Art Dolmetscher Funktion die übersetzen nicht in der in der Fremdsprache sondern die übersetzen Bilder in Sprache und die sollen das beschreiben was sie sehen.
Natürlich ist da auch ein bisschen Wertung und somit drin.
Ist wie gesagt auch in Ordnung aber es muss auf jeden Fall verbleiben es soll objektiv sein.

[1:26:45] Aber es darf eben auch natürlich gefärbt sein von der Heimmannschaft aber eben nicht gefärbt sein in dem Sinne dass alles was die eigene Mannschaft macht gut ist.
Und alle Fouls vom Gegner sind sind sind sind gleich Platzverweis würdig sondern es muss
schon korrekt sein aber natürlich darf der Reporter sich über ein Tor freuen der eigenen Mannschaft und man muss eben trotzdem das
Tor des Gegners genauso beschreiben und,
diese Grundsätze die werden halt bei so eingeschworenen Gemeinschaft und dann auch gerne mal so ein bisschen vergessen sag ich einfach mal dass es nicht so gut aber.

Micha:
[1:27:25] Das verstehe ich aber ich hatte gar nicht so wirklich in Erwägung gezogen dass das da auch Auswärtsfans bei sein würden ich weiß nicht wo er sein ich selbstverständlich aber ich war irgendwie davon ausgegangen dass.

[1:27:37] Ist sowieso ein recht kleines Kontingent das wird wahrscheinlich von Vereinsmitgliedern oder zumindest von Heimfans alles aufgebraucht aber.
Ja gut das ist das ja sind natürlich dann andere Umstände wenn man da man als Reporter nicht nur zu Fenster Heimmannschaft spricht.

Regina Hillmann:
[1:27:54] Ja
also es ist ja so dass eigentlich eben dem Gastverein immer 10% des Kartenkontingent zustehen und eigentlich eben auch in allen Bereichen also sowohl bei den,
normalen Tickets als auch bei den Ticket für Rollstuhlfahrer als auch bei den Tickets für blinde und.
Es ist dann allerdings so dass es nicht so sehr viele gibt die auswärts fahren.

Micha:
[1:28:20] Gut das und dann maximal drei ne also wenn es in Köln 30 Plätze sind Sims 3 auswärts.

Regina Hillmann:
[1:28:24] Ja es ist doch aber auch manchmal möglich bei,
bei Projekten die nicht so ausgelastet sind dass man als Gast Fan vielleicht auch mal sich beim Gasgeben Ticket besorgt also ja wie auch immer also jetzt in der zweiten Liga haben wir z.b. jetzt,
auch ganz ganz viele Auswärtsspiele besucht also Nina und ich.
Und damals in der Bundesliga auch aber jetzt in der zweiten ist es z.b. so dass da die Nachfrage nach den Tickets insgesamt bei den meisten Vereinen relativ niedrig ist so dass man da auch dann relativ,
leicht an Tickets kommen kann.
In der ersten Liga ist es schwierig da sind die tatsächlich wirklich sehr gut ausgelastet bis auf wenige Ausnahmen,
so dass man da oft dann auch wirklich große Schwierigkeiten hat und nur über das erste Kartenkontingent da überhaupt,
antikes dann auch dran kommen kann aber sie sagt in der zweiten Liga ist das ein bisschen anders aber es gibt nur relativ wenig blinde die mit ihren Vereinen Aussetzer.

Micha:
[1:29:31] Gut das heißt für diejenigen die das gerne mal ausprobieren würden also gerne Karten kaufen würden für welches Spiel auch immer gehen am besten über die Webseite des Vereins Fanclub Seehunde.

Kartenverkauf

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel25

[1:29:44] Und das sind alle Vereine verlinkt und man kommt dann wahrscheinlich direkt zu den zuständigen bei den Verein.

