Press "Enter" to skip to content

GK028 | BG Dorsten [Transkript]

Basketball in der 1. Regionalliga West

2020, Graukaue
Knappschuss
https://graukaue.eu/gk028/

Die 1. Herren der Basketball-Gemeinschaft Dorsten befindet sich in der Vorbereitung auf die Saison 2020/21 in der 1. Regionalliga West. Vor ihrem Testspiel bei den Uitsmijters in Almelo sind Coach Franjo Lukenda, Nderim Pelaj, Jonas Peters und Willi Köhler bei mir zu Gast. Sie berichten unter anderem vom Abbruch der vergangenen Saison, vom Vest Cup sowie von der aktuellen Mannschaft und geben einen Ausblick auf die kommende Spielzeit.

Intro

https://graukaue.eu/gk028/#kapitel1

Willi Köhler:
[0:00] Spielen wir da noch? Der.

Nderim Pelaj:
[0:02] Also wir haben vorhin schon gesagt, dass wir vier Jahre noch machen auf jeden Fall. Ja. Dann passt aber.

Willi Köhler:
[0:07] Habt ihr schon entschieden?

Nderim Pelaj:
[0:08] Haben wir schon entschieden.

Franjo Lukenda:
[0:08] Also solange ich da bin, spiele die.

Nderim Pelaj:
[0:10] Ja, das ist also das ist der Plan, also Coach plant auch mit uns, ne.

Willi Köhler:
[0:13] Habt ihr auch schon Judith angerufen oder? Es ist meine Frau.

Soundboard

Nderim Pelaj:
[0:17] Ich schreibe mir das gleich.

Jonas Peters:
[0:19] Ich habe ja die Wette, dass sie mit mir aufhört.

Willi Köhler:
[0:22] Äh du bist doch auch schon nach.

Nderim Pelaj:
[0:23] Auch zweiunddreißig bist quas.

Begrüßung

https://graukaue.eu/gk028/#kapitel2

Micha:
[0:48] Glückauf. Willkommen in der Graukaue, mein Name ist Michael Holtkamp und dies ist Knappschuss. Episode GK achtundzwanzig,
Ja, das hier ist die Nullnummer, also die allererste Folge von Knappschuss, deswegen möchte ich mal kurz erläutern, was es damit so auf sich hat,
Ich hab vor in Zukunft noch Sachen auf Englisch zu machen, aber da hab ich noch nicht mitbegonnen, deswegen spare ich mir das erstmal für später, ähm,
die Erklärung spare ich mir erstmal für später, aber alles das was ich so an deutschsprachigem Kram bisher gemacht habe und auch noch machen werde,
läuft unter dem Titel Graukaue, um aber zumindest so eine wage thematische Einteilung hinzubekommen, habe ich mir noch drei Unterkategorien eingerichtet,
die nenne ich Strecken.
Die erste davon ist Kurvenschubser, also was heißt er? Ja, die war als erstes da, ne? Die äh die erste ist Kurvenschubser, das ist meine Strecke für alles rund um Ökonomie, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaft,
Die zweite Strecke ist Ausnahmezustand, das ist die für alles rund um Minderheiten, Randgruppen und sonst irgendwie ungewöhnliche Themen.

[2:05] Die dritte Strecke ist eben Knappschuss, das ist die für alles rund ums Ruhrgebiet. Ihr könnt diese,
diese Strecken einzeln abonnieren. Ähm, ihr könnt auch einfach,
den Feed, den ich als gruben Feed äh bezeichne, abonnieren, also für die Graukaue komplett,
da sind dann die Episoden aller drei Strecken enthalten, sowie auch die Episoden, die ich keiner dieser drei Strecken zuordne. Davon gab’s bisher nur eine. Ähm das wird wahrscheinlich eher die Ausnahme sein,
Aber wenn ihr wirklich nichts verpassen wollt, dann abonniert den, den kompletten Feed oder ja, wenn, wenn euch nur bestimmte,
Dinge interessieren, dann habt ihr eben auch die Möglichkeit zum Beispiel nur Knappschuss zu abonnieren.

[2:58] Alle Informationen, die ihr braucht, findet ihr auf meiner Webseite unter Graukaue Punkt EU
dort findet ihr nicht nur die Infos zum Abonnieren meiner Sendung, sondern auch Links zu sozialen Medien und natürlich findet ihr alle Episoden dort. Ihr könnt euch die auf der Webseite anhören, aber,
ich empfehle äh dass ihr eine Podcast App verwendet.

[3:24] Ähm auf der Webseite findet ihr auch die Sendungsnotizen und ihr findet äh Kontaktinformationen und ihr findet auch Informationen, wie ihr mich unterstützen könnt. Ähm,
also ähm mittlerweile müsste das alles einigermaßen komplett sein. Falls ihr Fragen habt oder Anregungen oder Kritik oder sonst irgendwas, dann könnt ihr mich natürlich auch gerne anschreiben,
auf einem der Kanäle, die eben auf der Webseite gelistet sind. Gut, für,
diese Sendung, also für diese Episode hab ich mir die erste Herren der BG Dorsten eingeladen, die BG ist der,
ist die Basketballgemeinschaft Dorsten. Ähm mein Heimatverein und die erste Herren,
startet demnächst in die Saison zweitausendzwanzig, zweitausendeinundzwanzig in der ersten Regionalliga West. Sie haben jetzt gerade ihre Vorbereitungen gespielt. Ähm am Tag unserer Aufnahme am zwölften September
sind sie abends noch in die Niederlande gefahren und haben dort ein Testspiel absolviert bei den Almelo. Ähm dieses Spiel haben sie knapp verloren mit
achtzig zu vierundachtzig. Ähm und ähm.

[4:47] Ja, jetzt steht der der Staat äh in die Regionalligasaison bevor. Am Samstag, den sechsundzwanzigsten September, findet das erste Spiel für die BG statt und zwar bei den Herthaner Löwen,
und das erste Heimspiel der Saison folgt dann am dritten Oktober um zwanzig Uhr zu Hause in der Kia Baumann Arena.

[5:11] Falls ihr euch das Spiel anschauen möchtet, dann könnt ihr das tun, trotz Pandemie, zugelassen sind maximal dreihundert Zuschauer,
und ähm ihr solltet euch vorher um Karten bemühen,
und äh ihr müsst ein Formular ausfüllen, wie ihr das äh auch von von Restaurants und vielen anderen Orten kennt. Am besten schaut ihr auf die Webseite unter BG Minus Dorsten Punkt DE findet ihr alle Infos,
ihr benötigt nicht nur zu den Corona Richtlinien,
Und zu all diesen Umständen, sondern natürlich auch zum Spielplan ähm nicht nur der ersten Herren, auch all der anderen Mannschaften,
und ja ähm das muss erstmal reichen, also zu Gast war natürlich nicht die komplette Mannschaft, sondern insgesamt nur vier Leute,
Trainer Franjo Lukender war hier mit drei seiner Spieler und zwar deren Play,
Jonas Peters und Willy Köhler. Dabei äh ist Willi etwas später gekommen. Ähm also zu Beginn sind nur Franjo, der Rim und Jonas hier,
und dann vielleicht für die letzten zwanzig Minuten auch noch Willy. Also ähm.

Soundboard

Micha:
[6:27] Das war’s erstmal von mir. Also, Franjulu Kender, deren Play, Jonas Peters, Willy Köhler und meine Wenigkeit.

Hauptteil

https://graukaue.eu/gk028/#kapitel3

[6:56] Also dient die Notizen habt ihr ja schon gesehen. Äh also erst einmal zu dir Jonas du bist umgeknickt habe ich gelesen oder hast dich verletzt.

Jonas Peters:
[7:05] Ja genau, am Samstag bin ich leider umgeknickt.

Micha:
[7:09] Wie geht’s jetzt?

Jonas Peters:
[7:11] Ja, also es wird besser,
Am Samstag war echt schlimm, ist auch noch echt blau, aber ähm also ich bin jetzt täglich in in Behandlung, in Therapie,
und hier hoch die nach hoch und runter Bewegung, die geht schon echt wieder gut. Ich kann laufen, Treppen steigen, Auto fahren, was ganz wichtig ist,
ja die seitliche Bewegung soll ich möglichst noch vermeiden. Dafür trage ich jetzt auch eine Schiene und ich hoffe, dass ich jetzt langsam wieder Fahrrad fahren kann, dass ich da auch äh,
ja konditionell, nicht ganz hinterherfalle.

Micha:
[7:47] Bisschen schmerzfrei oder ist es nur noch blau oder ist es noch ein bisschen.

Jonas Peters:
[7:53] Also die die Schmerztabletten nehme ich nicht mehr. Ich äh weitestgehend ist es schmerzfrei wenn ich ähm,
Dann war doch eine unglückliche Bewegung hat, was eigentlich selten passiert, dann spür’s doch nochmal. Hauptsächlich, dass es das auch Druck da ist, aber Schmerz eigentlich meistens nicht. Also ich bin da wirklich so weitestgehend eigentlich schmerzfrei.

Micha:
[8:16] Okay. Also du kannst schon bisschen Krafttraining und so machen, aber du bist jetzt noch nicht wieder ins normale Training eingestiegen.

Jonas Peters:
[8:23] Ja, es ist ja auch noch sehr frisch, jetzt gerade mal eine Woche und aber ab nächster Woche will ich auf jeden Fall wieder ins Krafttraining dann einsteigen und.

Micha:
[8:31] Okay. Gut, ähm euer letztes Spiel war jetzt unter der Woche gegen die BG Hagen, ne? Ähm wie lief das? Also es war ja unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Franjo Lukenda:
[8:44] Ähm ja, also allgemein muss man eigentlich sagen, lief das ähm,
Glaube ich für uns sehr gut. Ähm Jonas war ja nicht der einzige Ausfall. Ähm Willy Köhler ähm hat ebenfalls nicht mitgespielt ähm und äh Felipe,
Ähm das heißt, sie haben beide auch ausgesetzt. Ähm Willi ähm beruflich unterwegs, von daher Gott sei Dank nicht verletzt. Ähm verlieb auch eine leichte Bulesur,
Ja, dadurch wollen wir natürlich ein bisschen ähm,
Schwächer Besetzer als normalerweise haben das aber offensiv vor allem sehr sehr gut gemacht. Ähm haben eine hervorragende Dreierquote gehabt am Ende des Tages. Ähm ich glaube, wir haben vierzehn Dreier getroffen.

Micha:
[9:20] Viele waren von dir. Du hast in der Endphase eingetroffen oder so, ne? Zur zur Führung.

Nderim Pelaj:
[9:24] Äh eigentlich nur drei.

Franjo Lukenda:
[9:28] Äh genau, also auf der Offensiv muss man tatsächlich sagen, lief lief’s extrem gut. Ähm ja, dass die da natürlich neunzig Punkte äh gegen uns machen, ist ein bisschen viel ähm aber,
mit der, mit der man stärker, mit der wir da waren, ähm war das glaube ich doch doch ganz ordentlich und ähm das überhaupt gewonnen haben war äh höchstwahrscheinlich auch nicht so zur War.

Micha:
[9:48] Steckt Hagen jetzt auch schon in der Vorbereitung. Ich meine, ich hätte irgendwo gelesen, die konnten ihre Halle ziemlich lange nicht nutzen oder so.

