Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Kurvenschubser | Episoden

Die Episoden von “Die Kieler Kurvenschubser”

GK020 | Schwarze Schwäne

Dass die Unwirksamkeit der Homöopathie nicht nachgewiesen werden kann, ist ein weit verbreiteter Irrtum, dem wir in GK019 unterlegen waren. Ursächlich ist wohl eine Verwechslung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen mit Existenz-Behauptungen. Einer britischen Studie zufolge ist das psychische Wohlbefinden von Arbeitnehmern kaum von der Wochenarbeitszeit abhängig. Das Wohlbefinden bei wenigen Stunden entspricht in etwa dem bei einer Beschäftigung in Vollzeit.

GK019 | Globulisierungskritik

Der Berliner Mietendeckel soll fünf Jahre lang sowohl besonders hohe Mieten als auch Mieterhöhungen verbieten. Wir gehen die Eckpunkte, Ziele und Probleme des geplanten Gesetzes durch und erwägen Alternativen. Obwohl die Homöopathie eine „Irrlehre“ ist, gibt es Ärzte, die Homöopathika verschreiben, Apotheken, die diese verkaufen, und Krankenkassen, die diese bezahlen. Einer Langzeitstudie zufolge verursacht eine zusätzliche homöopathische Behandlung zusätzliche Kosten.

GK018 | Einstürzende Altbauten

Ein Arbeitspapier zur deutschen Mietpreisbremse von 2015 findet nur einen geringen und temporären Effekt auf die Mieten in den ausgewiesenen Gebieten. Der Human Development Index (HDI) kombiniert die Lebenserwartung, die Dauer der Schulbildung und das Bruttonationaleinkommen pro Kopf zu einem einfachen Maß für den Entwicklungsstand eines Landes.

GK017 | Open Access bei der ZBW

Olaf Siegert ist der Open-Access-Beauftragte der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften) in Kiel und Hamburg, der weltweit größten Forschungsinfrastruktur für wirtschaftswissenschaftliche Literatur. Wir sprechen über Open Access, über EconStor, den nichtkommerziellen öffentlichen Publikationsserver der ZBW, sowie über Economics, das Open Access und Open Assessment E-Journal des IfW Kiel und der ZBW.

GK013 | Ressourcenfluch und Kobra-Effekt

Im Anschluss an unsere Bergbau-und-Ruhrgebiets-Trilogie sprechen wir über zwei verwandte Themen. Zunächst erläutern wir das Paradoxon, dass die wirtschaftlichen Entwicklungen vieler Regionen dieser Welt von ihren Reichtümern an natürlichen Ressourcen gehemmt zu werden scheinen. Volkswirte sprechen dabei vom Ressourcenfluch. Außerdem sprechen wir über Wirtschaftspolitik, die nicht nur nicht den beabsichtigten Effekt erzielt, sondern sogar das Gegenteil dessen. Volkswirte sprechen dabei vom Kobra-Effekt.

GK012 | Pott ohne Pütt 3

Die Ära des deutschen Steinkohlenbergbaus ist beendet. Das Ende war zwar politisch gewollt, wurde aber zuvor sechs Jahrzehnte lang vom Bund sowie von Nordrhein-Westfalen und dem Saarland hinausgezögert. Wir geben einen Überblick über die zahlreichen Maßnahmen, die den Absatz deutscher Kohle gesichert, das Zechensterben gestaltet, den Strukturwandel im Ruhrgebiet verlangsamt und die sozialen Konsequenzen des Beschäftigungsabbaus gelindert haben.

GK010 | Pott ohne Pütt

Heute, am 21. Dezember 2018, endet die Ära des deutschen Steinkohlenbergbaus. Die Förderung des schwarzen Goldes ist hierzulande deutlich aufwändiger als in anderen Regionen der Welt und wird vom deutschen Staat nicht weiter subventioniert werden. Als letztes Bergwerk stellt Prosper-Haniel in Bottrop heute die Regelförderung ein. Die hunderten Zechen, die das Anwachsen des Ruhrgebiets zu Europas größtem industriellem Ballungsraum bewirkten, sind somit bald Geschichte. Wir besprechen die Geographie des Ruhrgebiets, das Aufkommen des Bergbaus und die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur. In GK011 geht es weiter.

Cover

Graukaue Graukaue

Twitter