Regina Hillmann:
[1:29:49] Nee wir haben auf links verzichtet wir haben bei uns dann stehen wie man die Karten bestellt weil die.
Die Internetseiten der Vereine sind alle mehr oder weniger nicht barrierefrei also,
online bestellen der Tickets funktioniert eigentlich nicht bei den meisten Vereinen kann man entweder,
auch noch anrufen und dort.
Tickets bestellen oder man kann auch häufig dann eine E-Mail hinschicken mit der Kopie des Schwerbehindertenausweises als Anlage,
oder man wenn man nicht weiß kann man sonst z.b. auch immer gut über die Seite des dann gar nicht mehr unsere Seite sondern über die seite,
minusines Wiener stadion.de sich dort über die Liste der Vereine jeweils die Behinderten Fanbeauftragten,
aussuchen und zu denen Kontakt aufnehmen und
noch mal fragen wie läuft das bei euch eigentlich so und wo kriegt man den bei euch die Kopfhörer und das ist auch auf ganz sinnvoll noch mal Kontakt zu denen aufzunehmen aber bezüglich der tickets,
ohne Ticketbestellung stehen die Informationen auch auf unserer Seite.

Micha:
[1:31:10] Sehr gut also verlinke ich alles auch bei Ihrer freien stadion.de.

Regina Hillmann:
[1:31:15] Ja ist auch gut ist auch eine gute Seite wo man auch.

Micha:
[1:31:18] Packe ich alles in die in die Sendungsnummer tietzen weil ich also da muss ich das keiner merken sondern es wird alles dokumentiert.

Blöcke

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel26

[1:31:26] Gut das heißt gut zu denen über die Auswahl der Blöcke in den Stadien hat man schon so ein bisschen gesprochen sie hatten gesagt Wolfsburg hatte sich damals mit Leverkusen in Verbindung gesetzt STR Stadion neu gebaut haben,
es wäre wahrscheinlich fährt zu sagen dass diese Blöcke
tendenziell welche sind mit na ja mit einer Sicht auf Spielfeld die von normal sehende nicht als die allerbeste Sicht
bezeichnet werden würde aber ist in dem Fall ja auch gar nicht so gravierend oder weil also für mich persönlich wäre im Sitzen auf Höhe des Spielfeldes
ja ungünstig ich würde lieber wahrscheinlich ein bisschen höher sitzen und bisschen mehr mehr Überblick zu haben.

Regina Hillmann:
[1:32:07] Ja das ist sehr sehr unterschiedlich also klar es geht auch immer mal wieder so diese Idee wir können den den Winden dann ja auch sichtbehinderte Plätze geben wo man eben halte vielfältig sieht das ist natürlich.

Micha:
[1:32:20] Ja wenn das Dach nicht tragend ist und man dann nicht selbst tragen das dann aber nicht wie so eine Säule sondern sind Träger hat oder so.

Regina Hillmann:
[1:32:26] Aber das ist halt bis das vergeht halt eigentlich nicht oder geht auch nur uneigentlich nicht zum einen haben wir ja auch eben durchaus Leute die noch in sehr recht haben und die die Reportage als Unterstützung nutzen zum anderen brauchen wir auch eine Begleitperson und,
eine Begleitperson zu finden die.
Everyday man dann aber sagen muss na ja aber vom Spiel siehst du dann aber nur die Hälfte auch schwierig auch wenn die Begleitperson nicht bezahlt aber trotzdem möchte die dann ja auch wenn sie dann mitkommen da ja auch was von sehen und,
dann noch eben wenn wir die Nidal Fall haben möchten und den eigentlich möglichst auch die Reporter noch damit sitzen sollen immer ohne würde ich eine freie Sicht aufs Spielfeld.

Micha:
[1:33:02] Ach ja stimmt.

Regina Hillmann:
[1:33:02] Selbst wenn die woanders sitzen also es essen müssen natürlich nicht die besten Plätze sein aber es sollte zumindestens eine freie Sicht auf Spielfeld durchaus gegeben sein also es sind,
in den heutigen modernen Stadien ja meistens gar nicht mehr so viele Plätze wo man jetzt ganz schlecht sieht also.
Es gibt mal noch mal so ein paar Ausnahmen aber das sind ja meistens so Notlösung sage ich jetzt mal ja wo sind die Plätze also.
Im Idealfall relativ nah.
Zum Bereich der der Heimfans also der der der der Fankurve oder fängt gerade der ist Deersheim Vereins einfach wegen der Atmosphäre.
Das ist auch in vielen Stadien so das hatten wir auch damals auch so so konzipiert dass es eigentlich so sein sollte in Leverkusen ist es nicht obwohl wir es eigentlich gut gefunden hätten aber das ist das hat da halt nicht funktioniert in den meisten Stadien ist es aber so.

Micha:
[1:34:05] Wäre das nicht auf Villas nicht vielleicht von Vorteil wenn man nicht da sitzt sondern in der Ecke des Stadions wo ein bisschen leiser ist einfach um die Reportage besser zu verstehen oder geht das so oder so.