Franjo Lukenda:
[9:54] Ja, also die Konten, die konnten die Halle eine Zeit lang nicht nutzen, sind jetzt aber auch wieder voll in der Vorbereitung. Ähm ich glaube, wir waren auch das dritte oder vierte Spiel, was sie hatten
Ähm vorher haben die auch nur gegen äh gegen Probeteams gespielt. Ähm haben unter anderem Bochum geschlagen,
auch nicht die er gerechnet hat. Ähm haben dann, ich glaube, das zweite Spiel gegen Itzehoe gehabt und da auch nur knapp verloren. Ähm also ja die,
Klar, Vorbereitung ist für alle wichtig, ähm aber ich glaube, BG Hagen ist so eine Mannschaft, für die es wahrscheinlich nicht ganz so wichtig ist, wie für, wie für uns, äh ist eine eine sehr erfahrene Truppe. Äh die kennen sich, äh der Trainer kennt die alle. Das heißt, sie sind soweit,
Eingespielter als glaube ich die meisten anderen und ähm ja für die ist das wahrscheinlich leichter Zuckerschmerz.

Micha:
[10:39] Okay,
kannst du ein bisschen näher ans Mikro, ich hab’s gerade nicht gesagt, wenn ihr ungefähr so eine Handbreit Abstand haltet, dann geht’s ähm die liefern eine recht geringe Lautstärke, das heißt man muss schon bisschen deutlicher mit denen sprechen, aber ist äh kommt schon hin,
Gut, also das Testspiel habt ihr gewonnen. Ja. Gegen die BG Hagen. Am Wochenende war der Festcup. Das heißt, äh die vier Regionalligamannschaften aus dem Fest Recklinghausen haben äh an dem Wochenende äh ein kleines Turnier ausgespielt,
ähm.

Nderim Pelaj:
[11:11] Quasi der Kreispokal, hä?

Micha:
[11:14] Sozusagen, genau. Also ihr habt im Halbfinale, habt ihr gegen die City-Basket Recklinghausen gespielt. Ähm das habt ihr leider verloren. Ähm am gleichen Tag hat der BSV Wolfen sein Halbfinale gegen die Hertha Herthener Löwen verloren,
und das Spiel um Platz drei gegen Wolfen habt ihr dann gewonnen? Soweit richtig, ne? Ja. Wir hatten das Finale eigentlich gewonnen.

Franjo Lukenda:
[11:36] Äh härten tatsächlich, ja. Ja. War, glaube ich, auch für äh.

Nderim Pelaj:
[11:41] Ein bisschen unerwartet eigen.

Franjo Lukenda:
[11:42] Viele eine kleine Überraschung. Ähm die haben auch äh ohne beide Imports gespielt. Ähm Recklinghausen dann in Vollermannstärke. Ähm,
wie das so ist beim Turnier, ne?

Micha:
[11:55] Am Vorabend, habt ihr noch gegen Münster gespielt.

Franjo Lukenda:
[11:58] Genau, Freitagabend, äh, genau, Freitagabend war’s in Münster, dann am Samstag, äh, Recklinghausen und am Sonntag dann äh Wolfen.

Micha:
[12:06] Ja, ordentliches Programm ist münster und die sind probe, ne, oder? Ja, okay. Ähm,
Also für die, die’s, die es nicht wissen, Probe ist die zweite Bundesliga, ne? Es gibt die zweite Bundesliga pro A, die ist eingleisig, die Probe ist zweigleisig mit Nord und Süd,
die Region hier wäre Nord und danach kommt dann die erste Regionalliga und danach die zweite Regionalliga und ihr seid in der ersten.

Franjo Lukenda:
[12:30] Genau, also rein rein äh rechnerisch wäre das äh die dritte Liga, also die Probe wäre quasi die dritte Liga ähm und wir werden dann die äh vierte.

Nderim Pelaj:
[12:40] Genau, wenn man das äh mit dem Fußball vergleicht, da gibt’s ja auch die die erste zweite und dritte Liga quasi und das ist dann so ähnlich bei uns, nur dass es halt pro Bea ist. Die dritte Liga. Wir werden dann so die vierte.

Micha:
[12:52] Und beim Fußball ist die dritte Liga ja mittlerweile eingleisig. Das war ja vor, weiß ich nicht vor zehn Jahren, glaube ich oder so noch anders, ne? Genau und seit Einführung der dritten Liga sind die eingleisig,
Ihr hattet vor deren, du bist ja so, dass Dorsten der Urgestein, äh, du hast ja auch die Zeit in der Probe mitgemacht, waren das zwei Spielzeiten.

Nderim Pelaj:
[13:11] Genau, ich habe zwei Jahre in der Probe gespielt, ja.

Micha:
[13:14] Wie lange ist das jetzt her.

Nderim Pelaj:
[13:15] Das ist äh neun Jahre her, zweitausendelf sind wir aufgestiegen, also diese erste Saison zwei elf, zwei zwölf und dann zwei zwölf zwei dreizehn und äh Ende der Saison leider abgestiegen,
Dann habe ich aber noch ein halbes Jahr oder eine halbe Saison, also dreizehn ähm in Bitterfeld gespielt, also bei Sandersdorf, BSW Sixers, auch in der Probe, also insgesamt zweieinhalb Jahre war ich in der Prob.

Micha:
[13:37] Okay. Was du seit wann bist du jetzt in Torsten.

Franjo Lukenda:
[13:42] Äh das ist jetzt meine ich glaube vierte Saison ähm,
Nee, sogar die fünfte. Ich habe äh zuerst einmal die ähm U sechzehn gecoacht,
und die äh zweite Herren. Ähm damals mit der Kreisliga äh sind dann äh in die Bezirksliga aufgestiegen, ähm haben dann die U achtzehn und die zweite Hessen weitergecoacht und äh habe dann da im äh Laufe des Jahres die ähm ja
Erste Regiomannschaft übernommen.

Micha:
[14:12] Ist auch schon ein bisschen. Ja. Und äh Jonas, du hast hast du in Dorsten angefangen mit dem Basketb.

Jonas Peters:
[14:19] Ja, also Basketball spielen gelernt habe ich auf Schalke ähm mit zwölf Jahren,
dort eigentlich auch mein Leben lang gespielt. Da waren wir ein Jahr U sechzehn Doppellizenz in Herten, aber gutes gehen eigentlich nur auf Schalke,
und ähm ja da mit dem Aufstieg von Schalke in die Pro A musste man,
schauen, was ist sinnvoll, was ist nicht sinnvoll, der Schritt in die Pro A wird definitiv nicht sinnvoll gewesen für Verein und für mich und ja da hat Franjo mich angesprochen, ob ich nicht Lust habe, mich in der ersten Regio zu zeigen,
ob ich da versuchen will und genau dann bin ich vor zwei Jahren nach Dorsten gewechselt und ja gehe jetzt auch in meine dritte Saison.

Micha:
[15:01] Okay. Warst du, ach nee, Philipp war letzte Saison verletzt, ne? Letzte Saison hattet ihr recht viele Verletzungsprobleme, aber du warst nicht betroffen, oder? Jonas.

Jonas Peters:
[15:12] Nee, in den letzten zwei Jahren zum Glück nicht.

Micha:
[15:14] Ja okay. Ähm,
das heißt, also Münster war dann ähm also hier steckt ja jetzt noch mitten in der Vorbereitung, heute Abend spielt ihr noch in Almelow, in den Niederlanden. Ähm was was ist das für eine Liga? Wie sind die einzuschätzen.

Franjo Lukenda:
[15:30] Ähm ja, also das ist äh die zweite niederländische Liga. Ähm wie das einzuschätzen ist, äh,
tatsächlich sehr schwierig für mich. Äh also da muss ich sagen, dass das äh kann ich, kann ich gar nicht einschätzen. Ähm,
Was glaube ich aber auch so den Reiz dieses Spiels ausmacht ähm und wahrscheinlich auch ein bisschen bisschen äh der Grund ist, sowieso wir das überhaupt machen. Ähm,
Denn in der Saisonvorbereitung, die man sonst hier in der ähm Gegend hat. Man spielt halt immer gegen die gleichen Teams. Äh man kennt die Trainer, ähm man kennt die Gegenspieler. Ähm da ändert sich jetzt nichts, nichts äh so großartig. Ähm,
Ja, also das heißt, wir fahren da tatsächlich mal hin. Ähm,
Könnte das Niveau von der zweiten Regionalliga sein, das kann aber auch das Niveau von einer pro A oder Pro B sein, also bin ich tatsächlich einfach mal gespannt, was uns da so erwartet.

Nderim Pelaj:
[16:21] Also äh Jeff aus dem Team, der hat ja kurze Zeit Niederlande gespielt. Vor paar Jahren oder sagte, die sind eher so pro B-Niveau. Okay. Also erwartet uns eigentlich eine relativ gute Mannschaft, würde ich mal behaupten. Körperlich, athletisch.

Franjo Lukenda:
[16:35] Körperlich wird auf jeden Fall gespielt dass es mit Sicherheit.

Nderim Pelaj:
[16:39] Niederländisch oder die sind ein bisschen hoch. Die gehen ein bisschen rauer an die Sache.

Micha:
[16:44] Die sind auch alle recht lang wahrscheinlich, ne? Oder?

Franjo Lukenda:
[16:47] Ich glaube ja, ich glaube ja, ähm also ich habe mal den äh den Kader gecheckt, die äh spielen auf jeden Fall mit einem Import. Ähm sonst alles Niederländer. Ähm aber ja, ich glaube, da wird äh auch weniger Kontakt gepfiffen als bei uns,
ähm ist aber, glaube ich, tatsächlich dann für so eine Vorbereitung genau das, was man braucht, ne. Also auch einfach mal so ein wirklich hartes Spiel ähm.

Nderim Pelaj:
[17:09] Ist für den App nur auch gut, ne?

Franjo Lukenda:
[17:10] Genau, ist äh für unseren äh Center äh glaube ich genau das Richtige ähm für unseren Amerikaner. Ähm,
weil der glaube ich dann auch noch so ein bisschen mehr diese europäische Härte mitbekommt. Ähm von daher doch das sieht. Das steht, glaube ich, ganz gut.

Micha:
[17:25] Wie kam der Kontakt zustande? Ist das jetzt das erste Mal, dass ihr da spielt oder? Ähm, wahrscheinlich, ne?

Franjo Lukenda:
[17:31] Ja, es ist, es ist das erste Mal. Ähm vor,
Glaub hier ist vor einem Jahr oder sogar vor zwei Jahren, ähm hat mich ein äh Spieler, der äh dort spielt ähm angeschrieben, der waffte im Kader von Ibbenbüren,
die bei uns in der Liga sind. Ähm ja und dann hat er mich halt äh
der ist irgendwie an meine Nummer gekommen ähm und hat mich halt gefragt, äh ob wir nicht Lust hätten gegen die zu spielen, ähm weil’s ja für uns jetzt auch eine Stunde Fahrt ist. Ähm also nicht nicht wirklich äh weltbewegend. Und ja, da hatten wir dann alle Testspiele schon,
durchgeplant und da haben wir gesagt, okay, sobald wir wieder Zeit haben, machen wir das auf jeden Fall. Und dann haben wir gesagt, alles klar, dann äh fahren wir eben mal nach Holland rüber und tun das, ja.

Micha:
[18:14] Und das ist dann das letzte Vorbereitungsspiel wahrscheinlich, ne?

Franjo Lukenda:
[18:17] Also das ist bisher das letzte, was so fest geplant ist. Ähm die,
Möglichkeit, dass wir noch irgendwie eins äh dazwischenquetschen, bevor die Saison anfängt, besteht auf jeden Fall ähm ja, da müssen wir mal anschauen, wie wie das so läuft ähm,
Ich bin jetzt gerade vor allem da wir äh dann doch wieder so ein paar Verletzte hatten. Ähm wie so ein großer Fan davon dann viel zu viele Saison äh Vorbereitungsspiele zu machen. Ähm von daher mal schauen, wie sich das entwickelt und eventuell spielen wir noch eins, aber geplant ist jetzt nur nur noch das hier.