Regina Hillmann:
[1:34:14] Das geht das braucht man nicht also man,
würde wahrscheinlich Schwierigkeiten haben wenn man jetzt sich mitten in mitten in stehblock stellt dann da ist es zu laut aber alles was so auf der also an den Längsseiten in der Stadien,
RMS,
da ist es machbar also man möchte ja die Atmosphäre auch hören und wenn man jetzt praktisch am anderen Ende sozusagen sitzt also wenn jetzt,
nur mal als Beispiel weil sie jetzt das Stadion Dortmund vielleicht ein bisschen vor Augen haben wenn man da jetzt ganz zur Nordseite hin Sitzplätze hätte.

[1:34:51] Würde man sich das ganze Spiel über ermitteln
mit dem Support der die Gästefans rumschlagen müssen weil speziell gerade Dortmund Zimmer für große Stadion große Kapazität an Tickets für die Gäste,
schon viele hin meistens ja mehrere tausend und,
die sind dann wenn man zum Nord hin sitzt genauso dann mindestens genauso laut wie der Süden dann hat man als Heimverein da auch nichts mehr von.
Also das will man nicht man möchte möglichst er von der Tendenz her näher zu den Heimfans besitzen das ist schon,
schon so man sollte allerdings nicht das ganze nicht,
zu sehr wirklich in den Heimbereich auch verlegen eben wegen der Möglichkeit das auch mal Gäste Fenster sind die sollten da zumindestens gefahrlos auch aussetzen können.

Micha:
[1:35:48] Ist das denn also ich war jetzt Freitag bei dem Basketballspiel wo ich war habe ich mich dann an die Halle war voll und auf der Tribüne hätte ich sowieso sowieso keinen Platz mehr gekriegt weil da gibt's nur eine Tribüne die
von der Längsseite und auch mit ein bisschen Abstand zum Spielfeld hätte ich kein Platz mehr gekriegt und ich habe mich dann an Stehtische gestellt die,
hinter dem einen Korb standen,
und das ist für mich eigentlich besser aber dann bekomme ich zumindest von der einen Hälfte des Spiels ein bisschen was mit wenn ich auf der Tribüne Sitze sitze ich zu an der Längsseite hatten guten Überblick Abersee eigentlich,
von allem nicht so wirklich was sozusagen und wenn ich mich hinterm Korb befinde kann ich zumindest die eine Hälfte des Spiels also immer wenn auf diesem,
gespielt wird ein bisschen was mitverfolgen und habe dann gedacht mir eigentlich eigentlich müsste ich das immer so machen aber die die Blöcke in den Fußballstadien,
befinden sich eher an der Längsseite des Spielfelds oder oder sind die auch manchmal hinter den Toren.

Regina Hillmann:
[1:36:39] Können auch mal hinterm Tor sein also Leverkusen ist immer hinterm Tor gewesen.
Jetzt waren weniger in Ingolstadt fällt mir gerade ein ich hinterm Tor.
Ist aber eher selten also manchmal Wolfsburg ist so werde so eine Eckfahne etwa dass es fällt mir gerade so ganz spontan ein das ist relativ häufig am München ist auch hinterm Tor.
Hier Hamburg z.b. finde ich äußerst ungünstig ist zwar so Höhe Strafraum aber ganz oben auf dem obersten Rang also auf dem Zeh Rang des ist,
so weit weg sowohl für Leute die noch ein bisschen was sehen ist es weit weg als auch akustisch ist es irgendwo Mann ich habe immer das Gefühl wenn ich in dem Stadion sitze ich sitze irgendwie,
überm Stall und an sie außen vor also es ist akustisch nicht das Gefühl man ist wirklich dabei.

Micha:
[1:37:35] Ja manchmal so
komisch also ich war mal auf Schalke war ich mal direkt unterm Dach und ich glaube im Volksparkstadion Hamburg war ich auch mal unterm Dach
manchmal ist das akustisch günstig weil man dann irgendwie mehr weils da in der Ecke dann ziemlich laut wird und manchmal irgendwie nicht also ich empfinde das immer ganz anders ist ist scheint scheinbar sehr vom Stadion abhänge.