Micha:
[18:48] War vor dem Spiel gegen Münster schon was oder weil das euer erstes.

Franjo Lukenda:
[18:53] Nee, das ist so unser erstes.

Micha:
[18:54] Okay. Also habt ihr jetzt die drei am letzten Wochenende dann gegen Hagen war das vierte. Heute ist das Fünfte. Ja. Und das ist es dann wahrscheinlich oder vielleicht.

Franjo Lukenda:
[19:04] Genau, das ist es dann wahrscheinlich ähm weil also auch das gegen äh so gegen Münster war, eine spontane Geschichte. Ähm die sollten eigentlich gegen den BSV Wulfen spielen,
ähm wohl von hattet aber halt auch einige Verletzungsprobleme
und äh Ellen, diesen diesen Importspieler ähm ist ja noch nicht in Deutschland. Das heißt, der hat auch gefehlt und dann hat äh Philipp Kappenstein mich äh gefragt, ob wir nicht einspringen würden,
gemacht und dann.

Micha:
[19:32] Ähm gut und der so allgemein bist du zufrieden mit der Vorbereitung? So wie sie ja insgesamt gelaufen ist?

Franjo Lukenda:
[19:40] Ja, also ich glaube unter den Umständen ähm läuft das erstmal ganz gut für uns,
Ähm ja, wir haben natürlich dann immer mal wieder Spieler, die äh nicht mitzunehmen aufgrund von irgendwelchen Cousoneregelungen, weil irgendjemand im
Verband des bekannten Kreis äh Arbeitsumfeld, wie auch immer äh einen Verdacht hat und klar, dann wollen wir auch kein unnötiges Risiko eingehen, dann äh bleibt das Spiel auch erstmal zu Hause, dann warten wir da den Test ab und so weiter und so fort. Ähm,
natürlich den Spieler und auch die Mannschaft immer so ein bisschen aus dem Rhythmus. Ähm,
aber alles in allem ist das für uns jetzt keine so großartig andere Vorbereitung als sie sonst ist und die Jungs sind motiviert, die Jungs sind fit, ähm zumindest die, die sich nicht verletzt haben äh von daher ähm,
bin ich damit soweit recht zufrieden, ja.

Micha:
[20:30] Mit wie vielen Leuten, also der Kader besteht aktuell aus elf Leuten, glaube ich, ne? Aber ihr dürft nur mit Neuen trainieren, kann das sein? Neun Leute gleichzeitig, aufgrund der Chorona-Bestimmung.

Franjo Lukenda:
[20:40] Nee, du die ähm Regeln sind mittlerweile andere. Ähm ich glaube, es dürfen in einer Sporthalle ähm,
beweist sich aktive sein. Ähm dadurch dadurch darf beispielsweise halt auch so eine.

[20:55] Komplette Handballmannschaft äh trainieren. Ähm also bis zu dreißig Leute dürfen wohl gleichzeitig ähm aktiv Sport betreiben. Ähm die Trainer zählen ebenfalls als Aktive dazu. Ähm aber ja, an die Zahl kommen wir,
Auf gar keinen Fall, von daher haben wir da keine Probleme. Ja.

Micha:
[21:10] Ja, das ist gut. Ähm und das eine Vorbereitungsspiel gegen Hagen, das war jetzt unter Ausschluss der Öffentlichkeit, weil es nur ein Testspiel war und es den Aufwand da nicht wert ist oder wie kam das zustande.

Franjo Lukenda:
[21:25] Ja im Grunde schon. Ähm wir müssen natürlich äh oder der Verein muss dann gewisse Auflagen erfüllen ähm wenn äh wenn wir mit Zuschauern spielen ähm,
ja und da muss man natürlich sagen, ob sich das jetzt für so ein, für so ein Testspiel lohnt, ähm ist halt dahingestellt. Von daher hat man sich da, glaube ich, gesagt, okay, ähm für die für die paar Leute, die kommen würden, ähm,
hat’s uns ja quasi leid getan, ähm aber da haben wir gesagt, okay, wir spielen halt äh ohne Zuschauer und machen das dann auch ein bisschen simpler.

Jonas Peters:
[21:56] Was aber nicht bedeutet, dass wir keinen Support hatten. Also die die Fans haben da eine super Aktion auf die Beine gestellt, haben Tickets verkauft mit,
Da konnte man seinen Namen auf auf so ein Poster schreiben. Das wird dann in der Halle aufgehangen, um zu zeigen, dass die Fans trotzdem da sind und sah auch echt stark aus in der Halle.

Micha:
[22:14] Das waren die Dinger, die vorne auf der Tribüne klebten, ne? Das was auch in der Zeitung war das Bild.

Nderim Pelaj:
[22:19] Die Begleiter, BG-Leiter.

Micha:
[22:22] Die haben’s mit Wortspielen, ne? Die also die Fans.

Franjo Lukenda:
[22:28] Das ist richtig. Ja.

Micha:
[22:30] Ähm,
Ja, ich war am Wochenende leider nicht da. Ich, also ich war am Samstag noch auf dem Freiplatz, einfach weil ich mich ein bisschen bewegen wollte und ähm dann ging die Vorbereitungen schon los und dann war ich nur kurz am Hintereingang, da stand Petra und hat aufgepasst, dass keiner
keiner da reinläuft, weil es nur ein Ausgang sein sollte. Dann habe ich kurz nochmal reingeschaut. Also das ist jetzt nicht das Testspiel von dem wir eben sprachen, sondern der Festcup,
Da waren glaube ich dreihundert Zuschauer zugelassen und ich wollte noch nach Hause und mich duschen und dann ähm habe ich’s auch nicht mehr geschafft,
ähm aber ich glaube, es gab ja sogar noch ein paar Karten ähm zumindest wurde mir das so gesagt. Also ich hätte an der Abendkasse wohl noch einige gekriegt,
ähm gut, hätte ich mich mal ein bisschen beeil,
äh ja dann vielleicht nochmal zur Mannschaft. Ähm also es gibt insgesamt elf Leute im Kader. Äh zehn davon Deutsch, einen Import aus den USA. Das ist äh Marc Horden,
der ist jetzt wahrscheinlich erst seit ein paar Wochen oder vielleicht zwei Monaten oder so hier.

Franjo Lukenda:
[23:35] Äh ich glaube es jetzt seine.

Micha:
[23:38] Ach so, okay. Also noch ganz, ganz frisch. Ähm,
Der hat gegen Hagen irgendwie fünfundvierzig Punkte gemacht, ne? Kann das sein? Okay, zur zur Pause oder zur Halbzeit lag ihr mit zu ungefähr acht zurück und dann habt ihr am Ende mit drei, vier oder so gewonnen,
und er hat irgendwie siebzehn von seinen fünfundvierzig Punkten im letzten Viertel gemacht. So in etwa habe ich das in Erinnerung aus der Zeitung.

Franjo Lukenda:
[24:05] Also es war, es war eine gute Kombination glaube ich aus äh einem also hervorragenden Individualspieler, der halt ist,
ähm extrem athletisch, eins gegen eins kaum zu verteidigen. Ähm,
und na ja, der äh der Rest der Mannschaft hat ihm dann den Gefallen getan, so gut wie jeden Zweier zu treffen. Ähm dadurch wird’s dann extrem schwer auszuhelfen. Ähm das heißt, die äh die Hagener durften sich gar nicht so auf ihn konzentrieren. Ähm weil ähm er,
Auch wenn’s jetzt die fünfundvierzig Punkte nicht unbedingt zeigen, äh wirklich sehr gewillt ist, den ähm den Extrapass zu spielen und den freien Mann zu sehen. Ähm und jedes Mal, wenn er das getan hat, haben wir dann halt den Dreier getroffen. Ähm ja, dann waren sie natürlich gezwungen, ihn irgendwie,
Man meint zu verteidigen und das hat ja nicht so gut funktioniert. Ja. Für uns sehr gut funktioniert für die nicht so gut.

Micha:
[24:56] Ja, gut. So, so wie wir’s wollen. Ähm er kam jetzt, er hat ja jetzt äh zuletzt äh auf dem College gespielt in USA, ne? Ich glaube in Florida,
Da kommt er aus einer der sagte mir gar nichts in NA. Genau. Oder so,
ich kann das gar nicht einordnen, das ist das irgendwie eine, was ist das für ‘ne Liga.

Franjo Lukenda:
[25:17] Ähm ja, also,
nominell, nominell könnte man halt sagen, das ist so was wie die äh wie die vierte College-Liga vielleicht. Ähm es gibt ja die äh die NC Double A one, das ist quasi das das ähm das Beste, was dort ist, also die die,
erste College-Liga, dann die NCD zwei ähm und die NCD drei. Ähm die NA ist,
Ja, das ist so eine im Prinzip so eine wie so eine Sonder ähm Liga aus äh ein paar Vereinen oder auch so ein paar Colleges, ähm die die ähm außerhalb dieser NC Double A spielen. Ähm und da quasi ihr eigenes, kleines Ding machen. Ähm,
dadurch ist natürlich dann der Spielerpool auch nicht ganz so groß ähm und ja, die die Qualität der Liga ist auch nicht so super hoch, aber äh,
offensichtlich immer noch vor hervorragende Spieler.

Micha:
[26:10] Mark hat ich glaub über siebenundzwanzig Punkte im Schnitt gemacht letzte Saison und hat beim Festcup ja glaube ich schon mitgespielt. Ja. Und bis jetzt gegen Hagen so richtig warm geworden scheinbar.

Nderim Pelaj:
[26:24] Explodiert. Er explodiert.

Franjo Lukenda:
[26:26] Genau, er also er hat aber auch ähm,
Vorher hat der äh auch in der NC Dublin äh eins gespielt ähm und es ja hat dann quasi sein sein College gewechselt. Ähm,
weil einfach der in der ähm ja in der ersten Liga da nicht so viele Spielanteile bekommen hat. Ähm wie sich das eigentlich erwünscht hat ähm und genau ist dann halt ein kleineres College gegangen und ähm hat dann dort im Prinzip als äh,
Option Nummer eins und als absoluter Führungsspieler gezeigt, was sie so drauf hat.

Micha:
[26:59] Da hat er jetzt inzwischen seinen Abschluss gemacht und hat es deswegen jetzt ins Ausland gegangen oder.

Franjo Lukenda:
[27:04] Genau, der hat seinen, seinen College-Abschluss. Ähm ich weiß tatsächlich gar nicht in was, aber äh auf jeden Fall hat er einen ähm und genau äh hat sich dann halt entschieden, professionell Basketballer zu werden und äh.

Micha:
[27:18] Ja, schön. Ähm zulässig sind ja bis zu zwei Importe, glaube ich, ne.

Franjo Lukenda:
[27:24] Äh

Jonas Peters:
[27:25] Ein ein nicht EU Spieler, da gibt’s diese EU-Verordnung,
dass EU-Spieler gleichberechtigt werden müssen und deshalb gibt’s jetzt die Log-Player-Regelung. Also man darf ein E-Nicht-EU-Spieler haben und muss aber, glaube ich, zwei Player auf dem Feld haben,
Und als Local Player gilt man, wenn man äh in seiner Jugend zum Beispiel, weil sich drei Jahre in Deutschland gespielt hat und was halt nicht auf die Nationalität zurückzuführen ist, sondern eher auf die auf den Standort der Ausbildung.

Franjo Lukenda:
[27:56] Genau, also rein theoretisch wäre, ähm also ich habe einen äh einen kroatischen Pass ähm und würde aber dadurch, dass ich äh hier in Deutschland ähm quasi Basketball spielen gelernt habe, würde ich noch als gelten ähm und würde somit keinen Impor,
Posten ähm einnehm.

Micha:
[28:12] Ach so. Letztes Jahr hattet ihr doch am Anfang Spanier im Kader, glaube ich, ne? Gut, der hat wahrscheinlich nicht in Deutschland Basketball spielen gelernt. Das heißt, er wäre so ein Beispiel, zwei EU-Bürger. Ja. Aber kein Local.

Franjo Lukenda:
[28:26] Genau, genau. Ja. Und von denen von denen darf man rein theoretisch so viele im Kader haben wie man möchte. Ähm man muss nur dafür sorgen, dass immer zwei Player auf dem Welt stehen,
Also man könnte sein theoretisch auch acht EU-Spieler haben, äh zwei Localplayer, die vierzig Minuten durchspielen und die anderen wechselt man durch.

Micha:
[28:44] Okay, aber dann musst du dir ja keine Gedanken drüber machen, weil du ja gar nicht Gefahr läufst äh dagegen zu verstoßen.

Franjo Lukenda:
[28:52] Bei uns ist das, also ich glaube, da gab’s vergangene Saison ähm,
Ich glaub ein oder zwei Mannschaften ähm die da rein theoretisch äh gegen verstoßen könnten. Ähm da musste man dann als,
Gegnerischer Trainer immer so ein bisschen drauf achten, wer gerade bei denen auf dem Feld steht. Ähm ansonsten gibt’s halt ein technisches Foul. Also für uns. Ähm,
und genau, aber bei uns ist das alles egal.

Micha:
[29:16] Ja, wunderbar. Gut und Mark ist soweit auch gesund.

Franjo Lukenda:
[29:22] Ist Max gesund, ist fit. Ähm hatte wie wie alle so die ähm ersten paar Tage ein paar Schwierigkeiten mit dem Jetlag, ähm aber mittlerweile muss man wirklich sagen, ähm hervorragend angekommen, ähm also ja, wir sind sehr zufrieden.

Micha:
[29:36] Wunderbar. Äh ja, Jonas, deine Verletzungen haben wir ja leider schon erwähnt, oder also haben wir schon erwähnt. Wie geht’s dir in Derem? Du bist fit.

Nderim Pelaj:
[29:45] Ich bin im Großen und Ganzen fit ja.

Micha:
[29:48] Das ist gut. Und und der Rest der Mannschaft gibt’s aktuell irgendwelche, also Willi hat letztens einmal nicht mitgespielt, aber wenn ich das richtig verstanden habe, nicht aus gesundheitlichen Gründen.

Franjo Lukenda:
[29:58] Das war eine Dienstleistung.

Nderim Pelaj:
[29:59] Genau, das war am am Mittwoch gegen Hagen, ansonsten haben wir noch äh Felipe, der leicht angeschlagen war. Ähm Jonas, den man wirklich dann jetzt als Verletzt bezeichnen kann, aber die anderen sind, glaube ich, soweit alle auch relativ fit. Also wir haben keine weiteren,
Verletzungen zu beklagen. Glücklicherweise.

Micha:
[30:18] Ihr hättet grundsätzlich die Möglichkeit, noch einen zwölften Spieler in den Kader aufzunehmen, oder? Und aber mehr als zwölf ist nicht drin, ne.

Franjo Lukenda:
[30:26] Ja ähm also man darf,
Nee, also es ist, es ist so, dass man äh mit zwölf Spielern antreten darf. Also ähm ich darf halt immer zwölf auf den äh auf den Bogen schreiben. Äh.

[30:43] Genau, genau zu einem Spiel, aber also rein theoretisch kann die also die Kadergröße ist äh flexibel, also da darf man auch sechzehn siebzehn haben, äh nur ich darf halt zum Spiel immer nur ähm zwölf Leute mitnehmen.

Micha:
[30:54] OK OK ich hatte mich gefragt ob sich das vielleicht geändert hat weil also,
halt die ganze Jugend durchgespielt, aber jetzt vor, ich habe dann mit achtzehn aufgehört, jetzt bin ich sechsunddreißig. So, das heißt also, ist alles schon ein bisschen länger her.
und ähm da gab’s als Rückennummer ja immer nur vier bis fünfzehn, also zwölf verschiedene Nummern, die überhaupt noch vergeben werden konnten und einen Trikotsatz bestand dann eben auch nur aus diesen zwölf Trikots,
Aber das hat sich ja irgendwann geändert. Also ihr habt ja auch ich glaub Jonas, du hast glaube ich Rückennummer achtzehn.

Jonas Peters:
[31:26] Achtzehn genau, ja.

Micha:
[31:27] Okay. Was vor ein paar Jahren noch nicht zulässig war und mittlerweile irgendwie schon.

Franjo Lukenda:
[31:33] Ja, genau, also mittlerweile ist die ist die äh Nummernwahl frei. Ähm ich glaube, man darf nicht mit einer null spielen äh und ansonsten ist von eins bis neunundneunzig alles erlaubt. Ähm aber bei uns geht’s glaube ich von äh von vier bis von vier bis zwanzig,
Unser Trikotsatz ist von vier bis zwanzig.

Micha:
[31:50] Okay.
Wie machen die Schiedsrichter das jetzt? Ich meine, das hatte ja, das hatte ja wahrscheinlich den Hintergrund, dass die Schiedsrichter eins, zwei und drei mit ihren Fingern anzeigen können müssen für Freiwürfe zum Beispiel. Und wenn sie eine Rückennummer anzeigen, dann können sie von vier bis fünfzehn noch alles,
Also fünfzehn wäre eine Faust und dann einmal fünf Finger und ab sechzehn geht ja nicht mehr. Das das machen die jetzt anders.

Nderim Pelaj:
[32:14] Kreuz irgendwie beziehungsweise die drehen die die Hände sonst zeigen ja quasi die Vorderfläche der Hand. Jetzt zeigen sie das halt quasi mit der Rückfläche der Hand und über Kreuz, ich weiß es selber nicht ganz genau.

Jonas Peters:
[32:24] Also meistens ist es einfach dann äh zweistellige Zahl wird dann zuerst mit der Handrückfläche gezeigt, die die Zehnerziffer und die einer Ziffer dann mit der Vorderfläche. Also zum Beispiel eine,
zweiundachtzig wäre dann zuerst die acht als mit den,
hinten vorne und dann umdrehen und dann nur die zwei. Also so wäre dann zum Beispiel eine zweiundachtzig,
und bei den Zahlen bis zwanzig gibt’s da noch extra Regelungen, aber meistens zeigen die dann auch einfach zuerst die eins als als Rückhand und dann halt zum Beispiel die acht für die achtzehn.

Franjo Lukenda:
[32:57] Bei solchen Sachen immer Jonas fragen, der weiß sowas.

Nderim Pelaj:
[32:59] Der hat nur noch vierundzwanzig Sekunden Uhr zu Hause.

Micha:
[33:04] Hänge mich auch immer an solchen Details auf, ich weiß gar nicht, wie ich drauf gekommen bin. Aber die Anzeigetafel in der Halle, die hat auch an der Seite wahrscheinlich immer noch die Faulanzeigen, wo nur vier bis fünfzehn überhaupt aufgelistet sind, ja.

Franjo Lukenda:
[33:14] Ja genau, nee, wir sagen dann im Prinzip immer an, irgendwie die äh die achtzehn, das wird bei uns als weiß ich nicht dreizehn geführt und dann äh kann man sich daran orientieren.

Micha:
[33:23] Also Nummer achtzehn, Jonas Peters, fünftes Foul auf der Anzeigetafel, die Nummer sieben.

Franjo Lukenda:
[33:28] Ja genau, genau, wobei Jonas. Niemals ein fünftes Folge.

Jonas Peters:
[33:32] Dafür bin ich zu lieb.

Micha:
[33:35] Gut, die also ähm jetzt zur neuen Spielzeit hin hat sich ja so ähm beim Personal einiges geändert, so wenn ich das richtig sehe. Also ich muss dazu sagen, ich habe ähm,
hab halt die Jugend durch, wie ich eben sagte bei der BG gespielt, ihr zu lange nicht mehr und ich habe dann ähm insgesamt,
vierzehn, fuffzehn Jahre, die meiste Zeit in Kiel gelebt und war dann war dann, ja, nicht hier vor Ort und habe das dann alles nicht mehr so wirklich,
bekommen und nicht so wirklich verfolgt. Ähm,
Gut, aber jetzt äh also personell hat sich einiges geändert. Jonas, du hattest gerade gesagt, du gehst jetzt schon in die dritte Spielzeit. Also in Dorsten,
Darin du also außer deinem deinem halben Jahr in der Probe.

Nderim Pelaj:
[34:23] Ich war also ich bin jetzt insgesamt gehe ich jetzt in mein dreiundzwanzigstes Jahr insgesamt basketballerisch und davon war ich ähm irgendwie dreieinhalb Jahre nicht in Dorsten,
Das heißt, eigentlich gehe ich in Dorst zu, ich glaube in meinem Zwanzigstes Jahr oder jetzt.

Micha:
[34:41] Aber gut was Seniorität anbetrifft liegst du weit vorne. Ich glaube Will.

Nderim Pelaj:
[34:46] Ja, Jungspund, Jungspunde.

Micha:
[34:47] Ja

Franjo Lukenda:
[34:49] Vier Jahre macht er noch.

Micha:
[34:52] Locker. Du bist zweiunddreißig bist du jetzt.

Nderim Pelaj:
[34:55] Angehend angehend. Ich bin noch einunddreißig, ja. Aber im November zweiunddreißig, genau.

Micha:
[34:59] Okay. Ich hatte eher.

Nderim Pelaj:
[35:01] Shooter, die Shooter, die machen relativ lange.

Micha:
[35:04] Ja, gut. Musste ich ja nur dahin stellen und.

Nderim Pelaj:
[35:06] Genau, kennt ihr Jonas auch?

Jonas Peters:
[35:08] Mittlerweile haben wir auch echte Point-Guards auf dem Feld.

Nderim Pelaj:
[35:11] Ja, freue ich mich auch drüber. Okay. Die Ablöse ist neu.

Micha:
[35:15] Okay, die Ablöse ist bereit. Ähm ich glaube, Willi ist auch äh ist er der Kapitän. Ja, ne?

Franjo Lukenda:
[35:21] Äh er war’s, er war aus vergangener Saison. Äh wir haben jetzt dieses Jahr noch nicht äh eine neu gewählt. Es würde mich nicht wundern, wenn das wieder ist, aber das äh entscheidet dann natürlich die Mannschaft.

Micha:
[35:31] Okay, ich will mich auch nicht einmischen, aber äh gut er ist, er ist glaube ich auch Jahrgang achtundachtzig und ihr seid so mit Abstand die,
nicht nur die Ältesten, sondern auch die Dienstältesten. Ja. Äh Willi kommt oder kann ja gleich ja noch selber erzählen, aber er kommt, glaube ich, aus Sprockhövel und ist jetzt seit, weiß ich nicht, sieben Jahren oder so hier. Ähm,
und der, irgendwo hatte ich gelesen, dass Sven der Drittälteste ist, kann das sein und er ist gerade mal fünfundzwanzig? Ja, genau. Also ihr habt eine recht junge Mannschaft.

Franjo Lukenda:
[36:01] Erdstoll. Ja, also der, der äh Altersunterschied ist schon. Gewaltig.

Micha:
[36:06] Wie alt bist du Jonas.

Jonas Peters:
[36:09] Ich bin dreiundzwanzig, also Jahrgang siebenundneunzig.

Nderim Pelaj:
[36:11] Spielt aber wie zweiunddreißig.

Micha:
[36:16] Kann ja auch ein Kompliment sein.