Regina Hillmann:
[1:37:59] Es ist es ist definitiv also ich würde so für meinen Teil sitzt lieber relativ weit unten.
Und das ist auch häufig also die Plätze sind häufig weit unten,
kommt oft auch daher eben weil wir immer gesagt haben wir's kurze Wege dass man jetzt nicht bis bis in die 30er Reihe noch dann ganz hoch muss und es hängt oft auch damit zusammen dass die Seemännern Plätze.
Manchmal auch in der Nähe der der rollstuhlfahrerplätze sind und die,
hat man ja auch meistens relativ weit unten ja nicht mehr ganz unten wie früher also in den alten Stadien als die noch da im Innenraum wenn draußen die standen aber trotzdem eben wegen der Zugänglichkeit sind sie hat doch schon meistens,
relativ weit unten.
Und oft sind eben die Plätze auch so da unten also können sie Zimmer Reihe 2 das ist mir nun sehr nah dran,
es ist in Dortmund jetzt mein auch ganz weit unten auf Schalke sitzt man auch hinterm Tor fällt mir allein das ist man auch in der Kurve.

Micha:
[1:38:59] Haben sie das damals mitgekriegt als die Europameisterschaft in Portugal gespielt wurde
dawonia einige Stadien neu gebaut und die Architekten haben bei dem einen Stadion Wohlwollen Fehler gemacht und während des Bauprozesses haben sein irgendwann festgestellt
dass man von ein paar Plätzen aus gar nichts.
Die Sicht versperrt wurde durch die Anzeigetafel und dann war die Idee wir verschenken die Karten für diese Plätze an denen wahrscheinlich portugiesischen blinden und sehbehindertenverein.
Und ich meine dann sich Leute dann darüber empört,
und dann wurde da irgendwie nichts draus ich persönliche die trotzdem genommen glaube ich also für umsonst für umsonst wäre ich dahin gegangen,
aber ist natürlich ein bisschen merkwürdig also ins Stadion zu gehen und hinter der Leinwand zu sitzen.

Regina Hillmann:
[1:39:49] Also ich würde es wie gesagt ich habe nun auch noch einen sehr Rest ich würd's nicht machen.
Und es ist wie sagt ist man findet auch keiner mit hingeht und ist findest ich finde irgendwo irgendwo einen Spalt diskriminierend also irgendwo zumal man ja auch sonst muss ich herkommen nicht mind blind ist blind aber,
es sind ja wirklich unter den Blinden noch so viele die zumindestens noch irgendwie eine Wahrnehmung haben und ich finde es auch.

Micha:
[1:40:14] Also ich ich glaube ich wäre nur zum treuen hingegangen vielleicht hätte ich eine Fahne mitgenommen aber dann von der falschen Mannschaft und so und hätte nur so über die über Anzeigetafel immer mit einer Fahne gewählt und na ja gut also nicht wirklich aber ich fahre ich fand die Geschichte eigentlich ganz lustig ich,
zum sonst hätte ich die Karte genommen.

Regina Hillmann:
[1:40:30] Ja ich habe davon gehört damals ja dass das gab es mal so nicht.

Micha:
[1:40:34] Es ist das denn also auf die Idee stammt ursprünglich aus Manchester oder England hatten sie ja gesagt mit den Blinden Reportern er wissen Sie ob es den anderen Stadien Europas oder anderen liegen sowas gibt wie in dem deutschen Fußball.

Europa

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel27

Regina Hillmann:
[1:40:49] Also so flächendeckend mit einer speziell auf die Bedürfnisse abgestimmten Reportage nicht,
also es hat ja dann nach 2006 ja auch immer von der UEFA und von der FIFA so die Vorgabe gegeben dass es auch weiter irgendwie ein Angebot für
für blinde und sehbehinderte geben soll 2008
bei der EM in Österreich und in der Schweiz hat das auch noch richtig funktioniert da wurden auch noch wirklich Reporter ausgebildeter ganz nach Karten Kontingente die man auch vernünftig bestellen konnte und eine brauchbare Technik und Soda,
war das noch okay aber ab 2010 wurde das war wohl irgendwie proforma noch angeboten aber,
ich habe nie herausgefunden ich rausgefunden.
Wo und wie und in welcher Sprache und Karten Kontingente gab es sowieso nicht und wenn dann hätte man irgendwie wohl über einen Empfänger der dann vielleicht überall funktioniert in irgendeiner Sprache ich weiß nicht ich glaube nicht mal wirklich überall in Englisch
da irgendwas hören können also nee doll ist das nicht.
Denke dass du das so Europameisterschaft 2024 die dann ja wieder in Deutschland ist dass es da dann.
Ganz sicher wieder vernünftig haben werden Gutmann Kartenkontingent muss man sehen wenn man es bis dahin wieder überall im Stadion haben kann und so da muss man das natürlich noch wieder neu verhandeln aber zumindestens wird essen müssen Angebot und ich vermute mal,
ja wahrscheinlich auch dann also in Deutsch und Englisch oder wie auch immer geben und das muss man dann noch mal sehen.