Nderim Pelaj:
[36:17] Ist in dem Fall auch.

Franjo Lukenda:
[36:18] Auf jeden Fall auf jeden Fall. In dem Fall. Ist in dem Fall wirklich ja.

Micha:
[36:21] Ah gut. Ähm deine Schalker haben sich jetzt äh die geben jetzt die erste Herren auf oder was habe ich gelesen? Die wollen sich auf einen breiten Sport konzentrieren.

Jonas Peters:
[36:32] Ja genau, also die erste Mannschaft, die Pro A Mannschaft wurde jetzt quasi gecancelt und ähm dementsprechend ist jetzt die erste Mannschaft die Oberligamannschaft,
und ähm ja da hat sich der Hauptverein dazu entschieden, also die quasi Fußballabteilung ähm dazu entschieden, diesen Schritt zu gehen und ähm dass sie nicht mehr den Profisport fördern wollen, sondern nur noch wirklich den Breitensport,
Und sich ähm ja vollkommen vollkommen aufs Kerngeschäft Fußball konzentrieren, dann ist natürlich, wenn’s im Kerngeschäft Fußball nicht so rosig läuft, dann muss man äh erstmal dafür sorgen, dass es da läuft,
Trotzdem finde ich die Entscheidung sehr schade und ähm halte ich persönlich auch nicht für klug.

Micha:
[37:19] Und die haben zuletzt in der Pro A gespielt, hast du gesagt.

Jonas Peters:
[37:21] Genau, in der Pro A jetzt, also vorher zwei Jahre in der Pro B, dann ähm relativ schnell im zweiten Jahr Probe aufgestiegen, die Pro A. Ähm.

Micha:
[37:32] Davor waren sie noch erste Regionalliga mit.

Jonas Peters:
[37:34] Genau, jahrelang erste Regionalliga auch versucht ähm aufzusteigen jahrelang, dann der Aufstieg geglückt,
um zwei Jahre Probe ist natürlich auch sehr schnell innerhalb von drei Jahren, dann von der ersten Regionalliga in die Pro A aufzusteigen. Da hält die Infrastruktur natürlich nicht so schnell mit,
nicht so schnell mit, dann haben sie ja auch in Oberhausen gespielt und ja, haben da das Experiment pro A gewagt und.

Micha:
[38:02] In Oberhausen, in der Köpi-Arena oder worum die.

Jonas Peters:
[38:04] Genau. Ja, nee, in äh von der Damenmannschaft, die spielen erste Liga MBO, Willi Juristenhalle heißt die.

Micha:
[38:11] Ach so, ist das die an dem Schwimmbad oder so? Wie genau. Genau. Ja.

Jonas Peters:
[38:13] Genau, genau an dem Hallenbad. Äh dort haben sie gespielt und ja zu Zuschauerzuspruch war er auf Probe-Niveau würde ich sagen. Hat man sich vielleicht auch mehr erhofft. Ähm,
aber ja, also.

Micha:
[38:31] Vorher haben sie auf dem Berger Feld gespielt in der da ist er an dem Schulzentrum, da war ich glaube ich hab damals mein erstes Mini-Turnier gespielt und dann.

Jonas Peters:
[38:40] Ja, der erste Regionalliga und die Probe, die war in äh Gelsenkirchen-Erle in der Mühlbach-Halle von der Gert-Hauptmann-Realschule die Halle.

Micha:
[38:48] Ach so, die kenne ich gar nicht.

Jonas Peters:
[38:50] Ja, also da war wirklich jahrelang auch früher schon zu zweite Bundesliga Nordzeiten haben die da auch schon gespielt. Also solange ich mich erinnern kann, als kleiner Junge haben sie eigentlich immer dort gespielt.

Micha:
[39:01] Okay. Ähm gut. Wie war ich da,
raufgekommen. Äh vielleicht vielleicht die anderen Spieler, also wir hätten ja jetzt einige, einige haben wir schon erwähnt, also achso über das Alter äh waren wir drauf gekommen. Sven Molock ist also der drittälteste mit fünfundzwanzig,
ähm dann habt ihr Maurice Möckel, habe ich gesehen, stimmt das auf der Webseite? Der ist Jahrgang zweitausendundvier.

Nderim Pelaj:
[39:28] Ja, der Sechzehn.

Micha:
[39:30] Okay. Ich kenne den nicht, deswegen frage ich.

Franjo Lukenda:
[39:33] Ja, ja, ja. Ja, immer wenn ich so einen Jahrgang höre, muss ich auch erstmal äh mir überlegen, ob das tatsächlich sein kann, aber ja, es.

Micha:
[39:39] Äh
Ja, ich habe auch, also ich habe äh die letzten Jahre halt ähm an der Uni Kiel gearbeitet, als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Dann hatte ich da Studenten, also ich hatte,
ursprünglich da studiert und dann als Dozent hatte ich dann plötzlich Studenten. Die waren natürlich nicht so viel jünger als ich. Also ich war dann mit sechsundzwanzig habe ich da glaube ich angefangen mit,
Vierunddreißig aufgehört oder so und die Studenten sind dann so achtzehn, neunzehn, zwanzig bis so irgendwie Mitte zwanzig und plötzlich ist halt schon ein Altersunterschied, ne? Also sind
Papier nur ein paar Jahre, aber ähm ja, man man merkt’s. Ja, absolut. Ja. Ähm,
Sven ist jetzt Sven Molock ist jetzt gerade erst nach Dorsten gewechselt, sehe ich das richtig?

Franjo Lukenda:
[40:27] Der war vergangene Saison schon da. Also ist jetzt quasi seine seine zweite ja war,
Jetzt in einer vergangenen Saison leider auch einer von denen, die äh bisschen Verletzungs äh Pech hatten ähm und genau, ist jetzt aber Gott sei Dank bisher äh gut dabei und,
kommt immer besser rein, ja.

Micha:
[40:49] Ähm Philipp hatte auch ziemlich viel Verletzungspech. Letzte Saison, ne? Aber der ist auch wieder fit, glaube ich.

Franjo Lukenda:
[40:56] Genau, der hat äh sich im ich glaube schon dritten oder vierten Spiel,
das Kreuzband gerissen, äh musste dann operiert werden, äh war dadurch natürlich dann die ganze Saison raus und ist jetzt aber wieder äh tatsächlich komplett fit,
trainiert ganz normal mit auch wieder mit Kontakt und allem drum und dran. Also jetzt ist er wieder voll vollwertig im Kader.

Micha:
[41:19] Sehr gut. Ähm,
Gut, also dann ähm wie wir eben schon mal sagten, heute spielt ihr vielleicht wahrscheinlich euer letztes Vorbereitungsspiel und dann am nächsten Wochenende,
äh achtzehnter bis zwanzigster September, glaube ich. Da ist die erste Hauptrunde des WBV Pokals, ne.

Franjo Lukenda:
[41:38] Hätte sein sollen, äh wobei der, der wird halt nicht gespielt. Ähm dieses Jahr ähm man hat sich ja,
Auch aufgrund von der äh Kotoner Thematik dann im Prinzip ähm entschlossen, den den Pokal nicht auszuspielen. Ähm ich glaube auch äh dass der Hintergrund so ein bisschen der ist, dass man ähm etwas flexibler sein möchte, was den Spielplan angeht,
Ähm falls es irgendwie in irgendeiner Mannschaft doch zu einem Fall kommt, ähm,
dann wird die ähm Mannschaft erstmal für vierzehn Tage komplett rausgezogen. Ähm und diese Spieltage muss man dann natürlich irgendwie anderweitig vergeben. Ähm und ich glaube, dafür würde man,
diese Slots vom äh Pokal nutzen. Ja. Von daher Pokal wird erstmal nicht gespielt.

Nderim Pelaj:
[42:23] Und wir bleiben weiter im Pokal. Äh wie soll ich sagen, Sieger?

Franjo Lukenda:
[42:28] Wir sind weiterhin Dietelver.

Nderim Pelaj:
[42:29] Dann doch generell worden letztes Jahr?

Micha:
[42:31] Wäre jetzt meine nächste Frage gewesen, weil ich nicht weiß, was jetzt mit dem Pokal zwanzig zwan.

Franjo Lukenda:
[42:35] Ja, also der der WBV hat entschieden, dass ähm die Finalisten äh dann im Prinzip als ähm,
Pokalsieger geehrt werden, ähm aber da den keiner gewonnen hat, sage ich weiterhin, wir sind.

Nderim Pelaj:
[42:49] Wir sind Pokalsieger der.

Franjo Lukenda:
[42:50] Wir sind, wir sind die letzten, die den vernünftig gewonnen haben, als alles unser Akt.

Micha:
[42:53] Also zweitausendundneunzehn habt ihr den gewonnen. Ja, müssen wir ja dazu sagen. Ähm okay und wie genau letzte Saison wurde der abgebrochen. Da also.

Franjo Lukenda:
[43:02] Genau das Finale, das Finale wurde nicht äh wurde nicht gespielt.

Micha:
[43:05] Also. Ja. Und ihr wärt im Finale gewesen zusammen mit.

Franjo Lukenda:
[43:09] Nee, wir sind, wir sind leider im äh Halbfinale dann gegen die äh Rheinstars aus Köln ausgeschieden. Ach so. Ja.

Nderim Pelaj:
[43:16] Meister der Liga sozusagen, ne? Die haben ja auch die Meisterschaft gewonnen, aufgestiegen in die Prob.

Franjo Lukenda:
[43:22] Und gegen die haben wir dann äh knapp zu Hause verloren.

Micha:
[43:24] Ach so und Köln und und der Finalgegner gegen den sie gespielt hätten, die gelten jetzt also sowas wie die Pokalsieger zwanzig zwanzig. Okay.

Franjo Lukenda:
[43:34] Genau, ja. Okay. Für alle anderen, außer für uns, für uns nicht für uns. Weiterhin wir.

Micha:
[43:40] So wie mit dem Olympiasieg, ne? Also einmal Olympiasieger, immer Olympiasieger.

Franjo Lukenda:
[43:45] Ist richtig, genau, ja.

Micha:
[43:47] Okay. Ähm,
Gut, das heißt ähm also ich werde es, wir nehmen jetzt, was ist heute? Zwölfter September auf, äh wenn nächstes Wochenende kein WBV-Pokal gespielt wird, dann geht’s für euch erst in zwei Wochen so richtig los, dann am Wochenende des,
äh fünfundzwanzigsten bis siebenundzwanzigsten. Ja. Ja, das ist dann der erste Spieltag der Regionalliga,
Und gibt’s da schon ähm zumindest auf der Seite der BG habe ich den Spielplan noch nicht gefunden, beim WBV auch nicht. Aber ihr wisst schon, ihr habt einen Spielplan, oder?

Franjo Lukenda:
[44:23] Ja, ja, wir, also wir haben einen Spielplan, ähm der ist zumindest auch in der äh,
DBW-App ist ist der drin. Ähm Frau Hene, wir äh wir kennen den Spielplan schon und äh ja, unser unser erstes Spiel ist dann gegen die Hertner Löwen. In Herten.

Nderim Pelaj:
[44:40] Starten mit dem Festderby. Ist immer ganz interessant.

Micha:
[44:46] Festderbies gibt’s ja, gibt’s ja drei. Ne? Oder ist das irgendwie hat das ein bisschen bestimmten Stellenwert.

Nderim Pelaj:
[44:53] Na ja, also für uns gibt’s ja nur ein Derby. Klingt wohl. Das ist das gegen Wolfen. Äh das ist auch prestige
oder Prestigereich und die anderen ähm ja das ist ist auch schön, weil dann auch viele Zuschauer kommen oder mehr Zuschauer kommen, als ich sage mal zu normalen Spielen. Aber jetzt für uns so als Stadt ist glaube ich, dass Stadtderby Wolf das am interessantesten.

Micha:
[45:15] Ich glaube, das wird im Oktober oder November ausgespielt, meine ich, in der Hinrunde. Ähm, habe ich irgendwo gelesen.

Franjo Lukenda:
[45:22] Ja, ich glaube, es ist im November.

Micha:
[45:24] Okay. Und das dann nach dem Spiel in Herten äh ist wahrscheinlich das erste Heimspiel.

Nderim Pelaj:
[45:31] Zwei Heimspiele haben wir, glaube ich, ne?

Franjo Lukenda:
[45:32] Dann dann sind’s äh zwei Heimspiele in Folge. Ähm ich glaube wir spielen gegen äh Röhndorf.

Nderim Pelaj:
[45:38] Bonn zwei.

Franjo Lukenda:
[45:39] Unbonn zwei, genau.

Micha:
[45:41] Okay. Und das ist nur dreizehn Mannschaften sind in der Regionalliga steht jetzt fest, da kommt er sind keine vier vierzehnte noch dazu.

Franjo Lukenda:
[45:49] Es wird mit dreizehn gespielt MMDR.

Micha:
[45:51] Okay. Ähm haben jetzt der Aufsteiger. Ähm zweiten Aufsteiger gibt’s nicht und Köln ist letztes Jahr aus der ersten Regionalliga aufgestiegen. Zusammen mit.

Jonas Peters:
[46:03] Nur alleine alleine.

Micha:
[46:04] Alleine. Ja. Okay. Aber letzte Saison waren’s noch vierzehn Mannschaften, ne? Sind auch eigentlich immer vierzehn. Warum sind’s jetzt dreizehn? Köln ist.

Jonas Peters:
[46:14] Ja genau, aber ähm die zweite Bundesliga hat die äh Entscheidung getroffen, dass es keine Absteiger geben wird. Also die Absteiger, die normalerweise aus der Probe runtergekommen wären, gab’s halt in der letzten Saison nicht und deshalb,
Das gepaart mit äh einem nur einen Aufsteiger aus den zweiten Regionalligen führt halt dazu, dass wir nur dreizehn sind.

Micha:
[46:36] Okay. Ähm,
Also der WBV, der Westdeutsche Basketballverband hat irgendwann im Frühjahr beschlossen, dass für die Saison neunzehn zwanzig die zu dem Zeitpunkt dann aktuelle Tabelle als Abschlusstabelle gewertet wird, wegen der Pandemie, weil der Spielbetrieb eingestellt werden musste,
und jetzt äh müssen die Liegen alle irgendwie neu sortiert werden, weil zum einen gibt’s so so Fälle wie zum Beispiel die Schalker, die jetzt nicht in der Pro A weiterspielen. Ähm aber die haben jetzt auch so ein Wildcard-System,
Ne? Also es wurde doch Mannschaften aus der zweiten Regionalliga,
den Mannschaften aus der zweiten Regionalliga die letzte Saison noch rechnerisch die Möglichkeit gehabt hätten in die erste aufzusteigen. Die haben so eine Wildcard bekommen.

Jonas Peters:
[47:21] Ja, genau. Aber da ging es auch nicht nur um rein rechnerisch, sondern auch ähm ob’s auch ähm,
Möglich wäre, ob’s realistisch wäre, also wenn jetzt zum Beispiel der ungeschlagene Tabellenerste gegen den Tabellenfünften gespielt hätte und,
Da hätte man gesagt, ja, wahrscheinlich hättet ihr jetzt nicht gegen die gewonnen, deshalb deshalb wurden da jetzt nicht alle gefragt, die reihen recherisch die Chance hatten, sondern es wird auch geschaut, ob es,
logisch möglich wäre. Also ob’s realistisch wäre.

Micha:
[47:52] Verstehe. Gut, ist ja auch nicht so einfach. Ähm gut Willi ist gerade dazugekommen. Herzlich willkommen.

Willi Köhler:
[47:58] Hi, danke dir.

Micha:
[47:59] Ich hab kein Kopfhörer für dich, aber du hörst uns ja auch so. Ähm das Mikrofon hast du gefunden, ich seh’s nicht. OK,
Ähm ja äh alles gut. Du hattest einen kleineren Verkehrsunfall, aber es ist nichts passiert.

Willi Köhler:
[48:16] Ist nichts passiert, weil nur ein Blechscheiden muss sich dann mit der Polizei klären, aber alles gut.

Micha:
[48:21] Okay. Ähm ich höre dich irgendwie nur sehr leise. Ähm wenn du unter das Mikrofon sprichst, kannst du, du musst in das, was du hast, musst du so ziemlich gerade reinsprechen.

Willi Köhler:
[48:32] So

Micha:
[48:33] Ja, so ist schon besser.

Willi Köhler:
[48:34] Alles klar.

Micha:
[48:35] Ähm ja, wir haben schon einiges besprochen. Äh wir sind schon ein bisschen die Mannschaft durchgegangen. Ähm du bist äh fühlst du dich fit.

Willi Köhler:
[48:45] Ja, ich würde sagen ähm ich gehe in die fitteste Vorbereitung überhaupt. Also weil.

Micha:
[48:52] Was mit zweiunddreißig.

Willi Köhler:
[48:55] Genau, das mit zweiunddreißig. Ich weiß auch nicht, worin das liegt. Ich ernähre mich seit einem halben Jahr so gut es geht,
vegan, ich weiß nicht, ob was damit das, was damit zu tun hat, aber ähm ich fühle mich auf jeden Fall leichter und spritziger.

Nderim Pelaj:
[49:13] Fehlt nur fehlt nur noch, dass man das sieht, ne?

Micha:
[49:17] Hast du dich davor schon vegetarisch ernährt oder so oder bist du jetzt.

Willi Köhler:
[49:20] Meine Frau ist äh Vegetarierin gewesen und jetzt Veganerin. Dementsprechend war die Korkunerzeit so, dass sie und wir gekocht, also wir beide gekocht haben und äh dann haben wir natürlich vegan gekocht und,
Dementsprechend habe ich.

Micha:
[49:38] Nicht so richtig ‘ne Wahl,
Okay. Ähm ich hatte gerade schon erwähnt, du bist zusammen mit dem Derrim so ziemlich das Urgestein. Äh also zum einen seid ihr beide Jahrgang achtundachtzig, damit mit Abstand die Ältesten. Sven ist jetzt fünfundzwanzig oder drittelste,
wie lange bist du schon in Dorsten? Auch schon ein paar Jahre, ne?

Willi Köhler:
[50:00] Gehe in meine siebte Saison in Dorsten,
Das ist aber ein ganz anderes Kaliber als deren, muss man jetzt hier auch nochmal sagen, weil der Rem hat hier in Dorsten das Basketball spielen gelernt und äh,
ich hab damals die Chance glaub ich gut genutzt mich hier in Dorsten zu etablieren. Da war deren noch nicht hier im Team. Ähm für mich ist aber der Aushängeschild der Dorstener Mannschaft.

Micha:
[50:26] Ja, also ich erinnere mich an keine Zeit äh in dir, du nicht hier warst. Ähm.

Nderim Pelaj:
[50:30] Ich weiß gar nicht, haben wir in der Jugend auch zusammengespielt eigentlich.

Micha:
[50:33] Nee, ich bin ja schon vier Jahre älter als du. Ähm ich kenne vielleicht den einen oder anderen, der mit dir gespielt hat, aber ähm in der gleichen Mannschaft sicherlich nicht. Also ich habe bis A Jugend noch gespielt, aber dann mit acht.

Nderim Pelaj:
[50:45] Ja ja genau, ich erinnere mich, ich war glaube ich in der D-Jugend und du warst in der A-Jugend, ich glaube, das war irgendwie so diese Konstellation. Früher gab’s da durch die U se.

Willi Köhler:
[50:52] D-Jugend und A Jugend. Das ist das ist richtig.

Nderim Pelaj:
[50:54] B-Jugend C-Jugend und so weiter.

Franjo Lukenda:
[50:57] Kennt Jonas gar nicht mehr.

Willi Köhler:
[50:59] Jüngers hat angefangen mit Spielen, da haben wir schon aufgehört oder überlegt aufzuhören.

Micha:
[51:04] Ich habe damals in den Minis angefangen, die heißen ja auch nicht mehr so, dass jetzt alles U zehn glaube ich, ne.

Nderim Pelaj:
[51:08] Zehn Uhr acht, da gibt’s diverse äh.

Micha:
[51:12] Ach so, dann hat ich eben gesagt, ja, ich glaube, ich mein erstes Mini-Turnier auf Schalke gespielt habe, also am Bergerfeld da in dieser ähm in der Halle,
Miniturniere wird sie dann zumindest unter dem Namen wohl auch nicht mehr geben. Aber damals hießen die noch so. Das war, ich glaube, wenn wir Samstag und Sonntag oder von Freitag an schon, weiß ich nicht und dann mit Übernachtungen auf Feldbetten oder Isomatten oder so.
also äh gute alte Zeit. Ähm,
Gut, der äh die erste Regionalliga beginnt zwar übernächstes Wochenende, also Ende September, ähm,
aber der WBV hat beschlossen, dass so die anderen Ligen, also die unteren Senioren liegen, ich glaube auch die die Jugendlichen, die beginnen alle erst im Oktober oder so, ne? Ende Oktober.

Jonas Peters:
[51:58] Ja, Mitte Oktober glaube ich.

Willi Köhler:
[52:01] Natürlich weiß das Jonas.

Nderim Pelaj:
[52:03] Fragen.

Micha:
[52:05] Wunderbar. Ähm ja und ähm wie kam ich jetzt da drauf? Ähm,
Ach so, äh irgendwer äh weiß Thomas, der vorgeschlagen hatte für die erste Regionalliga,
dass ähm das ein bisschen entzehrt werden soll, weil wenn ihr auch erst im Oktober angefangen hättet, dann hättet ihr irgendwie sechs Doppelspieltage gehabt,
und das ist ein bisschen zu viel Stress wahrscheinlich, ne?

Franjo Lukenda:
[52:35] Ja genau, also es gab ein ähm einen ligaweiten Call,
also mit mit den ja. Nennen wir es mal Ligachefs ähm und jeweils Vertretern von den Vereinen. Ähm,
Wo halt besprochen wurde, okay, ähm wie, wie machen wir das Ganze? Ähm also spielen wir auf jeden Fall, ähm spielen wir äh ohne Zuschauer mit, äh wann genau fangen wir an,
und als ich dann im Prinzip abgezeichnet hat, dass wir äh zumindest mit irgendwie Zuschauern spielen dürfen. Ähm wenn es halt dreihundert sind, ähm hat man entschlossen, okay, ähm oder dann kam halt dieser Vorschlag von äh von Thomas. Lasst uns doch früher anfangen,
weil eine Verschiebung nach hinten wird’s ja auch nicht besser machen,
also wenn’s wenn’s tatsächlich nochmal zum Logdon kommt, dann kommt’s dazu. Ähm aber dafür jetzt im Oktober anzufangen bringt auch nichts. Ähm,
Außerdem hat man dann natürlich das Problem, dann wird man das halt nicht mehr hinkriegen, eine Mannschaft für zwei Wochen rauszunehmen. Ähm und dann doch wieder die Spieltage irgendwie neu zu verteilen. Ähm das heißt also im Prinzip, wenn man dann einmal für zwei Wochen raus ist, dann holt man das nicht mehr auf.