Micha:
[1:42:18] Alle Landessprachen anzubieten ist natürlich schwierig also,
im ersten Spiel hat wo wo weiß ich nicht Spanien gegen Polen spielt er bietet man dann Deutsch-Polnisch Spanisch und Englisch an geht ja nicht ist ja.

Regina Hillmann:
[1:42:35] Das ist dann einfach auch wirklich zuviel also ich weiß halt eben wie gesagt dass es in einzelnen Ländern so punktuell Angebote gibt,
also in Österreich gibt es immer mal mal was in Belgien habe ich mal gehört.
Soll es was geben in England weiß ich,
nicht die im Moment der Stand ist aber ich glaube dass dies auch relativ relativ Flächen deckend anbieten ich glaube aber auch nach wie vor nicht mit einer Spezial Reportage sondern mit einer kommerziellen Reportage.
Also die sind da auch.
Sehr weit aus die haben das damals nicht wieder komplett abgeschafft sozusagen aber die haben da nicht so viel in Sachen Spezial Reportage unternommen weil,
wir sehen Deutschland damals eben machen mussten weil wir gar nichts anderes hatten und dadurch war das schöne eben dass es eben anfangs tatsächlich dann.
Spezielles Angebot und speziell geschulte Reporter waren und.

Blindenreportagen im Netz

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel28

[1:43:40] Es gibt auch wirklich nur so diese ganz vereinzelten.
Ideen das man sagt auch wieso wir haben doch was dann können wir das ja auch nehmen,
dann schon eher umgekehrt z.b. Bielefeld oder oder St-Pauli Beispiele die machen es so die stellen ihre Spezial Reportage also ihre blindenreportage ins Internet,
und ich umgekehrt die nehmen nicht die Internet Reportage für die Blinden sondern die blinde Reportage fürs Internet.

Micha:
[1:44:10] Nur zum Livestream oder auch dann später noch zum Zeit souveränen nachhören.

Regina Hillmann:
[1:44:15] Und das weiß ich nicht ob sie noch das irgendwo archiviert ist weiß ich nicht aber als läufst du ihn gibt es das auf jeden Fall bei den beiden Vereinen und die haben auch bei beide wirklich eine sehr gute Reportage.

Micha:
[1:44:25] Interessant,
ja muss ich mir mal angucken also wenn ich die finde wovon ich mal ausgehe werde ich auch noch mal verlinken da kann ja dann jeder mal rein also ich nehme mal an dass es frei zugänglich haben sie gesagt ne oder muss man braucht mining wie muss man Mitglied des Vereins sein.

Regina Hillmann:
[1:44:41] Glaube nicht ich glaube es ist zugänglich.

Micha:
[1:44:43] Okay ich schau mal vielleicht finde ich ja was.

Regina Hillmann:
[1:44:45] Ja weil ich weiß es eben selber im Stadion bin weiß ich diese Sachen meistens nur vom Hörensagen.

Micha:
[1:44:49] Ja gut ich schaue es mir mal an
und läuft so ein bisschen die Zeit weg aber ich habe zumindest zwei Sachen auf der Liste die ich noch mal ansprechen wollte. Nummer 1

Bundesverdienstkreuz

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel29

[1:45:00] ich weiß nicht welches Jahr es war es ist schon glaube ich ein bisschen her für ihre Arbeit wurde ihnen und Nina Schweppe das Bundesverdienstkreuz am Bande heißt das dann glaube ich verliehen.
Glückwunsch dazu wohlverdient möchte ich behaupten und.
Im Buch beschreiben Sie das die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes noch.
Scheinbar nicht genug war im Kontext des ganzen durften sie dann noch mal den originalen WM Pokal anfassen stimmt dass er in echt warum.