Micha:
[53:43] Gut, also dadurch, dass er jetzt so früh schon anfangt und dadurch, dass der WBV-Pokal nicht gespielt wird, müsst ihr müsstet ihr eigentlich genug Flexibilität haben oder müsst ihr die ganze Liga genug Flexibilität haben,
um das irgendwie über die Bühne zu kriegen, oder? Also.

Franjo Lukenda:
[53:58] Ja genau, also das ja ja und ähm das war auch dann ein ähm ein Punkt äh bei diesem bei diesem Telefonat ähm,
normalerweise ist es ja ein bisschen bisschen schwierig äh mit ähm ja irgendwie die die äh Spiele umzulegen ähm doch nochmal nach hinten zu verschieben oder unter der Woche zu machen oder was auch immer. Ähm da hat aber im Prinzip dann auch die Liga zugesagt. Hey, wir,
wissen, was das für eine Situation ist. Ähm das heißt, alles, was wir irgendwie tun können, damit ähm,
Basketball am Leben erhalten wird, ähm, werden wir natürlich machen. Von daher, ja, die, die Flexibilität ist gegeben und ähm da mach ich mir erstmal keine Sorgen.

Micha:
[54:34] Was müssen denn für die, also es gibt in der Regionalliga dreizehn Mannschaften, das heißt, ihr werdet in der regulären Saison zwölf Heimspiele austragen, in der Kia Baumann-Arena,
die Zuschauer, die sich das anschauen möchten, die müssen was wissen, müssen die sich vorzeitig schon eine Karte besorgen.

Franjo Lukenda:
[54:54] Ähm also äh es ist so, dass wir stand jetzt auf jeden Fall mit maximal dreihundert Zuschauern äh rechnen dürfen. Ähm das heißt, mehr, mehr wird’s auch bei den Derbys nicht geben,
Und aktuell ist es so, dass man sich online so einen, so ein, ja, Meldebogen einmal herunterladen kann, ausfüllen und dann vorab an den Verein schickt,
den dann an der Abendkasse vorzeigt und dann sein Ticket erhält. Ähm, wobei jetzt beim,
Turnier, beim beim Festcup. Ähm da war’s auch so, dass man dann im Prinzip diesen äh diesen Anmeldebogen auch vor Ort ausfüllen konnte ähm ja. Also ich glaube, wenn man sich Stress ersparen will äh und auf Nummer sicher gehen möchte, dann macht man das halt vorab,
Aber ich glaube an der Abendkasse ist auch noch möglich zumindest Stand jetzt.

Micha:
[55:42] Vorab bedeutet äh dass die Zuschauer nicht nur dieses Formular zu Corona ausfüllen müssen, sondern die reservieren sich dann auch schon eine Karte.

Franjo Lukenda:
[55:50] Genau, genau, also die, die füllen das aus und die servieren sich dann damit eine Karte und äh die wir dann für die zurücklegt. Ja.

Micha:
[55:55] Okay. Das heißt, jemand, der nicht weiß, ob überhaupt noch Karten verfügbar sind und dann erst am Spieltag zur Halle geht. Der läuft Gefahr, dass er gar nicht reingelassen wird, einfach weil schon dreihundert Karten verkauft wurden.

Franjo Lukenda:
[56:08] Genau, äh wobei ich da natürlich eigentlich auch davon ausgehe ähm dass wenn wir tatsächlich zweihundert Karten verkaufen. Ähm wir das dann auch irgendwie online kommunizieren, dass äh die Leute sich nicht mehr die Mühe machen äh sollten und dann zum zum Spiel zu fahren. Ja.

Micha:
[56:23] Na ja gut ähm aber die Karte muss man doch glaube ich, wenn zum Beispiel neunzehn Uhr Sprungball ist, dann ist äh bis achtzehn Uhr muss man die Karte abholen oder so und die nicht abgeholten Karten,
gehen dann die gehen dann wieder in den Verkauf.

Franjo Lukenda:
[56:38] Genau, also so war’s jetzt, äh, so was jetzt beim Fest gab,
Ob das genauso bleiben wird für die für die Saison. Ähm ja, muss man muss man mal sehen. Ähm, ich glaub da geht’s auch sehr stark darum, dass nicht unbedingt,
alle gleichzeitig zwanzig Minuten vorm Spiel kommen,
weil dank ist man natürlich wieder Probleme mit ähm mit dem Mindestabstand und allem drum und Sand und der Platzzuweisung und so weiter und so fort. Ähm, deswegen möchte man da natürlich irgendwie ein bisschen mehr,
bisschen mehr Luft haben.

Micha:
[57:07] Platzzuweisung heißt, die also sowas wie Sitzschalen oder so, gibt’s da nicht, das sind ja nur in der Juliushalle so durchgehende Holzbänke.

Franjo Lukenda:
[57:14] Genau, aber die sind alle nummeriert. Die sind alle nummeriert und ähm man erhält dann äh also ich glaube, es dürfen maximal zwei,
Haushalte nebeneinander sitzen, das heißt, man erhält dann vorab seine sein Sitzblatt zugewiesen und darf sich dann auch wirklich nur dort,
hinsetzen und muss dann auch dort dann die Platz bleiben und der Verein stellt dann dadurch sicher, dass wir immer diesen Mindestabstand haben.

Micha:
[57:40] Sehr gut. Und ähm,
Gut, die die allgemeinen Coronarichtlinien gelten ja glaube ich, also jetzt nicht vom WBV aus, sondern von der,
von der Bundesregierung aus, die gelten bis Ende Dezember glaube ich, das heißt möglicherweise funktioniert’s dann in der Rückrunde schon wieder anders, aber jetzt,
die Hinrunde hindurch wird’s wahrscheinlich so laufen wie du es jetzt erklärt hast. Oder mit Sicherheit.

Franjo Lukenda:
[58:08] Also mit Sicherheit, ähm, es würde mich jetzt wundern, wenn’s irgendwie anders wird,
Klar der Worst Case ist immer noch gegeben, dass wir dann irgendwann komplett ohne Zuschauer spielen, ähm wo was jetzt alle nicht hoffen und wovon wir eigentlich auch nicht ausgehen. Ähm,
Aber ja, äh, die Hirnsunde auf jeden Fall wird erstmal das äh so durchgezogen und dann schauen wir weiter.

Micha:
[58:29] Ähm so, ihr müsst ja gleich noch nach nach Almelo, deswegen gucke ich schon auf die Uhr. Ähm,
Ihr sollt ja nicht wegen mir zu spät kommen. Ähm vielleicht noch eine Sache, es sei denn ihr wollt noch was anderes erzählen, ähm was ist Stand der Dinge, was die Halle anbetrifft, wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat der Stadtrat beschlossen, dass die Juliushalle,
ersetzt wird. Entweder am gleichen Ort oder an einem anderen Ort und das ist Stand der Dinge jetzt,
wisst ihr schon mehr. Gibt sowas wie ein Zeitplan.

Franjo Lukenda:
[59:04] Ähm also so soweit ich das mitbekommen habe ähm wird die,
es es wird auf jeden Fall an einem anderen äh Standort gebaut ähm und äh da man im Prinzip die ähm Juliushalle noch als ähm Ausweich,
Halle benötigt, äh bis die neue Halle steht. Ähm ich glaube, also es soll auf jeden Fall den ähm in Holsterhausen sein, ähm wo die Halle gebaut wird, ähm den genauen Ort äh ja, kennt man noch nicht oder kenne ich zumindest noch nicht,
Aber der Zeitplan ist, dass die bis Ende zwanzig dreiundzwanzig steht,
und dann wenn die fertiggebaut ist, dann wird irgendwann die Julius-Halle abgerissen.

Willi Köhler:
[59:48] Spielen wir da noch? Terre.

Nderim Pelaj:
[59:50] Ja, also wir haben vorhin schon gesagt, dass wir vier Jahre noch machen auf jeden Fall. Ja. Dann passt.

Willi Köhler:
[59:54] Habt ihr schon entschieden.

Franjo Lukenda:
[59:56] Also solange ich da bin, spiele die.

Nderim Pelaj:
[59:58] Ja, das ist also das ist der Plan, also Coach plant auch mit uns, ne.

Willi Köhler:
[1:00:01] Habt ihr auch schon Judith angerufen oder? Es ist meine Frau.

Nderim Pelaj:
[1:00:05] Ich schreibe mir das gleich.

Jonas Peters:
[1:00:07] Ich habe ja die Wette, dass sie mit mir aufhört.

Willi Köhler:
[1:00:10] Äh du bist doch auch schon nach.

Nderim Pelaj:
[1:00:11] Auch zweiunddreißig bist quas.

Micha:
[1:00:14] Na ja, äh Gerrit Buddel, äh habt ihr ja verabschiedet beim Festcup, glaube ich, ne? Oder ähm der ist, glaube ich, ein bisschen jünger als ihr beide, aber der hat achtzig. Okay, ein Jahr Junge.

Nderim Pelaj:
[1:00:24] Neunundachtzig. Also eigentlich kaum jünger. Aber vom Körper in den Boden packen.

Willi Köhler:
[1:00:28] Aber vom Körper eine Mogelpackung. Vom Körper fünfunddreißig.

Micha:
[1:00:32] Äh gut. Ähm ja, also der der hat äh auch sehr lange in Dorsten gespielt. Ähm oder auch schon immer, ne?

Nderim Pelaj:
[1:00:41] Ja, wir haben alle Jugend zusammen durchgespielt, ja. Der hat also immer in Dorsten gespielt, war aber auch zwischendurch mal äh bei in Bulke.

Willi Köhler:
[1:00:48] Im Bunke. Das ist abgestiegen. Ja.

Nderim Pelaj:
[1:00:49] Sind sie abgestiegen? Ja. Wegen ihm auch, muss man dazu sagen.

Willi Köhler:
[1:00:52] Weil er, weil er nicht scoren können.

Nderim Pelaj:
[1:00:55] Und dann war der äh ich glaube das war’s auch, ja? Da hat er sonst nur den Dorsten gespielt.

Micha:
[1:01:02] Habt ihr ihn nach Bulmke geschickt, damit er den Abstieg herwei.

Franjo Lukenda:
[1:01:07] Die sind ja aus der zweiten Regionalliga abgestiegen. Ähm was was ich tatsächlich ein bisschen schade fand, weil ich habe damals nämlich äh im Bunke Basketball spielen gelernt, das war mein erster Verein. Äh von daher hat das tatsächlich geschafft, meinen Jugendverein äh wieder in die Oberliga zu schicken.

Willi Köhler:
[1:01:21] Danke dir. Danke Gerit.

Micha:
[1:01:24] CSG Bullenkäse, ne? Ja. Ja. Äh ich glaube, da hatten wir unseren höchsten Sieg äh hundertfünfundvierzig zu acht.

[1:01:35] Wir hatten auch hohe Niederlagen, muss ich dazu sagen, aber wahrscheinlich nicht in der Saison. Ähm kann auch Castrop gewesen sein.

Franjo Lukenda:
[1:01:43] Wahrscheinlich, wir sagen jetzt einfach mal, es war Castrop.

Micha:
[1:01:45] Okay. Ähm,
Gut, also das mit der Halle dauert noch ein bisschen. Ähm das wird dann auch so eine die wird dann so ähnlich sein wie die jetzige Halle, auch eine, die für einen Schulbetrieb genutzt wird und dann nachmittags und an den Wochenenden, für Basketball.

Franjo Lukenda:
[1:02:01] Genau, also das wird auf jeden Fall eine ähm ich glaube jetzt sogar eine Vierfachhalle ähm,
und ähm genau, also geplant ist halt wieder, dass das äh dass morgens im Prinzip äh die ähm die Schulen nutzen und dann ähm ich glaube, das ist derzeit ab fünfzehn, sechzehn Uhr circa ähm,
ist sie dann ja für für den Basketballbetrieb.