Regina Hillmann:
[1:45:37] Ja ja also das Bundesverdienstkreuz haben wir.
Im im Umfeld der WM 2006 bekommen und zwar hatte uns da jemand vorgeschlagen eben weil wir uns,
dafür eingesetzt hatten dass das eben da zum ersten Mal wirklich im Rahmen eines internationalen Turniers dann auch Flächen deckend und für alle zugänglich angeboten wurde als,
Ergebnis sozusagen ja auch der der langjährigen Vorarbeit sozusagen und das war ja eine ganz tolle,
ganz ganz tolle Sache da haben wir in in Berlin im Rahmen einer.
Personalverleihung Zeremonie vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler das persönlich bekommen.

Micha:
[1:46:31] Im Schloss Bellevue.

Regina Hillmann:
[1:46:32] Ja genau also war war wirklich ein ganz ganz ganz tolles Erlebnis.

Micha:
[1:46:35] Horst Köhler hat auch das Vorwort ist es glaube ich zu ihrem Buch geschrieben.

Regina Hillmann:
[1:46:39] Ja richtig.

Micha:
[1:46:40] Und das Nachwort wenn man das so sagt ist von Christoph Daum

Daum, Heynckes, Lienen und so

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel30

[1:46:46] glaube ich das ist nämlich da andere Punkte nicht noch mal ansprechen wollte im Rahmen ihrer ganzen Tätigkeit hatten sie mit
ja nicht nur mit diversen funktionieren und Verantwortlichen bei den Vereinen zu tun sondern auch mit dem ein oder anderen Trainer
und das auch schon recht früh als sie angefangen haben diese Interviews zu führen ich glaube sie hatten schon erwähnt dass
das eingangs hatten wir gesagt das erste Interview von nina Schweppe war mit Christoph Daum und ihr erstes Interview war dann Jupp Heynckes in München und ich glaube dann haben sie im Laufe der Jahre noch,
andere Leute wie Ewald Lienen kennengelernt und hat mit denen zu tun und die haben sich da scheinbar auch,
teilweise eingebracht und und haben ihre Anliegen unterstützt,
ähm kann man im Buch glaube ich glaube ich ziemlich gut nachlesen das ist alles ganz schön beschrieben z.b. Christoph Daumen haben sie in Istanbul besucht und Jupp Heynckes in Bilbao.
Gut da bin ich mal zu viel Zeit haben würde ich vorschlagen verweisen welche noch mal aufs Buch ich werde auch darauf Fell.

Fußball einmal anders gesehen (Buch)

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel31

Regina Hillmann:
[1:47:49] Ja gerne.

Micha:
[1:47:51] Es gibt auch eine Kindle Version was mir und anderen sehbehinderten natürlich Seat zugutekommt.

Regina Hillmann:
[1:48:00] Ja und es gibt es auch aufgelesen eben bei der westdeutschen blindenhörbücherei das ist natürlich jetzt für mich rein wirtschaftlich gesehen ein schlechter Tipp
weil ich dann natürlich daran nichts nichts verdiene aber trotzdem möchte ich es erwähnen aber es gibt es ja gibt es als als als E-Book oder als als normales gedrucktes Buch oder.
Dann eben auch wie gesagt ob wir jeden in digital aufzugehen.

Micha:
[1:48:25] Okay also die Kinderversion kostet glaube ich 6,99 € also durchaus erschwinglich das können sich die Leute ja mal klicken,
gut dann wie können wie können Leute Ihren Verein unterstützen wenn sie das wollen also zum einen die Reporter die machen sowieso durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit aber.

Sehhunde unterstützen

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel32

[1:48:49] Man kann dem Verein auch Spenden habe ich gesehen.

Regina Hillmann:
[1:48:52] Man könnte uns natürlich auch Spenden ja freut sich natürlich jeder Verein auch
drüber über die finanzielle Zuwendung was für uns aber auch immer wieder sehr wichtig ist wir brauchen ja für die Stadionbesuche Begleitpersonen und es gibt doch relativ.
Viele blinde und sehbehinderte die nicht so häufig ins Stadion gehen können,
wie sie eigentlich gerne wollten und wie Sie vielleicht auch Tickets bekommen würden weil es ihnen ansehen den Begleitpersonen mangelt also,
wir würden uns auch durchaus über den ein oder anderen oder die eine oder andere freuen die sagt auch ja Mensch zum Fußball gehen find ich gut
die selber sonst vielleicht auch und bin auch schon häufiger mal im Stadion gewesen ist eigentlich immer ganz gut wird willst ein bisschen Stadion Erfahrung haben und ich wäre,
bright blind oder sehbehinderten auch eben zu begleiten.

Micha:
[1:49:52] Das heißt nicht nur im Stadion begleiten sondern dann schon auf dem Weg ins Stadion wahrscheinlich.

Regina Hillmann:
[1:49:56] Was ist trifft man sich dann irgendwie am Bahnhof oder so fährt gemeinsam hin guck gemeinsam das Spiel und fährt dann zu irgendeinem.
Punkt dann also meistens mit dem öffentlichen Nahverkehr dann wieder zurück aber es ist dann eben tatsächlich im Rahmen dieser Begleitung da natürlich ihm auch der Spiel spielen Besuch und das Spiel auch gucken.
Was denn auch sonst dazu gehört eben klar die in den Linden 78 mitleiden vielleicht in der Pause mal Bier holen oder Würstchen holen oder so aber jetzt nichts wirklich kompliziertes Spezialist.

Micha:
[1:50:31] Wo sollen diese Begleitpersonen sich dann melden bei ihrem Verein oder direkt bei den Fußballverein.

Regina Hillmann:
[1:50:37] Nee bei uns am besten also am besten per E-Mail unter info.at Fanclub - See hunde.de das ist am eigentlich am besten.
Unser Schatzmeister führt auch eine Liste mit
potentiellen Begleitpersonen und wenn jemand bei uns aus dem Verein jemanden sucht dann fragt er bei ihm nach also er nimmt auch Kontakt auf zu den Leuten erstmal schon mal Oma so zu wissen wo und wie und was und er würde daneben
Kontakte vermitteln.

Micha:
[1:51:10] So gut er mir 12 Uhr wir müssen zum Ende kommen möchten Sie noch auf irgendwas Hinweisen abschließend oder.

Verabschiedung

https://graukaue.eu/gk015/#kapitel33

Regina Hillmann:
[1:51:17] Ja jetzt so viel soviel besprochen.

Micha:
[1:51:21] Ich hatte noch Sachen auf meine Liste aber ich will natürlich nicht der Grund dafür sein dass du das Topspiel heute abend verpassen von der.

Regina Hillmann:
[1:51:26] Das lasse ich auch nicht mit mir machen ja es gäbe ja türlich noch diverse diverse Dinge die mir noch erzählen könnte vieles gerade so auch Geschichten und Anekdoten und so stehen auch in meinem Buch,
über das Thema blindenreportage haben wir ja jetzt ziemlich ausführlich gesprochen.
Vielleicht nutzt die ein oder andere Mal die Gelegenheit und.
Besucht auch mal ein Spiel auch wenn er jetzt vielleicht sonst immer denkt ach nee und warum und kann ich ja zu Hause auch.

Micha:
[1:52:03] Das wahrscheinlich das wichtigste um das Angebot am Leben zu erhalten ist eben auch die Nachfrage nach diesem tickets notwendig.

Regina Hillmann:
[1:52:09] Die Nachfrage ist in der ersten Bundesliga
sehr sehr gut da ist es überhaupt keine Frage bei manchen Zweitliga Verein ist es wirklich ein Problem die haben kaum Nutzer und
häufig ist es da aber besonders nett und und und persönlich also auch wenn jetzt jemand sagt ich interessiere mich für für Fußball und wohnt vielleicht in der Nähe von dem Zweitligisten oder sogar Drittligisten ruhig,
ruhig mal hingehen also es ist es lohnt sich.

Micha:
[1:52:39] Ich werde.
Dem Vorschlag folgen mal gucken ich wohne ja nicht mehr in Kiel aber Holstein Kiel hätte so ein Angebot vielleicht gucke ich mal wie es bei Rot-Weiß Essen ist oder Bochum oder Duisburg mal schauen
gut dann möchte ich mich vielmals bedanken hat mich sehr gefreut und alles Gute für die Zukunft und.
Ihres Vereins und ich hoffe mal dass das Angebot bleibt bestehen oder wird sogar noch aus.
Oder verbessert was auch immer was auch immer gerade ihre akuten Baustellen sind dazukommen jetzt nicht mehr wie dem auch sei.
Sinnack.

Regina Hillmann:
[1:53:21] Bitteschön.