Micha:
[1:02:23] Steht schon fest, was mit dem Vereinsheim passieren soll, das jetzt äh sich an der Juliushalle befindet.

Franjo Lukenda:
[1:02:31] Ähm also ich weiß auf jeden Fall, dass äh das wohl angesprochen wurde, dass eben,
In dieser neuen Halle auch eine Art Vereinsheim äh nötig wäre ähm was man dann da genau für Räumlichkeiten haben wird ähm oder nicht. Ich glaube, das entsteidet dann irgendwann die ähm,
die Stadt und die Mittel, die dann zur Verfügung stehen, ähm ja. Also ist natürlich wunderschön, muss man sagen für uns, ähm dass wir eben nach so einem Spiel äh,
kurz duschen und dann eben sogar ein bisschen was essen, bisschen was äh trinken zusammen und so ähm haben, glaube ich, nicht viele äh Vereine, deswegen ist das für uns tatsächlich super. Ähm, wünschenswert, wenn das äh wieder so bleibt, ja.

Micha:
[1:03:14] Ich glaube, das Ding wurde gebaut äh so zu der Zeit, als ich angefangen habe,
Anfang der neunziger vielleicht. Und seitdem war es immer da und wenn die gute Juliushalle, die wird also abgerissen, sobald die neue Halle steht und die nicht mehr gebraucht wird,
macht das Vereinsheim ja also für sich alleine auch keinen Sinn. Das wird ja dann auch verschwinden nehme ich mal an. Ähm,
OK und aber der Sportplatz auf der anderen Seite von der Pliester Bäcker ist der schon ist der ausgeschlossen als neuer Standort.

Franjo Lukenda:
[1:03:45] Das weiß ich tatsächlich nicht. Also äh wie gesagt, das ist das, was ich äh weiß, es wird auf jeden Fall äh in Holsterhausen sein. Ähm,
Ich würde mich sehr freuen, wenn es sehr sportlersiert. Äh da wohne ich nämlich um die Ecke. Ähm also auch jetzt habe ich’s bis zur Halle irgendwie siebenhundert Meter. Das heißt, alles was äh da und BMD ist, werde ich äh ein großer Freund von.

Micha:
[1:04:10] Verstehen. Na gut, dann warten wir mal ab. Ähm können wir das morgen bei der Bürgermeisterwahl irgendwie beeinflussen?

Franjo Lukenda:
[1:04:18] Das, das, das, das weiß ich leider nicht. Äh ich bin erst seit äh jetzt knapp einem Jahr äh Dorsner, quasi bin mit meiner äh Familie hingezogen. Ähm,
ich weiß ehrlich gesagt nicht wer von den zur Wahl stehenden Büro luxuriöse Halle ist und wer gegen,
könnte ich jetzt gar nicht sagen. Aber ich glaube, die Halle steht, also die die wird auf jeden Fall kommen, von daher, ja.

Micha:
[1:04:46] Ähm hat die Juliushalle fehlt da immer noch das das die Verkleidung am Dach. Ich war da jetzt schon eine Zeit lang nicht mehr drin.

Franjo Lukenda:
[1:04:56] Ich glaube schon. Also da fehlt auf jeden Fall einiges.

Nderim Pelaj:
[1:04:59] Kleidung fehlt noch o.

Micha:
[1:05:00] Merkt ihr schon gar nicht mehr.

Nderim Pelaj:
[1:05:01] Nee, eben, das ist für uns jetzt schon wie Standard, ne? Man gewöhnt sich dran. Ja. Und da fällt das gar nicht mehr auf, aber ich glaube, die fehlt noch, ja.

Jonas Peters:
[1:05:08] Ich weiß gar nicht, ob ich die Halle anders kenne.

Micha:
[1:05:11] Nee, ich glaube nicht. Also ist schon ein paar Jahre her,
Da ist auch irgendwo in wie hat das angefangen, da ist in Bochum irgendwo ein Stück Deckenverkleidung runtergekommen und dann fiel irgendwo der Beschluss, dass äh in der Juliushalle auch diese Deckenverkleidung runter muss.

Willi Köhler:
[1:05:27] Das war irgendwie der gleiche Architekt oder alle baugleichen Hallen mussten dann da äh renoviert werden. Ja. Da haben wir ein halbes Jahr in der Pitriniumhalle gespielt, glaube ich,
Zweitausendfünfzehn war das.

Micha:
[1:05:42] Weil die Juliushalle so lange komplett geschlossen war, ne? Auch für den Schulbetrieb. Ja, okay. Gut. Äh ihr müsst ja gleich irgendwann los. Ähm wollt ihr noch irgendwas loswerden oder sollen wir zum Ende kommen?

Willi Köhler:
[1:05:56] Das ist Jonas Team dieses Jahr.

Micha:
[1:05:59] Äh

Willi Köhler:
[1:05:59] Das heißt, wenn wir verlieren, bitte Kritik an Jonas.

Franjo Lukenda:
[1:06:05] Nee, ach, also das einzige was äh was man, was man tatsächlich vielleicht ähm nochmal sagen sollte, auch wenn äh wenn Jonas das im Prinzip schon angeschnitten hat am Anfang ähm,
Die äh die Aktion, die die Fans da gemacht haben. Ähm das hat uns natürlich äh wirklich gezeigt, äh wieso wir das eigentlich machen. Ähm ist, ist, also,
ich glaube, das Geld, was da zusammengekommen ist bei der Aktion ist gar nicht ähm gar nicht so ausschlaggebend, aber einfach zu sehen, dass es tatsächlich Leute gibt, ähm die da, die damit Herz und Seele dahinter stehen ähm und ähm die ist wirklich interessiert,
was man da macht, ähm das ist, das ist wunderschön und ich glaube, dass das motiviert uns ähm,
wird eventuell auch nicht der Gesund gewesen sein, wieso wir gegen BG Hagen äh gewonnen haben, aber äh dass man dann vielleicht doch noch mit ein paar Prozent mehr spielt. Ähm,
Von daher, ich, ich glaube, solange die Fans da auch weiterhin so hinter uns stehen ähm und auch in diesen Corsona Zeiten ähm dann versuchen diese, diese dreihundert, die wir haben voll zu machen,
wird das wird das immer ein riesen Zeichen für uns sein und von daher da nochmal ein Danke für und für,
Für hoffentlich zukünftige Unterstützung genauso.

Nderim Pelaj:
[1:07:14] Ja und vielen Dank auch für die Pizza, die wir immer kriegen, samstags nach dem Spiel. Auch an diese Runde vielleicht nochmal.

Franjo Lukenda:
[1:07:20] Das stimmt ja, das Licht.

Willi Köhler:
[1:07:21] Ja, das stimmt.

Nderim Pelaj:
[1:07:23] Die kommt dann immer vom Verein, also äh ich weiß gar nicht, wer die bezahlt, aber wir haben immer eine Pizza nach dem Spiel und das ist nicht äh selbstverständlich. Selbstverständlich,
Ansonsten vielen Dank an meine Familie.

Willi Köhler:
[1:07:36] Grüße auch meine Frau und meine Eltern und meine Geschwister.

Micha:
[1:07:40] Leider alles rausschneiden, aber,
Ähm gut, das ist äh,
Geld war jetzt gegen Hagen zusammengekommen, also das war die Aktion, wo wir äh anfangs drüber gesprochen hatten. Es waren keine Zuschauer zugelassen,
aber es wurden dann Geistertickets verkauft, also die die Fans haben, obwohl sie nicht in die Halle durften, ganz normal Karten gekauft.

Franjo Lukenda:
[1:08:03] Richtig, genau und für ähm also ich glaube es waren jeweils zwei Euro äh pro Ticket. Ähm und insgesamt waren es dann am Ende ähm zweihundert äh Tickets, die verkauft tun. Ähm ich glaube Willi hat auch ein paar gekauft.

Willi Köhler:
[1:08:15] Ich habe dreizehn Stück gekauft.

Franjo Lukenda:
[1:08:17] Gekauft, ja.

Willi Köhler:
[1:08:18] Meine Freunde auch mal in der Halle stehen sind.

Franjo Lukenda:
[1:08:20] Äh genau, nee und äh von ja, super Aktion und ähm haben uns tatsächlich alle äh sehr, sehr gefreut.

Micha:
[1:08:28] Okay. Und die dreihundert Leute, die jetzt reingelassen werden, die müssen dann ein bisschen mehr paar Mettbrötchen mehr essen, paar Bier mehr trinken, damit beim Verzehr,
ähnlich viel reinkommt wie sonst.

Franjo Lukenda:
[1:08:38] Bestenfalls ja.

Willi Köhler:
[1:08:40] Wir geben uns halt Mühe, dass wir so attraktiv spielen, dass wir halt auch mehr Bier trinken wollen.

Micha:
[1:08:45] Okay.
bin ich mal gespannt. Ähm ja, dann äh ja, erstmal ähm viel, ja, Erfolg oder eine, wie soll ich sagen, lehrreiche Partie heute Abend in Almelow. Ähm und dann natürlich alles Gute für die Saison,
Ähm, WBV Pokal wird’s noch nicht geben, aber immerhin für die Regionalliga,
und äh ja, wenn ihr nochmal vorbeikommen wollt, äh meldet euch. Ähm.

Franjo Lukenda:
[1:09:13] Ja. Danke dir. Ja. Und äh also muss man tatsächlich sagen äh hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich glaube, wenn für sich die Möglichkeit nochmal ergibt, dann kommen wir auf jeden Fall vorbei.

Willi Köhler:
[1:09:23] Dann komme ich auch pünktlich.

Micha:
[1:09:25] Wunderbar. Beim nächsten WBV-Pokalsieg oder? Ja gut, dem wird’s ja so bald nicht geben, aber.

Nderim Pelaj:
[1:09:32] Ja, nach dem nach dem Derby-Sieg kommen wir mal vorbei. Dann erzählen wir mal, wie das war.

Micha:
[1:09:37] Ja, die letzten letzte Saison habt ihr gewonnen, ne? Zuhause gegen Wolfen, jetzt im Festcup habt ihr gewonnen. Also.

Willi Köhler:
[1:09:46] Ich habe auch erst nur ein Derby verloren.

Micha:
[1:09:50] Müssen ja einige sein vierzehn neun. Okay.

Jonas Peters:
[1:09:54] Ich glaube, da müssen wir nochmal drüber nachdenken, wer wirklich der Derbynator ist.

Micha:
[1:09:58] Wer erhebt den Anspruch? Wie wäre natürlich. Ach so.

Nderim Pelaj:
[1:10:04] Ich glaube tatsächlich, dass ich äh der Spieler bin mit den meisten Derbys, sagte mir zumindest der Wink letztes Jahr. Mittlerweile habe ich siebzehn oder achtzehn gespielt und ich glaube, das gibt keinen anderen Spieler, der mehr gemacht hat.

Micha:
[1:10:16] Wink ist vom ESV, also muss, wenn der das sagt.

Nderim Pelaj:
[1:10:18] Ja, der ist vom BSV und der ist halt auch von der Dorster Zeitung und ähm also ich glaube, wenn er das sagt, dann soll das schon passen.

Franjo Lukenda:
[1:10:26] Wenn das jemand weiß, äh, dann Jonas würde ich sagen würde, aber.

Nderim Pelaj:
[1:10:29] Recherchiert ist, also.

Soundboard

Micha:
[1:10:33] Also stimmt wahrscheinlich, ich meine, wer sonst? Ja gut. Also, alles klar, dann gute Fahrt, gutes Spiel heute Abend und alles Gute für die neue Saison.

Nderim Pelaj:
[1:10:44] Dankeschön.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.